Europameisterschaft 2014 Tatamisport in Maribor/Slowenien

Sonntag 16.11.2014

Das deutsche Team ist nach kurzem Flug von Frankfurt nach Graz und einer weiteren Busfahrt gut in Maribor angekommen. Beim Wiegen und der ärztlichen Untersuchung gab es keine Probleme. Die Mannschaft hat nun das Hotel bezogen und wird sich nach dem Abendessen einen gemütlichen Abend machen. Sie sendet viele Grüße an die Fans in der Heimat.

Morgen hat das Team noch einen freien Tag und kann sich die Stadt ansehen, bevor dann am Dienstag das Turnier beginnt.

Morgen Abend wird die Auslosung stattfinden. Sobald wir die Listen erhalten haben, werden wir euch die Paarungen der Deutschen Sportler mitteilen.


Montag 17.11.2014

Am heutigen Montag hatte das Team noch frei. Einige nutzten die freie Zeit zum Schoppen, die anderen zu einer kurzen Trainingseinheit. Die deutschen Kampfrichter mussten um 15.00 Uhr das Kampfrichterseminar besuchen. Ebenso sollten die Bundestrainer beim Coachmeeting anwesend sein.

Im Anschluss daran stand die Auslosung auf dem Programm. Diese ergab folgende Paarungen mit deutschen Sportlern:

LK -63 kg 1/8 Finale Serdar Kaplan (GER) gegen Bartosz Baczynski (POL)

LK -69 kg 1/8 Finale Denny Schmidt (GER) gegen Sieger aus Oscar Andersson (SWE) vs Anton Zubov (UKR)

LK -74 kg 1/8 Finale Denis Hahne (GER) gegen Daniel Zsarko (HUN)

LK -79 kg 1/4 Finale Manuel Weick gegen Sieger aus Michael Gollob (AUT) vs Aivar Gafurov (RUS)

LK - 84 kg 1/8 Finale Peter Zaar (GER) gegen Michael Lampert (LIE)

LK -94 kg 1/4 Finale Mike Höfer gegen Sieger aus Antonii Davidov (BUL) vs Emrah Alioglu (TUR)

LK -50 kg 1/8 Finale Hanna Wommelsdorf (GER) gegen Zusana Gabova (SVK)

LK -55 kg 1/8 Finale Kristin Avemarg (GER) gegen Amalia Koleva (BUL)

LK -60 kg 1/8 Finale Sophia Grieser (GER) gegen Aine Leonard (IRL)

LK -65 kg 1/8 Finale Kirsten Mann (GER) gegen Sabrina Elmiger (SUI)

LK -70 kg 1/8 Finale Ursa Terdin (SLO) gegen Stefanie Kemper (GER)

LK +70 kg 1/8 Finale Claudia Kiontke (GER) gegen Katarina Dovalova (SVK)

LK Veteranen -74 kg 1/4 Finale Sven Kirsten (GER) gegen Dietmar Roiko AUT)

LK Veteranenn -84 kg 1/4 Finale Andrea Nardelli (ITA) gegen Stefan Hoppe (GER)

LK Veteranen -94 kg 1/2 Finale Karsten Rüger (GER) gegen Sieger aus Leszek Jobs (POL) vs Martin Bannon (IRL)

LK Veteranen +94 kg 1/4 Finale Csabo Podor (HUN) gegen Murat Top (GER)

LK Veteranen -65 kg 1/2 Finale Alexandra Latocha (GER) gegen Perrais Valerie (FRA)

PF -57 kg 1/4 Finale Roland Kiss (HUN) gegen Ricardo Kremps (GER)

PF -69 kg 1/4 Finale Timmy Sarantoudis gegen Sieger aus Konstrantinos Damias (GRE)vs Shamil Khasev (RUS)

PF -74 kg 1/8 Finale Kristian Andonov (BUL) gegen Sascha Gräske (GER)

PF -79 kg 1/8 Finale Anton Streich (SUI) gegen Marc Hammer (GER)

PP -89 kg 1/4 Finale Alexander Gleixner gegen Sieger aus Erik Zorn (SLO) vs Lukas Seba (CZE)

PF -50 kg 1/8 Finale Judith Weck GER) gegen Lievrauw Marine (FRA)

PF -55 kg 1/4 Finale Rebecca Pfaffl gegen Sieger aus Ezgi Mercanoglu (TUR)vs Kelly Thaxter (GBR)

PF -60 kg 1/4 Finale Katharina Flieser gegen Cassandra Fasolo (SUI)

PF -65 kg 1/8 Finale Tjasa Kovacic (SLO) gegen Sonja Becker (GER)

PF Veteranen 1/4 Finale Jens Borucki (GER) gegen Matteo Rolla (ITA)

KL -94 kg 1/4 Finale Bennet Hasse (GER) gegen Sieger aus Patryk Zaborowski (POL) vs Antonii Davidov (BUL)


Folgende Kämpfe mit deutschen Sportlern finden morgen statt:

Tatami No. 1

PF f -50 kg 1/8 Final 18.11.2014 12:00:00

Judith Weck (GER) gegen Lievrouw Marine (FRA) 12:28:00

PF f -65 kg 1/8 Final

Tjasa Kovacic (SLO) gegen Sonja Becker (GER) 13:38:00


Tatami No. 2

PF m -74 kg 1/8 Final 18.11.2014 12:00:00

Kristian Andonov (BUL) gegen Sascha Gräske (GER) 12:28:00

PF m -79 kg 1/8 Final

Anton Streich (SUI) gegen Marc Hammer (GER) 13:24:00


Tatami No 3.

LC m -63 kg 1/8 Final

Serdar Kaplan (GER) gegen Bartosz Bacynski (POL) 13:06:00

LC veteran m +94 kg 1/4 Final

Csaba Podor (HUN) gegen Murat Top (GER) 15:34:30


Tatami No. 4

LC f -60 kg 1/8 Final 18.11.2014 12:00:00

Sophia Grieser (GER) AINE LEONARD (IRL) 12:33:00

LC f -70 kg 1/8 Final

Ursa Terdin (SLO) Stefanie Kemper (GER) 13:39:00

LC f +70 kg 1/8 Final

Claudia Kiontke (GER) Katarina Dovalova (SVK) 14:12:00

LC m -74 kg 1/8 Final

Denis Hahne (GER) Daniel Zsarko (HUN) 14:45:00

Wir wünschen unseren Teilnehmern viel Erfolg und hoffen ihr drückt zuhause die Daumen.


Dienstag 18.11.2014

Liebe Fans zuhause.

Leider funktioniert die Internetverbindung welche uns zur Verfügung gestellt wurde nicht so wie erhofft. Ich werde dennoch versuchen euch die Ergebnisse so schnell wie möglich mitzuteilen. Es sind ca. 600 Sportler aus 36 Ländern am Start.

Das Team sendet viele Grüße an den amtierenden Weltmeister Fabian Fingerhut, der bei dieser EM, wegen einer Verletzung die er sich im Abschlusstraining zugezogen hat, leider nicht am Start sein kann. Wir wünschen ihm von hier aus gute Besserung.

Folgende Kämpfe haben heute stattgefunden:

PF f -50 kg 1/8 Final

Judith Weck (GER) gegen Lievrouw Marine (FRA)                  11:1

Judith hatte die Französin von Beginn an gut im Griff und konnte sich in der ersten Runde eine 9:1 Führung heraus kämpfen. In der zweiten Runde machte sie dann mit zwei weiteren Treffern kurzen Prozess und siegte durch technisches k.o. mit 11:1 Treffern. Im nächsten Kampf hat Judith nun gleich mit der Weltmeisterin die wohl stärkste Gegnerin in dieser Klasse erwischt.


PF m -74 kg 1/8 Final

Kristian Andonov (BUL) gegen Sascha Gräske (GER)             7:6

Sascha tat sich gegen den größeren Bulgaren zu Beginn schwer. Doch nach einer Minute hatte er in den Kampf gefunden. Er bereitete seine Angriffe gut vor und ging mit 4:0 in Führung. In der zweiten Runde kam der Bulgare besser in den Kampf und konnte auf 6:5 verkürzen. In der letzten Runde setze der Bulgare seine Kicks besser ein und ging mit 6:7 in Führung. Sascha versuchte nun alles, konnte den Treffer zum Ausgleich jedoch nicht machen und unterlag unglücklich und knapp.


