Sauberer Kickboxsport

Heute repräsentierten Dr. Gloria Lutzny-Geier (Referentin für Übungsleiterwesen) und Rudi Brunnbauer (Vize-Präsident) die WAKO Deutschland bei einem Meeting im Hause der NADA (Nationale Anti Doping Agentur). Ziel dieses Treffens war die direkte Zusammenarbeit der NADA und des Bundesfachverbandes für Kickboxen bei zukünftigen Wettkampfkontrollen.

Für alle Beteiligten war von vornherein klar, dass die Zukunft des Kickboxsportes ausnahmslos eine saubere ist. Man einigte sich im ersten Schritt auf einen Kooperationsvertrag, der zeitnah Anwendung findet. Bereits zur deutschen Meisterschaft werden Kontrollen seitens der NADA durchgeführt. In Anbetracht der Kürze der Zeit hofft man noch, einen Informationsstand zur deutschen Meisterschaft installieren zu können. Hier sollen dann ausführliche Informationen zum Thema Anti Doping und Prävention sowohl für Trainer als auch für Sportler zur Verfügung stehen. Im zweiten Schritt ist ein Testpool (Datenbank) mit direkter Athletenanbindung geplant.

Die WAKO Deutschland möchte den Kickboxsport weiter professionalisieren, transparent gestalten und allen Beteiligten der Wettkämpfe eine saubere bzw. faire Wettkampfplattform bieten. Als potentieller Spitzenverband im Kickboxsport tritt man dieser Aufgabe motiviert und entschlossen entgegen und freut sich auf die zukünftige Zusammenarbeit mit der NADA. (le)