Nach erfolgreicher Absolvierung des Hygieniekonzepts des Bundesverbandes, das auf den Leitplanken des DOSB basiert, und nach einer Teambesprechung mit Fokus auf der Einstimmung auf die Weltmeisterschaft im Oktober in Jesolo (Italien), konnte der sehnsüchtig erwartete, erste zentrale Bundeskaderlehrgang beginnen.

Im Anschluss an ein Aufwärmen mit Trainings-Sticks und der Aufgabenstellung Bein- und Deckungsarbeit wurde ein allgemeines Sprungkraft- und ein spezielles Schnelligkeitstraining absolviert. Sechs Runden Sparring, mit der Aufgabenstellung mit dem Tempo zu spielen, vervollständigten die erste Trainingseinheit. In der zweiten Trainingseinheit wurden schwerpunktmäßig individuelle Kampfkonzeptionen gegen verschiedene Gegnertypen in Partnerübungen, Modellsparring und Aufgabensparring absolviert. Eine kurze Konditionierung am Sandsack und ein zielgerichteter Athletikteil sowie ein Cool Down beendeten einen erfolgreichen Tag.

Die Trainer Martin Albers und Peter Zaar hoben die Einstellung und die Disziplin der Athlet*innen nach längerer Pause besonders hervor.