LC f -60 kg 1/8 Final

Sophia Grieser (GER) gegen Aine Leonard (IRL)                    0:3

Sophia hatte gegen die aggressive Irin einen schweren Stand. Obwohl sie die Runden nach vorne marschierte gelang es ihr nicht sich einen Vorsprung heraus zu kämpfen, da die Irin die klareren Treffer machte. Nach zwei Runden lag Sophia nach Punkten zurück. Auch in der letzten Runde dominierte die Irin den Kampf und obwohl Sophia alles gab reichte es nicht zum Sieg.


LC m -63 kg 1/8 Final

Serdar Kaplan (GER) gegen Bartosz Bacynski (POL)              0:3

Die erste Runde begannen beide Kämpfer verhalten. Beide studierten sich erst einmal und Serdar suchte einen Weg um an den langen Beinen des größeren Polen vorbeizukommen. Nach der ersten Runde stand er Kampf unentschieden. In der zweiten Runde ging der Pole, der seine größere Reichweite nun geschickt ausnutzte, zunächst knapp in Führung. Serdar aber kurz vor Ende der Runde ausgleichen und der Kampf blieb spannend. In der letzten Runde ging Serdar in Führung. Doch auch der Pole kam zurück und drehte den Kampf zu seinen Gunsten. Am Ende unterlag Serdar denkbar knapp mit einem Treffer unterschied.


PF f -65 kg 1/8 Final

Tjasa Kovacic (SLO) gegen Sonja Becker (GER)                                 10:12

Sonja begann stark und konnte in Führung gehen. Doch die Slowenin blieb gefährlich und konnte zum 3.3 ausgleichen. Kurz vor Ende der Runde bekam Sonja einen Minuspunkt und lag somit 2:3 zurück. In der zweiten Runde machte sie es besser, punktete mit guten Hand und Fußtechniken und ging mit 7:4 in Führung. Doch dann wurde sie leichtsinnig und die Slowenin konnte auf 6:7 verkürzen. In der letzten Runde dominierte dann wieder zu Beginn Sonja und konnte sich mit Hand- und Fußtreffern einen Vorsprung erkämpfen. Es gelang der Slowenin zwar noch heran zu kommen, doch Sonja blieb konzentriert und sicherte sich den Sieg.


LC f -70 kg 1/8 Final

Ursa Terdin (SLO) gegen Stefanie Kemper (GER)                   Sieg durch Disqualifikation

Steffi hatte gegen die Slowenin einen schweren Stand. In einem engen Gefecht ging die Slowenin in Führung und versuchte ab da sich immer wieder durch verlassen der Kampffläche dem Kampf zu entziehen und somit Gegentreffer zu vermeiden. Nach mehreren Verwarnungen und Minuspunkten disqualifizierten die Kampfrichter die Slowenin dann nach weiterem absichtlichen verlassen der Kampffläche den Regeln entsprechend.


LC f +70 kg 1/8 Final

Claudia Kiontke (GER) gegen Katarina Dovalova (SVK)                      3:0

Drei Runden lang marschierte Claudia nach vorne und konnte sich so mit deutlichen Treffern einen Punktevorsprung heraus kämpfen. Auch als die Slowakin den Druck erhöhte blieb Claudia ruhig, setzte die Akzente und traf nach Belieben. Am Ende stand ein deutlicher 3:0 Erfolg auf der Anzeigetafel.


PF m -79 kg 1/8 Final

Anton Streich (SUI) gegen Marc Hammer (GER)                     9:8

Marc kam gut in den Kampf und konnte sich schnell eine Führung heraus kämpfen. Doch dann zog Marc die Kicks nicht mehr konsequent durch und so kam der Schweizer heran. Dieser holte nun Punkt um Punkt auf und setze Marc stark unter Druck. So gelang dem Schweizer der Treffer zum Ausgleich und kurz vor Ende des Kampfes der Siegtreffer.


LC m -74 kg 1/8 Final

Denis Hahne (GER) gegen Daniel Zsarko (HUN)                      0:3

Denis zeigte gegen den starken Ungarn eine gute Leistung. In einem Kampf der auf Augenhöhe stattfand schenkten sich beide nichts. Während der Ungar mehr mit den Kicks traf, konnte Denis mit den Hände punkten. Nach zwei Runden war der Kampf ausgeglichen. In der letzten Runde gab Denis noch einmal Gas und setzte den Ungarn unter Druck. Doch dieser hielt dagegen und konnte sich so den knappen Sieg sichern.


LC veteran m +94 kg 1/4 Final

Csaba Podor (HUN) gegen Murat Top (GER)                3:0

Nach einem spannenden Kampf musste sich Murat knapp nach Punkten geschlagen geben. Auch in diesem Kampf waren beide Kämpfe ebenbürtig und es ging hin und her. Am Ende hatte der Ungar das Glück auf seiner Seite und konnte sich mit einem hauchdünnen Vorsprung den Sieg sichern.


Fazit des ersten Tages: Mit zwei Siegen und zwei Niederlagen im Point fighting, sowie zwei Siegen und vier Niederlagen im Leichtkontakt sicher nicht der beste Start in das Turnier. Dennoch muss man bedenken, dass sich hier viele Kämpfe auf Augenhöhe bewegen, was sich auch in den knappen Ergebnissen widerspiegelt. Somit ist die Tagesform sowie ein wenig Glück mit ausschlaggebend wer am Ende die Fläche als Sieger verlässt. Wir hoffen dass es morgen besser läuft.


Mittwoch 19.11.2014

Die Bundestrainer hatten heute viel zu tun, denn etliche Kämpfer mussten am heutigen Mittwoch auf die Matte. Folgende Kämpfe haben heute stattgefunden:

LC f -50 kg 1/8 Final

Hanna Wommelsdorf (GER) gegen Zuzana Gabova (SVK)                  0:3

Hanna begann druckvoll und konnte den Kampf ausgeglichen gestalten. Mitte der ersten Runde hatte die Slowakin dann den dreh raus und setzte ihre Größenüberlegenheit auch bei der Reichweite ein und konnte so in Führung gehen. In Runde zwei das gleiche Bild. Hanna marschierte unaufhörlich nach vorne und die Gegnerin versuchte ihre Vorteile in der Reichweite auszunutzen. In dieser Runde konnte Hanna den Punktevorsprung der Slowakin verringern. Und obwohl Hanna in der letzten Runde alles versuchte gelang es ihr leider nicht den Kampf zu ihren Gunsten zu drehen. Am Ende unterlag sie knapp mit zwei Treffern unterschied. Sie rechtfertigte ihre Nominierung mit einer großen kämpferischen Leistung.


PF veteran m -94 kg 1/4 Final

Jens Borucki (GER) gegen Matteo Rolla (ITA)             14:4

Nach kurzem Abtasten hatte sich Jens auf die schnellen Faustangriffe seines Gegners eingestellt und konnte mit einer 7:3 Führung in die Pause gehen. In der zweiten Runde hatte er den Italiener dann in Griff und konnte seine Führung kontinuierlich ausbauen. Kurz vor dem Ende siegte er dann beim Stand von 14:4 mit technischer Überlegenheit.


PF f -65 kg 1/4 Final

Sonja Becker (GER) gegen Ina Grindheim (NOR)                    4:7

In einem ausgeglichenen Kampf machte es Sonja spannend. Nach der ersten Runde stand das Duell 1:1. Auch in Runde zwei ging der Kampf spannend weiter. Keine der Kämpferinnen konnte sich absetzen und so stand es nach zwei Runden 2:2. In der letzten Runde konnte Sonja zunächst mit 4:2 in Führung gehen ehe sie nach einem Minuspunkt und einem Kopftreffer der Norwegerin mit 3:4 hinten lag. Sie konnte zwar umgehend ausgleichen, musste dann aber weitere Treffer hinnehmen.


