Oh ja, super … ein Seminar!

Schaut man auf den Sportplan, surft man ein bisschen durch Facebook oder durchblättert die ausliegenden Flyer auf Wettkampfveranstaltungen, findet man zunehmend eins: die Möglichkeit zur Teilnahme an Seminaren. Während man Tages- oder sogar Zweitagesveranstaltungen in der Gegenwart immer regelmäßiger findet, war dies vor ein paar Jahren noch undenkbar. In der Vergangenheit stand der Konkurrenzgedanke im Vordergrund. Geld bezahlen und analysiert werden, so der Vorwurf vieler Kritiker. Trotz alledem schafften es große Seminarreihen wie BTA (Blitz them all) oder PFM (Point Fighting Masters) den Sprung auf deutschen Boden, denn es gab Veranstalter, die aus der Blase des Kirchturmdenkens ausgebrochen sind. Heute, so darf man annehmen, war das die Grundlage allen (Seminar-) Erfolgs. Denn auch (bis dahin kritische) andere potentielle Veranstalter sahen, dass Seminare möglich und erfolgreich sein können. Ob mit nationalen oder internationalen Referenten. Im Heute angekommen, treten Veranstalter und Referenten selbstbewusst auf. Und auch der letzte Kritiker muss verstanden haben, dass es in Zeiten von YouTube und globaler Vernetzung nicht mehr „die eine geheime Technik“ gibt. Heute sind Seminare soziale Treffpunkte, bringen einen Ausgleich zum Training im Dojo und lassen in aller Regel den Teilnehmer wachsen. Aber zumindest mit einem guten Gefühl und motiviert nach Hause fahren. Seminare sind so erfolgreich geworden, dass bis über 150 Teilnehmer an Veranstaltungen teilnehmen. Selbst erfahrene Wettkämpfer nutzen diesen „Hotspot“, denn wo findet man so viele Sparringspartner?

In den kommenden Wochen und Monaten veranstalten viele WAKO-Vereine Seminare in den unterschiedlichsten Disziplinen. Auf vier Seminare werfen wir einen genaueren Blick:

Premium Super Seminar

Weltmeister im Doppelpack. Beim Eintagesseminar unterrichten die Weltmeister Sven Kirsten und Kian Golpira im Vollkontaktkickboxen. Offensive und Defensive werden von den zwei Spezialisten behandelt. Zudem dürfen sich die Teilnehmer über ein Feger-Spezial mit Kian Golpira freuen.

German Super Seminar

Veranstalter dieses zweitätigen Events ist Pointfighting-Bundestrainer Frank Feuer, der zu einem Doppelseminar für Pointfighting und Leichtkontakt & Kick Light nach Hamburg lädt. Pointfighting wird an zwei Tagen vom legendären Robbie McMenamy aus Irland unterrichtet. Und es geht auch im zweiten Part international zu. Leichtkontakt und Kick Light werden ebenfalls an zwei Tagen von den Liechtensteinern, der Weltmeisterin Paulina Jarzmik und Irish Open Champion Michael Lampert unterrichtet.

Light Revolution Seminar

Zum ersten Mal findet die internationale Seminarreihe in Deutschland statt. Veranstalter ist Andreas Riem, der dieses Zweitagesevent organisiert. Angeführt wird das Projekt vom Italiener Manuel Nordio, der auch als Referent auftritt. Nordio ist Cheftrainer des italienischen Leichtkontakt-Nationalteams, vielfacher World Cup Sieger und im Ring und auf der Tatami zu Hause. Unterrichtet wird Leichtkontakt & Kick Light.

TOP TEN Team Sommercamp

Pointfighting pur. Beim TOP TEN TEAM SOMMERCAMP steht das gesamte Top Ten Team Germany als Referenten auf der Tatami. Bei ihrem letzten Seminar nahmen 150 Teilnehmer aller Altersklassen teil. An unglaublichen fünf Tagen geht es um Offensive, Defensive, Situationen, Sparring und Feedback.

  • Veranstaltungstag: 11. –15. August in Niedernhall.
  • Eine Ausschreibung folgt kurzfristig.

 

Alle Seminare sind offen für jedermann und alle Verbände. Die Veranstalter stehen für Rückfragen gerne zur Verfügung.

Wir wünschen allen Teilnehmern viel Spaß und Erfolg!

 

Text: Lars Eckhoff