Startwochenende des dezentralen Bundeskadertrainings

Leider muss unser Sport nun seit Monaten auf nationale und internationale Turniere verzichten, dazu ist noch der Trainingsbetrieb stark eingeschränkt.
Unter diesen Bedingungen startete die WAKO Deutschland das dezentrale Bundeskadertraining in den Bereichen Nord, Mitte und Süd.
Diese Trainingseinheiten sollen in Zukunft ein Bindeglied zwischen Landes- und Bundeskader werden; bessere Talentförderung sowie kürzere Anreisewege der Sportler gehören hierbei zu den Vorteilen.
In der Zukunft sollen das dezentrale und zentrale Bundeskadertraining im Wechselbetrieb stattfinden.
Dieses Wochenende startete man erfolgreich mit den Disziplinen Pointfighting, Leichtkontakt/ Kick Light und K1 Style.
Für das Pointfighting waren Leonard Ademaj, Mesut Celik und Timmy Sarantoudis verantwortlich, für den Leichtkontakt Brahim Triqui und Denis Hahne.

Leichtkontakt
Schwalmstadt
« von 11 »

Kick Light leiteten Karsten Rüger und Dirk Dechant, den K1 Style Bujar Balaj und Steven Glover.
Die Trainingsorte in Jesteburg, Fulda, Quedlinburg, Schwalmstadt, Niedernhall und Bad Neustadt waren bestens dafür vorbereitet. An dieser Stelle auch einen großen Dank an die Verantwortlichen vor Ort.
Alle Trainingseinheiten wurden durch ein umfangreich ausgearbeitetes Hygienekonzept begleitet.
Wir erlebten an zwei Tagen ausschließlich mega motivierte Sportler, die die Zukunft der WAKO Deutschland sind.