LC m -69 kg 1/8 Final

Denny Schmidt (GER) gegen Anton Zubov (UKR)                   0:3

Denny und der Ukrainer lieferten sich einen harten Kampf. Hier konnte der Ukrainer in der ersten Runde knapp in Führung gehen. Den Vorsprung konnte Denny auch in der zweiten Runde nicht verkürzen. In der letzten Runde gab Denny noch einmal alles. Am Ende war der Ukrainer aber zu clever und so reichte es nicht mehr zum Sieg.


LC f -55 kg 1/8 Final

Kristin Avemarg (GER) gegen Amalia Koleva (BUL)                0:3

Kristin hatte es gegen die Bulgarin schwer. Dennoch konnte sie den Kampf in der ersten Runde ausgeglichen gestalten. Mit einem unentschieden ging es in die Pause zu zweiten Runde. Hier konnte die Bulgarin die ersten Treffer landen und sich einen Punktevorsprung heraus kämpfen. Diesen baute sie im Rückwärtsgang immer weiter aus, so dass Kristin nach zwei Runden schon mit vier Treffern hinten lag. In der dritten Runde marschierte Kristin weiterhin nach vorne. Die Punkte machte jedoch die Bulgarin welche sich gut wegbewegte, mit Kontern traf und so den Punktevorsprung ausbaute. Obwohl sie alles versuchte reichte es am Ende nicht für Kristin.


PF f -50 kg 1/4 Final

Judith Weck (GER) gegen Giulia Cavallaro (ITA)                     2:12

Judith tat sich gegen die starke Italienerin schwer. Sie kam an die schnelle Gegnerin einfach nicht heran um zu punkten. Schon nach der ersten Runde lag Judith mit 1:6 zurück. Auch in der zweiten Runde fand Judith kein Konzept um den Vorsprung zu verkürzen. Die Italienerin war einfach zu stark und baute diesen weiter aus. Am Ende unterlag Judith mit 2:12 Punkten.


LC f -65 kg 1/8 Final

Kirsten Mann (GER) gegen Sabrina Elmiger (SUI)                  1:2

Dieser Kampf war in der ersten Runde ausgeglichen. Beide Kämpferinnen trafen und wurden getroffen. Am Ende der ersten Runde lag Kirsten mit 2:1 Kampfrichterstimmen knapp in Führung. Spannend ging der Kampf auch in der zweiten Runde weiter. Hier konnte Kirsten ihren Vorsprung bei zwei Kampfrichtern ausbauen, während der dritte die Schweizerin klar in Führung hatte. Dann wurde es konfus. Die Kampfrichter hatten anscheinend die Seiten verwechselt und es wurde eine lange Diskussion geführt. Nach drei Runden stand zwar Kirsten als Siegerin auf der Anzeigetafel, die Kampfrichter gaben aber der Schweizer Kämpferin mit 2:1 den Sieg.


PF f -55 kg 1/4 Final

Rebecca Pfaffl (GER) gegen Kelly Thaxter (GBR)                    16:5

Rebecca Kampf und konnte mit klaren Treffern in Führung gehen. Nach zwei Runden führte Rebecca dann schon deutlich mit 11:5 Treffern. Auch in der dritten Runde war sie klar die Bessere und konnte weiter fleißig Punkte sammeln. Nach weiteren Treffern siegte sie beim Stand von 16:5 mit technischem k.o. und sicherte sich so schon mal die Bronzemedaille.


KL m -94 kg 1/4 Final

Bennet Hasse (GER) gegen Antonnii Davidov (BUL)               0:3

Gegen den starken Bulgaren gab Bennet alles. Aber hier zeichnete sich schon nach zwei Runden ab, dass es gegen diesen starken Gegner nicht reichen würde. Zu druckvoll war dessen Stil und Bennet geriet schon bald ins Hintertreffen. So musst er in den verbleibenden Runden mehr Risiko gehen und dadurch zwangsläufig die Deckung vernachlässigen. Dies ermöglichte es dem Bulgaren weitere Treffer zu setzen und am Ende als Sieger die Matte zu verlassen.


PF f -60 kg 1/4 Final

Katharina Flieser (GER) gegen Cassandra Fasolo (SUI)                      19:9

Beide Kämpferinnen begannen den Kampf verhalten und versuchten taktisch zu kämpfen. Nach der ersten Runde lag Katharina mit 5:3 in Führung. Auch in der zweiten Runde blieb es spannend. Beide Kämpferinnen konnten punkten und so führte Katharina weiter mit 9:7 Treffern. In der letzten Runde konnte Katharina mit klaren Treffern ihre Führung zum 15:9 ausbauen. Ab da war der Kampf gelaufen. Nach weiteren deutlichen Treffern siegte sie kurz vor dem Ende beim Stand von 19:9 mit technischem k.o. 


LC m -84 kg 1/8 Final

Peter Zaar (GER) gegen Michael Lampert (LIE)                       3:0

Auch dieser Kampf verlief zu Beginn spannend. Peter hatte es nicht leicht gegen den starken Liechtensteiner. Dennoch traf er besser und ging nach der ersten Runde in Führung. Auch in der zweiten Runde setzte er die Akzente. Dennoch blieb der Gegner immer mit Kontern gefährlich. Nach zwei Runden führte der deutsche weiterhin nach Punkten. In der letzten Runde wurde der Kampf härter. Aber Peter ließ sich davon nicht beeindrucken und holte sich am Ende den klaren Sieg. Somit sicherte der jüngste im LK Team diesem den ersten Sieg am heutigen Tag.


PF m -57 kg 1/4 Final

Roland Kiss (HUN) gegen Ricardo Kremps (GER)                   13:3

Ricardo hatte gegen den starken Ungarn wenig Chancen. Obwohl er gut mitkämpfte und alle gab konnte der Ungar der über mehr Wettkampferfahrung verfügte schon in der ersten Runde mit 7:1 in Führung gehen. In der zweiten Runde musste Ricardo nach einem harten Treffer zum Körper kurz behandelt werden, konnte jedoch weiter kämpfen. Er kam nun besser in den Kampf, dennoch stand es nach zwei Runden 3:9 für den Ungarn. Dieser machte in der letzten Runde den Kampf klar und siegte am Ende mit 13:3 Treffern.


LC veteran m -74 kg 1/4 Final

Dietmar Roiko (AUT) gegen Sven Kirsten (GER)                     0:3

Sven hat gezeigt dass er noch nichts verlernt hat. Er bestimmte von Beginn an den Kampf und dies machte sich auch auf der Anzeige durch einen klaren Punktevorsprung nach der ersten Runde sichtbar. Auch in Runde zwei war er Chef auf der Matte und baute den Vorsprung kontinuierlich aus. Der Österreicher fand kein Mittel den Vorwärtsgang von Sven zu stören und so siegte Sven klar nach Punkten.


LC veteran m -84 kg 1/4 Final

Andrea Nardelli (ITA) gegen Stefan Hoppe (GER)                    0:3

Von Beginn an entwickelte sich ein Kampf in dem beide Kämpfer zeigen wollten was sie noch können. Stefan konnte jedoch schon bald knapp in Führung gehen und diese bis zum Pausenging etwas ausbauen. Der Italiener der wusste dass er hinten lag kam zum Beginn der zweiten Runde stark auf. Er machte nun deutlich mehr. Stefan brauchte etwas um sich darauf einzustellen. Doch dann hatte er den Gegner wieder im Griff und konnte mit weiteren Treffern seinen Punktevorsprung ausbauen. Am Ende siegte er deutlich und konnte mit dem Sieg ins Halbfinale einziehen und hat damit Bronze auch schon sicher.


