EM 2018 in Maribor: Kämpfe mit deutscher Beteiligung (SA)

Europameisterschaften PF, LC, FC, MF (vom 17. bis 25. November in Slowenien)

Nachfolgend eine Übersicht der Kämpfe mit deutscher Beteiligung am fünften Kampftag (Samstag).

Die Ergebnisse und Berichte zu den einzelnen Kämpfen werden fortlaufend ergänzt. Hierzu verweisen wir auch auf unsere Facebook-Seite, wo wir zeitnah in Wort und Bild berichten.

Alle wichtigen Daten sind auch auf Sportdata zu finden.

SPORTDEUTSCHLAND.TV zeigt alle Kämpfe der WAKO Europameisterschaft im Kickboxen live und on demand auf http://sportdeutschland.tv/kickboxen

Achtung: Leider kann Spotdeutschland.tv aus technischen Gründen momentan nur den Ring streamen, Alle anderen Streams laufen auch über YouTube und unsere FB-Seite.

Zeitplan für Samstag

10:00–15:00 Uhr Qualifikationen und Finals

TATAMI
 Time  #    Match  Info   Ergebnis
10:12 - 10:24 2   1 PF 046 S M -63 kg (2) #77 COLLA DAVIDE (ITA) vs MEYER DOMINIK (GER) P1 Final R4  12:02
10:36 - 10:48 4   1 PF 052 S M -94 kg (2) #83 KUSCHNIR ANATOLI (GER) vs DRLJE JURE (CRO) P1 Final R3 08:14
10:48 - 11:00 5   1 PF 053 S M +94 kg (2) #84 CELIK ERDOGAN (GER) vs ASTON CHRIS (GBR) P1 Final R4  17:07
11:00 - 11:12 6   1 PF 057 S F -65 kg (2) #88 PANTALEO ELENA (ITA) vs KELLER KESHIA (GER) P1 Final R3 07:04
11:51 - 12:06 10   2 LC 038 S M +94 kg (2) #104 GASZCZAK RAFAL (POL) vs SCHARR PHILLIP (GER) P1 Final R4  2:1
RING
 Time  #    Match  Info
Ergebnis
10:36 - 10:48 4   5 FC 044 S M -63,5 kg (2) #147 ILL EUGEN (GER) vs AFONIN ILYA (RUS)  P1 Final R4  3:0
11:48 - 12:00 10   5 FC 046 S M -71 kg (2) #123 KONIKOV IURII (RUS) vs RUDER KLEMENS (GER) P1 Final R4  1:2

(pt)

Berichte

PF 046 S M -63 kg COLLA DAVIDE (ITA) vs MEYER DOMINIK (GER)

Dominik Meyer wird Vizeeuropameister!

Im Finale der diesjährigen EM traf Dominik auf einen alten Bekannten. Beide standen sich in diesem Jahr mehrfach auf verschiedenen Turnieren gegenüber und zeigten jedesmal Pointfighting auf höchstem Niveau. So auch auf der diesjährigen Europameisterschaft. Der erste begann mit hohem Druck durch Davide Colla aus Italien. Er variierte zwischen Körper und Kopf und machte es Dominik damit schwer die richtige Angriffsdistanz zu finden. Dominik versuchte durch Bewegung die Füße zu umlaufen um dann Faustangriffe ins Ziel zu bringen. Der Italiener machte ihm dieses Vorhaben allerdings nicht so leicht. Immer wieder treffen die Füße des Italieners. Stand nach der ersten Runde 6:1 für Italien. Die zweite Runde verlief ähnlich der Ersten. Dominik war trotz des Rückstandes weiterhin motiviert. Es war noch lange nichts verloren. Dominik erhöhte den Druck. Er versuchte immer wieder durch Bewegungen aus der Linie zu brechen um dann anzugreifen. Leider war auch der Italiener noch bereit ein paar Kohlen mehr in den Kessel zu werfen. Er schaffte es immer wieder die Angriffe des deutschen Kämpfers auszukontern. Somit musste sich Dominik am Ende mit 12:2 geschlagen geben.