PF m -69 kg 1/4 Final

Shamil Khasaev (RUS) gegen Timmy Sarantoudis (GER)                   12:17

Der Russe erwies sich als überaus schwerer Gegner. In der ersten Runde war der Kampf ausgeglichen und keiner konnte sich einen großen Vorsprung heraus kämpfen. Auch die zweite Runde verlief ziemlich ausgeglichen. Dennoch gelang es Timmy sich einen knappen Vorsprung heraus zu kämpfen. Es stand am Ende der Runde 11:8 für Timmy. In der letzten Runde hatte Timmy den Russen dann im Griff. Er konnte mit klaren Treffern den Abstand vergrößern und am Ende sicherte er sich mit dem 17:12 den Einzug ins Halbfinale und die Bronzemedaille.


PF m -89 kg 1/4 Final

Erik Zorn (SLO) gegen Alexander Gleixner (GER)                               1:11

Alles zeigte dem Slowenen von Beginn an wer auf der Matte das Sagen hat. Durch Treffer mit seinen schnellen Handtechniken führte er Ende der ersten Runde mit 5:0. In der zweiten Runde störte er die Angriffsversuche seines Gegners mit angedeuteten Kicks um dann erneut mit den Händen zu punkten. Dies gelang jedoch nicht immer. Am Ende von Runde zwei führte Alex mit 7:1. In der letzten Runde wollte oder konnte der Slowene nicht mehr und Alex machte noch einmal ernst. So gelang ihm noch vor dem Kampfende der Treffer zum 11:1 was zum technischen k.o. des Slowenen führte. Somit auch Bronze sicher.


LC w -70 kg 1/4 Final

Stefanie Kemper (GER) gegen Karen Bailey (GBR)                  0:3

Stefanie begann verhalten und ermöglichte so ihrer Gegnerin in den Nahkampf zu kommen und zu punkten. Dadurch lag sie nach der ersten Runde zurück. Auch in der zweiten Runde hatte die Engländerin mehr gute Aktionen und baute den Vorsprung weiter aus. In der letzten Runde marschierte Stefanie zwar unaufhörlich nach vorne, doch die Engländerin bewegte sich gut und konterte im Rückwärtsgang. Obwohl Stefanie noch einmal alles versuchte reichte es am Ende jedoch nicht und sie unterlag nach Punkten.


LC w +70 kg 1/4 Final

Claudia Kiontke (GER) gegen Jasmina Nadic (BIH)                 3:0

Claudia kämpfte die erste Runde überlegen aus der Distanz heraus. Mit langen Geraden und Kicks hielt sie sich die Gegnerin vom Leib und konnte mit einer knappen Führung in die Rundenpause gehen. In der zweiten Runde verstärkte die Gegnerin ihre Anstrengung in den Nahkampf zu kommen um dort zu punkten. Doch Claudia machte das sehr gut und suchte immer wieder die Ringmitte und konnte so die Distanz halten. Aus der Distanz heraus baute sie ihren Vorsprung aus. Auch in der letzten Runde behielt sie die Übersicht, kämpfte konzentriert weiter und sicherte sich einen klaren Sieg und ebenfalls schon einmal die Bronzemedaille.


LC m -94 kg 1/4 Final

Mike Höfer (GER) gegen Antoni Davidov (BUL)                                   3:0

Gegen den Bulgaren fand Mike gut in den Kampf und machte die ersten Punkte. Im Verlauf der ersten Runde kam der Bulgare mit Mike doch jedoch besser zurecht und konnte diese ausgeglichen gestalten. In der zweiten Runde kam Mike besser zurecht und konnte sich eine knappe 2:1 Führung erkämpfen. In der letzten Runde erhöhte er den Druck und musste alles geben um am Ende als Sieger die Matte zu verlassen, denn der Bulgare schenkte ihm nichts.


LC m -79 kg 1/4 Final

Manuel Weick (GER) gegen Michael Gollob (AUT)                  1:2

Manuel begann konzentriert und wollte gleich zeigen wer das Sagen hat. Mit guten Kombinationen erkämpfte er sich zum Ende der ersten Runde eine knappe Führung. In der zweiten Runde legte der Österreicher los wie die Feuerwehr. Manuel musste alles aufbieten um dem Druck standzuhalten. Der Kampf wurde nun härter und beide bekamen einen Minuspunkt wegen zu hartem Kontakt. Zum Ende der zweiten Runde stand der Kampf unentschieden. In der letzten Runde riskierte der Österreicher alles und bekam einen zweiten Minuspunkt wegen zu tiefen Kicks. Ebenso bekam auch Manuel den zweiten Minuspunkt. Am Ende gelang es dem Österreicher den Kampf noch zu drehen und mit 2:1 für sich zu entscheiden.


LC m -84 kg 1/4 Final

Peter Zaar (GER) gegen Haris Ruanic (BIH)                 3:0

Auch der jüngste im Team musste noch einmal alles geben um zu bestehen. Drei Runden lang gaben beide Kämpfer alles und Peter musste sein ganzes Talent und Willen aufbringen um am Ende die Matte als Sieger zu verlassen. Der Bosnier war drei Runden lang ein unangenehmer Gegner der bis zum Schlussgong fightete. Peter hielt jedoch dagegen und machte letztendlich die klareren Treffer und konnte damit den Kampf für sich entscheiden und ins Halbfinale einziehen.


Fazit des zweiten Tages: Vier Niederlagen und fünf Siege gab es im Point fighting Team. Die fünf Sieger haben alle die Bronzemedaille schon mal sicher und können in den nächsten Tagen  mehr daraus machen. Da sieht es ja gar nicht so schlecht aus. Sechs Niederlagen sowie sechs Siege sind das Ergebnis im Leichtkontakt. Hier stehen sieben Sportler im Halbfinale und kämpfen in den nächsten Tagen um den Einzug ins Finale. Im Großen und Ganzen gesehen ein guter Tag für das Team, wenngleich einige leider auch eine unglückliche Niederlage hinnehmen mussten. Bei ein bisschen mehr Glück wäre da auch der Einzug ins Halbfinale möglich gewesen.

Das war‘s von hier für heute. Das Team grüßt alle Fans in der Heimat und bedankt sich schon mal fürs Daumendrücken und die Glückwünsche.


Donnerstag 20.11.2014

Wir grüßen die Fans in der Heimat. Am heutigen Donnerstag wird es ernst. Jeder der jetzt noch dabei ist hat schon mal die Bronzemedaille sicher. Die Sieger der heutigen Kämpfe ziehen ins Finale ein und haben Bronze somit schon mal versilbert. Und im Finale kann auch noch Gold daraus werden.

Bisher haben folgende Kämpfe stattgefunden:

BRONZE für Rebecca Pfallf

 

PF f -55 kg 1/2 Final Cintia Sandor (HUN) gegen Rebecca Pfaffl (GER)                       10:6

Rebecca begann konzentriert und bewegte sich gut. Die 1:0 Führung für Rebecca konnte die Ungarin jedoch bis zur Pause in eine 2:1 Führung umwandeln. Trotz einer schnellen 3:1 Führung der Ungarin blieb Rebecca ruhig und kämpfte konzentriert weiter. Sie konnte zum 3:3 ausgleichen. Dann wollte sie zu viel, lief in zwei Konter und so führte die Ungarin nach zwei Runden mit 5:3. In der letzten Runde musste Rebecca nun alles versuchen. Bei ihren Angriffsversuchen wurde sie jedoch von der schnellen Ungarin ausgekontert und musste so weitere Treffer hinnehmen. Am Ende unterlag sie trotz guter Leistung mit 10:6. Dennoch kann sie sich über die Bronzemedaille, die sie sich hart erkämpft hat, freuen.


BRONZE für Mike Höfer

LC m -94 kg 1/2 Final Mike Höfer (GER) gegen Oleksandr Zhelepa (UKR)       0:3

Mike kam gegen den einen Kopf größeren Ukrainer einfach nicht in den Kampf. Außerdem hatte er auch mit Schmerzen im Oberschenkel zu kämpfen, welche ihm der Urkrainer mit einem Pferdekuss bereits in der ersten Runde zufügte. Er kämpfte tapfer, stand jedoch gegen den starken Gegner und mit der Behinderung im Bein auf verlorenem Posten. Aber auch hier herzlichen Glückwunsch zur Bronzemedaille.


BRONZE für Katharina Flieser

PF f -60 kg 1/2 Final Luisa Gullotti (ITA) gegen Katharina Flieser (GER)         12:4

Katharina erwischte eine Gegnerin die an diesem Tag in Top Form war. Gegen die sich schnell bewegende Italienerin gingen zu viele ihre Kicks ins Leere. Somit bot sie der Italienerin zu oft die Möglichkeit zu Kontern was diese gnadenlos ausnutze. Nach zwei Runden lag Katharina dann auch nach Punkten zurück. Somit musste auch sie in der letzten Runde alles geben. Sie versuchte alles, musste nun bei den Angriffen die Deckung mehr öffnen und wurde von der Klever kämpfenden Italienerin wieder ausgekontert. So reichte es am Ende nicht und Katharina unterlag nach tollem Kampf mit 12:4 Treffern. Aber auch ihr gratulieren wir zur Bronzemedaille.


Jens Borucki im FINALE

PF veteran m -94 kg 1/2 Final Jens Borucki (GER) gegen Martin Bannon (IRL)                      11:10

Nach einem spannenden Kampf bei dem in den zwei Runden die Führung hin und her wechselte setzte sich Jens am Ende knapp aber verdient mit 11:10 Treffern durch und steht somit im Finale. Beide Kämpfer gaben alles. Im Verlauf des Kampfes konnte jedoch keiner eine klare Führung heraus kämpfen. Wenn Jens in Führung ging konnte der Ire im Gegenzug ausgleichen und umgekehrt. So blieb der Kampf bis zum Schluss spannend. Kurz vor Ende gelang Jens dann der Siegtreffer und der damit verbundene Einzug ins Finale.


Alexandra Latocha im FINALE

LC veteran f -65 kg 1/2 Final Alexandra Latocha (GER) gegen Perrais Valerie (FRA)   3:0

In einem hochklassigen Kampf marschierte Alexandrea mit universalem Kickboxen vom feinsten ins Finale. Konditionell war sie der Gegnerin haushoch überlegen und technisch / taktisch hervorragend eingestellt machte die Siegerin des Berlin Triathlons von der ersten bis zur letzten Sekunde klar wer gewinnen will. Und das setzte sie dann auch in die Tat um.


Claudia Kiontke im FINALE

LC f +70 kg 1/2 Final Claudia Kiontke (GER) gegen Anna Selley (HUN)           3:0

Peter Zaars Schachzug Claudia im Superschwergewicht starten zu lassen ging voll auf. Claudia war in allen die Runden überlegen und baute ihren Punktevorsprung von Runde zu Runde aus. Die Ungarin versuchte zwar immer wieder den Rhythmus von Claudia zu stören und selbst zu punkten. Dies gelang ihr allerdings viel zu selten. Zu überlegen war die Kampfführung von Claudia. Am Ende siegte sie mit einem klaren Punktevorsprung bei allen drei Punktrichtern und zog souverän ins Finale ein.


Sven Kirsten im Finale im FINALE

LC veteran m -74 kg 1/2 Final Sven Kirsten (GER) gegen Stefano Re (ITA)     2:1

Gegen einen überaus starken und unbequem kämpfenden Italiener musste Sven alles geben um ins Finale einzuziehen. Sven versuchte den Kampf aus der Distanz zu bestimmen, doch der Italiener stürmte unaufhaltsam nach vorne. So musste Sven im Nahkampf die Punkte machen. Nach der ersten Runde lag Sven knapp mit 2:0 Kampfrichterstimmen vorne. Auch in der zweiten Runde war der Italiener weiter unbequem zu kämpfen. Sven machte dies jedoch clever und sichert sich am Ende mit einem knappen aber verdienten 2:1 Sieg den Einzug ins Finale.


BRONZE für Stefan Hoppe

LC veteran m -84 kg 1/2 Final Habbani Fouad (FRA) gegen Stefan Hoppe (GER)        3:0

Eine Runde konnte Stefan dem Druck des Franzosen stand halten. Dann musste er sich dem mehrfachen Ex-Weltmeister im Vollkontakt geschlagen geben. In der ersten Runde sah es noch gut aus für Stefan. Er kämpfte aus der Distanz heraus und konnte sich einen guten Vorsprung erkämpfen. In der zweiten Runde machte der Franzose noch mehr Druck und Stefan bekam zwei Minuspunkte wegen Abdrehens. Damit war der Kampf gelaufen. Er schaffte es zudem nicht mehr sich Habbani vom Leib zu halten, so dass dieser im Nahkampf weiter Punkte sammeln und den Kampf noch zu seinen Gunsten drehen konnte. Aber Glückwunsch auch an Stefan für die Bronzemedaille.


Alexander Gleixner im FINALE

PF m -89 kg 1/2 Final Gar Ryan (IRL) gegen Alexander Gleixner (GER)          3.13

Die Zuschauer bekamen einen spannenden Kampf zu sehen. Alex war in der ersten Runde aktiver als sein Gegner konnte das aber nicht so deutlich in Punkte umsetzen Stand nach der ersten Runde 2:1 für Alex. In der zweiten Runde machte Alex das dann besser. Mit schnellen Techniken konnte er sich einen 9:2 Vorsprung heraus kämpfen. Auch in der letzten Runde hatte Alex den Iren im Griff und konnte beim Stand von 13:3 mit technischem k.o. isn Finale einziehen.


Karsten Rüger im FINALE

LC veteran m -94 kg 1/2 Final Karsten Rüger (GER) gegen Leszek Jobs (POL)                       3:0

Auch Karsten hat den Einzug ins Finale geschafft. In einem ebenfalls guten Kampf zeigte Karsten gegen den starken Polen eine gute Leistung. Karsten war beweglicher und machte die klareren Treffer. So konnte er sich nach seinem 3:0 Sieg über den Einzug ins Finale freuen.


Timmy Sarantoudis im FINALE

PF m -69 kg 1/2 Fina  Stefan Arsov (BUL) gegen Timmy Sarantoudis (GER)   8:11

Auch Timmy musste sein ganzes Können aufbieten um gegen den technisch starken Bulgaren zu bestehen. In der ersten Runde tasteten sich beide Kämpfer ab. Keiner wollte gleich zu Beginn zu viel riskieren. Mit 2:1 für Timmy ging es in die Pause. In der zweiten Runde kam Timmy besser mit dem Gegner zurecht. Mit schnellen Angriffen konnte Timmy punkten. Aber Timmy musste höllisch aufpassen da der Bulgare immer gefährlich war. Nach Runde zwei führte Timmy mit 6:3. In der letzten Runde lies Timmy nichts mehr anbrennen. Klever kämpfte er die Runde zu Ende und konnte mit einem 11:8 Sieg den Einzug ins Finale feiern.


BRONZE für Peter Zaar

LC m -84 kg 1/2 Final  Peter Zaar (GER) gegen Duke Nwamerue (BUL)                       0:3

Gegen den ihm Körperlich und an Kampferfahrung überlegenen Weltmeister aus Bulgaren machte der jüngste im LK Team seine Sache beim ersten großen internationalen Einsatz bei den Erwachsenen ganz gut. In der ersten Runde konnte Peter noch gut mithalten und lag am Ende der Runde mit 2:0 zurück. Im Verlauf der zweiten Runde machte sich die Routine und Physische Überlegenheit seines Gegners bemerkbar und so konnte sich der Bulgare einen Vorsprung erkämpfen. Obwohl Peter in der letzten Runde noch einmal alles gab und den Kampf noch zu drehen versuchte gelang ihm dies nicht. Der Bulgare war zu routiniert um sich das noch nehmen zu lassen. Glückwunsch auch an Peter zur Bronzemedaille.


Fazit diese Tages: Zwei Finalteilnehmer und drei Bronzemedaillen beim Point Fighting sowie vier Finalteilnehmer und drei Bronzemedaillen im Leichtkontakt können sich durchaus sehen lassen. Ich denke dass unser Team hier eine gute Leistung gezeigt hat. Alle deutschen Sportler, diejenigen welche ausgeschieden sind ebenso wie die, welche sich ins Finale kämpfen konnten haben ihr bestes gegeben. Drücken wir den Finalteilnehmern morgen und am Samstag die Daumen.