PF 052 S M -94 kg KUSCHNIR ANATOLI (GER) vs DRLJE JURE (CRO)

Europameister! Anatoli Kuschnir verteidigt seinen Titel von 2016
Bekanntlich hat Morgenstund Gold im Mund. Genau nach diesem Motto sollte der Kampf von Anatoli verlaufen. Bereits beim Warm Up war der deutsche Athlet hoch motiviert seinen Titel als amtierender Europameister zu verteidigen. Er betrat die Matte und war absolut stabil! Bereits ab der ersten Sekunde hatte der Deutsche das Kampfgeschehen komplett unter Kontrolle. Mit einem nahezu perfekten Timing brachte Anatoli sowohl Angriffe wie auch Konter ins Ziel. Stand nach Runde 1 5:2 für Anatoli.
Die zweite Runde startete Anatoli genauso wie die Erste. Der Kroate fand kein probates Mittel gegen die Angriffe des Deutschen. Immer wieder brachte Anatoli seine hintere Faust zum Körper des Kroaten. Stand zur Pause 9:4 für Anatoli.
In der dritten Runde war Anatoli bereit den Sack zu zumachen. Der Kroate drehte zwar nochmal etwas auf, dies brachte Anatoli aber nicht aus der Fassung. Am Ende der dritten Runde zeigte das Scoreboard einen Stand von 14:8 für Anatoli Kuschnir an. Damit bleibt der deutsche Athlet amtierender Europameister in seiner Kampfklasse.

PF 053 S M +94 kg CELIK ERDOGAN (GER) vs ASTON CHRIS (GBR)

Erdogan Celik wird Vizeeuropameister
Direkt nach Anatoli startet Erdogan das nächste Finale für Deutschland. Selbstverständlich wollte er an den Erfolg aus dem vorherigen Kampf anknüpfen. Erdogan fand zu Beginn schwer in das Kampfgeschehen. Der Brite schaffte es immer wieder seine lange Faust zum Körper des Deutschen zu bringen. Allerdings ließ sich Erdogan davon nicht beirren und ließ sich den Kampf nicht aus der Hand nehmen. Er wurde zunehmend beweglicher und brachte nun auch vermehrt Treffer ins Ziel. Stand 6:5 für Großbritannien. In der zweiten Runde drehte der Brite von Anfang an etwas auf und erhöhte das Tempo. Er landete lange einzelne Fäuste oder Faustkombination zum Kopf oder Körper des deutschen Athleten und bestimmte die zweite Runde. Stand 12:5 Großbritannien. Mit dem Rückstand im Nacken war Erdogan bewusst, dass er jetzt alles auf eine Karte setzen musste, um den Sieg zu holen. Er erhöhte seine Bewegung und griff nun in einem höheren Intervall an. Leider konnte der Brite diese immer wieder auskontern. Erdogan fand keine adäquates Mittel gegen die Konter seines Gegners. Am Ende musste sich Erdogan mit 17:7 geschlagen geben.

PF 057 S F -65 kg PANTALEO ELENA (ITA) vs KELLER KESHIA (GER)

Keshia Keller Vizeeuropameisterin 2018!
Keshia zeigte das ganze Turnier über eine sehr gute Leistung. Dieses sollte auch im Finale nicht abflachen. Sie war von Sekunde eins fokussiert und zu jedem Zeltpunkt konterbereit. Die Spannung zwischen den beiden Kämpferinnen war bis in die letzte Reihe der Tribüne zu spüren. Beide lauerten und warteten auf den richtigen Zeitpunkt um anzugreifen. Stand nach Runde 1 3:1 für Italien. Keshia war weiterhin konzentriert. Der Rückstand brachte sie nicht von ihrer Linie ab. Keshia übernahm das Kampfgeschehen und kontrollierte die zweite Runde. Sie schaffte es die Angriffe der Italienerin immer wieder auszukontern. Stand nach Runde 2 3:3.
Mit einem Remis begann die alles entscheidende Runde. Beide Kämpferinnen schenkten sich nichts. Der Kampf stand bis zum Ende auf Messerschneide. Kurz vor Ende gerat Keshia durch einen Konter in Rückstand. Jetzt erhöhte sie die Druck da nur noch wenige Sekunden auf der Uhr verblieben. Auch die Italienerin mobilisierte nochmal alle körperlich und mentalen Kräfte und konnte somit den Druck von Keshia entgegen halten. Am Ende unterlag Keshia mit 7:4.

FC 044 S M -63,5 kg ILL EUGEN (GER) vs AFONIN ILYA (RUS)