Das war es für heute aus Maribor. Wir hoffen ihr verfolgt auch morgen die Kämpfe.


Freitag 21.11.2014

Liebe Fans in Deutschland.

Heute ging um Gold. Alle waren fit und hofften auf ein erfolgreiches Ende. Die Mannschaft sendet Grüße an Bujar Balaj der ebenfalls verletzungsbedingt nicht mitkommen konnte und wünscht ihm nach seiner OP gute Besserung.

Folgende Kämpfe haben heute stattgefunden:

SILBERMEDAILLE für Claudia Kiontke

LC f +70 kg 1/1 Final Gaynor Morgan (GBR) gegen Claudia Kiontke (GER)     3:0

Claudia begann die erste Runde zu verhalten und ermöglichte somit der Engländerin Punkte zu machen. Sie wartete mit ihren Angriffen zu lange und geriet so in Rückstand. In der zweiten Runde machte sie es besser. Doch die Britin hielt dagegen und so blieb es beim Rückstand. Die letzte Runde musste die Entscheidung bringen. Claudia versuchte nun alles, doch die Britin bewegte sich gut und punktete im Rückwärtsgang. Am Ende wurde es zwar noch einmal eng für die Britin, doch mit Routine brachte sie den 2:1 Sieg ins Ziel und sicherte sich den Titel. Gratulation aber auch an Claudia für die Silbermedaille.


SILBERMEDAILLE für Jens Borucki

PF veteran m -94 kg 1/1 Final Ron Peploe (GBR) gegen Jens Borucki (GER) 15:8

Jens kam gegen den schnellen Briten einfach nicht zurecht. In der ersten Runde lief es noch ganz gut. Beide konnten punkten und so stand es nach der ersten Runde nur 6:3 für den Briten. In der zweiten Runde fanden die Angriffe von Jens, der nun mehr riskieren musste, nicht ihr Ziel und der Brite konnte mit Kontern punkten. So baute dieser seinen Vorsprung aus. Am Ende siegte dieser mit 15:8 Treffern. Dennoch eine starke Leistung von Jens der sich über die Silbermedaille freuen durfte. Gratulation zum Gewinn von Silber.


SILBERMEDAILLE für Timmy Sarantoudis

PF m -69 kg 1/1 Final Dessie Leonard (IRL) gegen Timmy Sarantoudis (GER)           10:5

Beide Kämpfer tasteten sich nur kurz ab. Danach ging es gleich zur Sache. Leider mit Vorteilen für den Iren der zur ersten Pause mit 3:0 vorne lag. In der zweiten Runde kam Timmy besser mit dem Iren zurecht. Er hatte sich nun auf die Vorteile in der Reichweite  seines Gegners besser eingestellt und konnte den Kampf ausgeglichen gestalten. Nach der zweiten Runde hieß es 6:4 für den Iren. In der letzten Runde blieb es spannend. Tímmy konnte auf 6:5 verkürzen, musste nun aber alles riskieren da ihm die Zeit davonlief. Bei einem seiner Versuche den Ausgleichstreffer zu machen lief er in einen Konter des Iren der den Vorsprung mit einem Kick zum Kopf ausbauen konnte. Nun marschierte Timmy nach vorne und wurde erneut getroffen. Am Ende unterklag er nach tollem Kampf nach Punkten. Aber auch für ist diese Silbermedaille ist ein toller Erfolg den er sich nach seinen spektakulären Kämpfen mehr als verdient hat. Gratulation an Timmy.


Fazit des Tages: Drei Silbermedaillen am heutigen Tag. Schade denn man hatte zumindest mit einer Goldmedaille gerechnet. Aber es zeigte sich wieder einmal wie hoch mittlerweile das Niveau bei den WAKO Welt- und Europameisterschaften geworden ist. Jeder der hier eine Medaille holen konnte kann stolz auf seine Leistung sein. Ebenso diejenigen die trotz guter Leistungen ausgeschieden sind. Haben sie doch gegen die besten Europas verloren.

Morgen stehen noch vier deutsche Sportler im Finale. Somit können wir noch auf eine oder mehrere Goldmedaillen hoffen.


Samstag 22.11.2014

Heute war der letzte Tag. Aus deutscher Sicht standen noch einmal vier Finalkämpfe auf dem Programm. Wir hofften natürlich noch auf die eine oder andere Goldmedaille. Hier die Ergebnisse:

SILBER für Alexandra Latocha

LC veteran f -65 kg 1/1 Final Zsuzsanna Szuknai (HUN) gegen Alexandra Latocha (GER)        3:0

In dem hart umkämpften Finale musste Alexandra alles geben um gegen die überaus starke Ungarin zu bestehen. Beide Kämpferinnen lieferten sich einen klasse fight wobei die Ungarin in der ersten Runde Vorteile hatte und so in Führung gehen konnte. Auch in der zweiten Runde gaben beide Kämpferinnen alles. Alexandra marschierte vorwärts, konnte den Punkteabstand der ersten Runde jedoch nicht verringern und unterklag am Ende nach Punkten. Aber Glückwunsch an Alexandra zur Silbermedaille, sie hat sich hier gut verkauft und eine tolle Leistung gezeigt.


Sven Kirsten ist E U R O P A M E I S T E R bei den Veteranen!!

LC veteran m -74 kg 1/1 Final Chris McNeish (GBR) gegen Sven Kirsten (GER)          0:3

Nach einem schweren und spannenden Kampf sicherte sich Sven den Titel. Nach kurzem abtasten legten beide Kämpfer los. Während der Brite versuchte Sven mit seinen Kicks wegzuhalten, legte Sven mehr Gewicht aufs Boxen. In der ersten Runde ging die Taktik des Briten auf und er führte deutlich nach Punkten. In Runde zwei verstärkte Sven den Druck und der Brite wusste sich nur durch halten und unerlaubten Würfen zu helfen. Dafür bekam er den Regeln entsprechend Verwarnungen und dann zwei Minuspunkte. So kam Sven noch einmal heran und es gelang ihm im weiteren Verlauf des Kampfes diesen noch zu seinen Gunsten zu drehen. So siegte Sven am Ende verdient mit 3:0 Kampfrichterstimmen und holte sich den Titel. Glückwunsch zur Leistung und Titel.


Karsten Rüger ist E U R O P A M E I S T E R bei den Veteranen!!

LC veteran m -94 kg 1/1 Final Istvan Toth (HUN) gegen Karsten Rüger (GER)   Aufgabe

Karsten wartete nicht lange ab sondern legte gleich los. Nach klaren Treffern mit Händen und Füßen konnte sich Karsten einen Vorsprung erkämpfen, den er bis zur Pause sogar noch ausbauen konnte. Er führte deutlich bei allen drei Punktrichtern. Zur zweiten Runde kam es dann leider nicht mehr. In der Pause zur zweiten Runde gab sein Gegner den Kampf wegen Schmerzen im Nackenbereich auf. Damit sicherte sich auch Karsten den Titel. Glückwunsch auch an ihn.


Ergebnisse Teamfights

oberer Pool Sieger Griechenland

Griechenland gegen Schweiz 14:9

Italien gegen Griechenland 9:12

Slowenien gegen Österreich 20:10

Irland gegen Slowenien 19:11

Griechenland gegen Irland 13:5

unterer Pool Sieger Ungarn

Großbritannien gegen Bulgarien 16:11

Deutschland gegen Großbritannien 17:20

Norwegen gegen Türkei 24:13

Ungarn gegen Norwegen 14:3

Großbritannien gegen Ungarn 13:22

Platz 3 Großbritannien und Irland

Finale Ungarn gegen Griechenland     Sieger Ungarn


SILBER für Alexander Gleixner

PF m -89 kg 1/4 Final Roman Bründl (AUT) gegen Alexander Gleixner (GER) 5:3

Beide Kämpfer belauerten sich nur kurz. Danach versuchte Alex mit den Händen zu punkten während Bründl seinen starken Fuß einsetzte. Alex kam damit nicht so zurecht und so gelang dies dem Österreicher in der ersten Runde ganz gut und er führte mit 3:0. In der zweiten Runde hatte sich Alex besser darauf eingestellt und konnte auf 2:3 verkürzen. Somit blieb es spannend. In der letzten Runde schaffte Alex den Ausgleichstreffer zum 3:3. Eine halbe Minute vor Schluss ging Bründel erneut mit 4:3 in Führung und so musste Alex nun alles riskieren. So gelang Bründel kurz vor Schluss der Treffer zum 5:3. Aber auch Alexander hat den Zuschauern tolle Kämpfe gezeigt und sich die Silbermedaille mehr als verdient.