Eugen Ill ist Europameister!
In seinem ersten Jahr im Elitekader und nach seinem dritten Platz auf der Junioren WM im September, holt Eugen Gold bei der Elite und schlägt alle seine Kontrahenten.
Von erster Sekunde an bringt der russische Gegner Druck nach vorne und versucht Eugen mit seinen harten Fäusten zu beeindrucken. Doch der Deutsche kann ihn mit seinen Frontkicks stoppen und im Konter punkten. Doch auch der Russe kann einige Treffer setzen, da er eine hohe Schlagfrequenz an den Tag legt. Somit 1:0 nach Runde 1 für Eugen.
Die zweite Runde startet der Russe ähnlich stürmisch und bringt einen Schlag nach dem anderen. Am Anfang kann er Ills Schläge gut meiden doch Eugen kann den Russen im Konter abfangen und dann den Angriff weiterführen. Der 18-Jährige erzielt mehrere Wirkungstreffer und bringt so seinen Gegner in den Rückwärtsgang.
Mit einer klaren 3:0 Führung startet Ill in die letzte Runde. Der Russe versucht an Eugen heranzukommen und zu punkten, doch dieser fegt seinen Kontrahenten mehrmals und bringt ihn stark aus dem Gleichgewicht. Immer wieder trifft Eugen den Russen hart mit Einzeltechniken und siegt souverän in seinem Finale.

LC 038 S M +94 kg GASZCZAK RAFAL (POL) vs SCHARR PHILLIP (GER)

Phillip Scharr wird Vizeeuropameister!
Phillip konnte die erste Runde dominieren. Er hielt das Kampfgeschehen in der Mitte der Tatami und sicherte sich durch gute Faustkombinationen, die er mit einem Fuß abschloss seine Punkte. Zum Ende hin fand der Pole in den Kampf und konnte des Öfteren mitpunkten. Stand nach Runde 1 1:1. In der zweiten Runde nutzte der polnische Kämpfer seine lange Reichweite immer besser und konsequenter. Somit schaffte er es Phillip zu dominieren und ihm den Kampf etwas aus den Händen zu nehmen. Stand 2:1 Polen.
Der Pole drehte, beflügelt von der zweiten Runde, nochmal richtig auf. Phillip fand kein Mittel gegen die langen geraden Hände und Fußstöße seines Kontrahenten. Am Ende unterlag Phillip mit 2:1 Kampfrichterstimmen.

FC 046 S M -71 kg KONIKOV IURII (RUS) vs RUDER KLEMENS (GER)

Klemens Ruder wird Vize-Europameister!
In seinem Finale trifft Klemens auf einen langen Russen, der gleich beginnt, harte Einzeltechniken zu schlagen und zu kicken. Klemens kann diese gut meiden und in der kompakten Deckung nehmen. Der Russe bringt starken Druck nach vorne und der Deutsche arbeitet mit den Ringseilen, von wo er mehrmals gut kontern kann. Trotzdem kann er seine Angriffe nicht weiterführen und so macht der Russe immer wieder die Punkte aus der langen Distanz. 0:2 nach der ersten Runde.
In Runde 2 drückt der Russe unverändert, doch hier kann ihn Klemens mehrmals fegen und auch Wirkungstreffer landen. Doch die Quantität an Treffern reicht nicht, um den Rückstand aufzuholen und es steht unverändert 0:2 zu Gunsten des Russen.
In Runde 3 bringt Klemens selbst Druck, indem er seine Angriffe durch flinke Meidbewegungen vorbereitet. Mit harten Kontern kann er nach vorne springen und Ausgleich schaffen. Doch er führt seine starken Angriffe nicht weiter und gerät wieder in leichten Rückstand. Mit einem Punkt verliert Klemens Ruder sein EM-Finale und holt Silber für Deutschland.

Teamfight

Deutschland vs Großbritannien
Das deutsche Team traf im Achtelfinale des Teamevents auf Großbritannien. Von Runde 1 an konnte das deutsche Team ihre gegnerische Mannschaft kontrollieren. Der Punktestand war eng aber immer mit leichten Vorteil für das deutsche Team. Marcel Ritter der in Runde 3 zum Einsatz kam, konnte den Vorsprung von 4:3 auf 11:7 ausbauen. Die nächste Runde war nur noch Formsache. Anatoli Kuschnir ließ nichts mehr anbrennen. Endstand 14:9 für Deutschland.
Im Viertelfinale trifft Deutschland auf Ungarn.

Deutschland vs Ungarn
Im Viertelfinale traf das deutsche Team auf den Titelverteidiger aus Ungarn. Alle Kämpferinnen und Kämpfer waren hoch motiviert die Konkurrenz aus Ungarn zu schlagen. Der Kampf war über die volle Distanz immer knapp. Die Punkte wechselten hin und her. Die deutschen Athletinnen und Athleten zeigten Pointfighting auf ganz hohem Niveau. Mit einem Punktestand von 6:4 für Ungarn begann Anatoli Kuschnir die letzte und entscheidende Runde. Er gab Alles und kämpfte taktisch sehr clever. Am Ende unterlag das deutsche Team im Viertelfinale mit 8:7.

(Lars Eckhoff, Marco Pultke, Bruno Bohn)