Fazit der EM: drei Silbermedaillen sowie zwei Bronzemedaillen im Point fighting sind sicher nicht das optimale und erwartete Resultat. Dennoch haben die Kämpfer ihre Nominierung mit ihren Leistungen gerechtfertigt. Viele Kämpfe endeten knapp und man konnte wieder einmal sehen, dass das Niveau weiter angestiegen ist. Bei ein bisschen mehr Glück hätte auch die eine oder andere Goldmedaille dabei sein können. Zwei Gold, zwei Silber sowie drei Bronzemedaillen sind die Ausbeute im Leichtkontakt. Die Goldmedaillen wurden ausschließlich von der „alten Garde“ geholt, was nicht abwertend gemeint  ist. Im LK Team hat ein Umbruch stattgefunden. Das Karriereende mehrerer Welt- und Europameister des Teams, sowie verletzungsbedingte Ausfälle sind in einem Jahr nicht so einfach zu kompensieren. Aber auch hier haben die Nachrücker mit guten Leistungen überzeugt, auch wenn es zu den Medaillen noch nicht ganz gereicht hat. Auch wenn man nicht an die Ergebnisse im Vollkontakt anknüpfen konnte, hat sich dennoch gezeigt, dass man auch bei den Tatamisportarten auf einem guten Weg ist in Zukunft international wieder vorne dabei zu sein.

Das war‘s von hier aus Maribor. Heute dürfen die EM Teilnehmer auf der Sayonara Party noch einmal feiern, bevor es dann morgen zurück in die Heimat geht.

Das Präsidium bedankt sich bei allen Sportlern für die gezeigten Leistungen und gratuliert den Medaillengewinnern zu den Erfolgen.

Weiterhin sagen wir Danke zu den Kampfrichtern, welche wieder die ganze Woche über ihr bestes gegeben haben, um die Farben Deutschlands gut zu vertreten.

Danke auch an die Bundestrainer und vielen Helfer für ihren Einsatz und ihr Engagement nicht nur bei diesem Turnier.

Ich hoffe ihr wurdet gut informiert und wünsche euch allen schon mal von hier aus ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Europameisterschaft 2014 Ringsport in Bilbao/Spanien

Sonntag 19.10.2014

Das 24 köpfige Team ist an diesem Sonntag in Bilbao angekommen. Trotz Problemen beim Abflug in Frankfurt erreichte die Mannschaft noch rechtzeitig ihr Reiseziel in Bilbao. Beim Wiegen und der ärtzlichen Untersuchung  gab es keine Probleme. Die Mannschaft hat nun das Hotel bezogen und wird sich nach dem Abendessen einen gemütlichen Abend machen. Sie sendet viele Grüße an die Fans in der Heimat.

Morgen hat das Team noch einen freien Tag und kann sich die Stadt ansehen, bevor dann am Dienstag das Turnier beginnt.


Montag 20.10.2014

Am heutigen Montag schien die Sonne bei 30 Grad und so hatte das Team am letzten freien Tag, bevor morgen das Turnier beginnt, noch einmal ein super Wetter um sich zu entspannen. Für den deutschen Kampfrichter Dirk Schallhorn galt das nicht. Er musste zum Seminar für die Kampfrichter das von 09.30-13.00 Uhr stattfand. Auch die Bundestrainer hatten nur bedingt frei. Das Coachseminar fand von 14.00-15.00 Uhr statt. Im Anschluss daran stand die Auslosung auf dem Programm. Unsere Kämpfer kamen dabei ganz gut weg. Einige erhielten ein Freilos, andere müssen schon früher in den Ring. Allerdings haben alle Gegner zugelost bekommen, gegen die ein weiterkommen möglich ist. Entscheident wird die Tagesform sowie die Leistung der Kampfrichter sein. Wir drücken allen ganz fest die Daumen.

Morgen stehen folgende Kämpfe mit deutscher Beteiligung auf dem Programm:

Ring No.1

Full contact men -71kg 1/8 Final

David Elszaszer (HUN) gegen Ufuk Seven (GER) 10:00

Full contact men -75kg 1/8 Final

Sascha Schuchardt (GER) gegen Linar ds Pozdisevs (LAT) 10:00

Full contact men -81kg 1/8 Final

Viktor Fröhlich (GER) gegen Ivan Cuklin (CRO) 18:00

Ring No 2

LowKick men -67kg 1/8 Final

Andrei Khamionak (BLR) gegen Sascha Springer (GER) 10:00

Wir wünschen unseren Sportlern viel Erfolg!


Dienstag 19.10.2014

Liebe Fans zuhause. Am heutigen Dienstag fanden folgende Kämpfe mit deutscher Beteiligung auf dem Programm:

LowKick men -67kg 1/8 Final

Andrei Khamionak (BLR) gegen Sascha Springer (GER) 3:0

Sascha war der erste Kämpfer unseres Teams der am heutigen Tag in den Ring steigen musste. Er kämpfte gegen den starken Weißrussen engagiert mit und machte diesem das Siegen schwer. Zwei Runden konnte er gut mithalten. Obwohl der Weißrusse in Führung ging gab Sascha nicht auf und fightete gut mit. Letztendlich musste er sich jedoch am Ende des Kampfes der größeren Routine des Gegners beugen. Dennoch zeigte er eine ordentliche Leistung bei seinem ersten großen internationalen Auftritt.


Full contact men -71kg 1/8 Final

David Elszaszer (HUN) gegen Ufuk Seven (GER) 3:0

Kein guter Beginn für unser Vollkontaktteam. Auch Ufuk verlor unerwartet gleich seinen ersten Kampf. Der Ungar traf einfach genauer und machte so bei den Kampfrichtern seine Punkte. Nach zwei Runden stand es 1:2 für den Ungarn. Ufuk musste nun mehr riskieren, und so traf der Ungar mit seinen Kontern. Am Ende erhielt Ufuk auch noch einen Minuspunkt wegen fehlender Kicks, was zu diesem Zeitpunkt am Resultat jedoch auch nichts mehr änderte. Somit die zweite Niederlage an diesem Tag für das deutsche Team.


Full contact men -75kg 1/8 Final

Sascha Schuchardt (GER) gegen Linard Pozdisevs (LAT) 3:0

Endlich der erste Sieg für unser Team. Sascha kam gut in den Kampf und führte nach der ersten Runde knapp nach Punkten. In der zweiten Runde machte der Lette mehr Druck. Doch Sascha hielt diesem stand, bewegte sich gut und konnte seinen Vorsprung auf fünf Punkte ausbauen. In der letzten Runde setzte der Lette alles auf eine Karte und marschierte unaufhaltsam nach vorne. Doch Sascha kämpfte ruhig und clever weiter und punktete im Rückwärtsgang. Am Ende siegte er deutlich mit 3:0 Kampfrichterstimmen und steht somit im Viertelfinale.


Full contact men -81kg 1/8 Final 21.10.2014

Viktor Fröhlich (GER) gegen Ivan Cuklin (CRO) 3:0

Viktor bestimmte von Beginn an den Kampf und deckte seinen Gegenüber ab der ersten Runde mit harten Treffern ein. Doch der Kroate gab nicht klein bei und fightete zurück. Die klareren Treffer machte jedoch Viktor der nach der ersten Runde knapp vorne lag. In der zweiten Runde baute er den Vorsprung weiter aus. Auch in der letzten Runde dominierte er das geschehen und schaltete trotz deutlicher Punkteführung keinen Gang zurück sondern suchte den ko. Am Ende stand ein eindeutiger Punktsieg für Viktor auf der Anzeigetafel. Somit endet der Tag mit zwei Siegen und zwei Niederlagen für unser Team.


Mittwoch 22.10.2014

Am heutigen Mittwoch standen folgende Kämpfe mit deutscher Beteiligung auf dem Programm:

Full contact women -60kg 1/8 Final

Marija Malenica (CRO) gegen Sophie Loren Bortolon (GER)       3:0

Sophie war die erste aus unserem Team welche in den Ring musste. Sie kämpfte stark und musste gegen die Kroatin alles geben. Nach zwei Runden lag sie knapp nach Punkten vorne. In der letzten Runde kam die Kroatin noch einmal stark auf, und obwohl Sophie voll dagegen hielt hatte ihre Gegnerin zum Ende hin den längeren Atem und konnte den Kampf noch zu ihren Gunsten drehen.


Full contact men -67kg 1/4 Final

Klemens Ruder (GER) gegen Leclercq Dieter (FRA)       0:3

Gegen den über einen Kopf größeren Franzosen marschierte Klemens drei Runden lang nach vorne. Dieser nutzte jedoch die Vorteile seiner Reichweite aus, kickte sehr gut und war zudem boxerisch ebenfalls bestens ausgebildet. So entwickelte sich ein packender Kampf in dem sich der Franzose im Rückwärtsgang einen Punktevorsprung heraus kämpfen konnte. In der letzten Runde setzte Klemens noch einmal alles auf eine Karte. Er konnte nur noch durch einen ko den Kampf für sich entscheiden. Allerdings konnte der Franzose auch gut einstecken, und so unterlag Klemens trotz eines klasse Kampfes, in dem er alles gab, nach Punkten.


Full contact FC men -75kg 1/4 Final

Sascha Schuchardt (GER) gegen Marek Prochazka (CZE)        2:1

Bronze sicher für Sascha. Ganz spannend machte es Sascha. Der Kampf verlief drei Runden lang ausgeglichen. Mal lag Sascha mal sein Gegner knapp vorne. Und das blieb bis zum Ende des Kampfes so spannend. Am Ende hatten zwei Kampfrichter Sascha mit einem bzw. zwei Punkten vorne und der dritte Kampfrichter den Tschechen mit einem Treffer. Somit ein knapper aber auch verdienter Sieg für den deutschen der drei Runden lang engagiert kämpfte.


Full contact men -81kg 1/4 Final

Damian Darker (IRL) gegen Viktor Fröhlich (GER)                      0:3

Medaille auch für Viktor. Dieser machte es nicht so spannend, sondern dominierte den Kampf von Beginn an und baute seinen Vorsprung Runde für Runde aus. Der Ire kämpfte zwar gut mit hatte aber nie so richtig eine Chance auf den Sieg. Zu dominant war Viktor in diesem Kampf. Am Ende gab es einen deutlichen Punktsieg für Viktor und zur Belohnung den Einzug ins Halbfinale.


Full contact men -86kg 1/4 Final

Konstantin Filatov (GER) gegen Alan Coffey (IRL)                      3:0

Die dritte Medaille des heutigen Tages. Konstantin begann konzentriert und setzte gleich zu Beginn einige Akzente. Am Ende der ersten Runde lag er bei zwei Punktrichtern knapp vorne. In der zweiten Runde verkrampfte Konstantin dann, und der Ire kam etwas besser in den Kampf. Dennoch konnte er den Punktevorsprung etwas ausbauen. Er lag nun bei allen drei Punktrichtern knapp vorne. In der dritten Runde fand er zurück in den Kampf, und obwohl der Ire nun wild nach vorne stürmte behielt er die Übersicht und kontrollierte nun den Kampf. Am Ende stand ein klarer Punktsieg auf der Anzeigetafel.


Fazit des zweiten Tages: Zwei Niederlagen und drei Siege sind das heutige Ergebnis. Damit haben die Gewinner des heutigen Tages bereits die Bronzemedaille sicher. Mit den Bronzemedaillen von Eugen sowie von Claudia – welche beide durch Freilose bereits im Halbfinale stehen sind das schon fünf Medaillen. Daraus können auch noch Gold oder Silberne werden. Alle anderen kämpfen morgen und in den nächsten Tagen noch um eine Medaille.


Donnerstag 23.10.2014

Und hier noch eine Mitteilung für die Presse. Es sind knapp 500 Sportler aus 34 Ländern am Start.

Folgende Kämpfe haben heute stattgefunden:

Full contact men -57kg 1/4 Final

Johannes Wolf (GER) gegen Fatih Mehmet Sahin (TUR)                        3:0

Bronze für Johannes. Gegen den stürmisch angreifenden Türken behielt Johannes die Übersicht und kämpfte abgeklärt. Er ließ sich nicht auf das wilde Schlagen des Türken ein, sondern konterte ihn mit klaren Treffern aus. Im Verlauf des Kampfes gelangen ihm einige gute Fußfeger, so dass der Türke mehr im Ring lag als sich stehend zu verteidigen. So konnte sich Johannes ab der ersten Runde einen Punktevorsprung heraus kämpfen, den er in den verbleibenden Runden ausbaute. Am Ende siegte er deutlich nach Punkten und sicherte sich schon mal die Bronzemedaille.


Full contact men -63,5kg 1/4 Final

Kian Golpira (GER) gegen Umut Norgaz (TUR)                 3:0

Auch für Kian schon einmal Bronze sicher. Kian tat sich zu Beginn des Kampfes etwas schwer. Nach der ersten Runde lag er nur knapp vorne. Doch mit zunehmender Kampfdauer bekam er den Türken immer besser in den Griff. Ab der Mitte der zweiten Runde bestimmte er das Kampfgeschehen und konnte von da an seinen Vorsprung immer weiter ausbauen. Er dominierte den Kampf nun und verließ mit einem klaren Punktsieg den Ring.


Full contact women -56kg 1/4 Final

Kristin Avemarg (GER) gegen Sandra Maskova (CZE)                0:3

Kristin tat sich in der ersten Runde schwer mit dem Stil der Gegnerin klar zu kommen. Sie fand kein Konzept gegen deren Angriffe und lag nach Punkten zurück. In die zweite Runde startet sie besser und konnte nun selbst punkten. Allerdings befand sie sich zu oft im Rückwärtsgang, so dass die Tschechin wieder Oberwasser bekam und den Vorsprung ausbauen konnte. Auch die letzte Runde begann Kristin gut, marschierte nach vorne und konnte den Abstand verringern. Am Ende reichte es jedoch nicht mehr zum Sieg.


Full contact women -65kg 1/4 Final

Jessica Schütte (GER) gegen Hilal Sen (TUR)                 3:0

Jessica holt die achte Medaille. Nach einem Kampf in dem sie fast alles richtig machte verließ Jessica als Siegerin den Ring. Sie blieb im Kampf stabil und bot der starken Türkin Paroli. Mit guten Handkombinationen hielt sie die stürmisch angreifende Gegnerin auf Distanz. Nach der ersten Runde stand der Kampf unentschieden. Ab Runde zwei konnte Jessica nach Punkten in Führung gehen. In der letzten Runde baute sie den Vorsprung aus und siegte zur Freude im deutschen Lager klar mit 3:0 Kampfrichterstimmen.


Low kick men -81kg 1/4 Final

Bujar Balaj (GER) gegen Marian Makaveev (BUL)                       0:3

Die Kämpfer im Low kick sind weiter nicht vom Glück verfolgt. So musste sich Bujar dem starken Bulgaren nach Punkten geschlagen geben. Bujar war in den ersten beiden Runden zu verkrampft und fand erst zum Ende der dritten Runde in den Kampf. Da war es dann jedoch schon zu spät. Obwohl er alles gab und versuchte den Kampf noch zu drehen gelang ihm das nicht. Somit leider immer noch keine Medaille für diese Disziplin für das deutsche Team.


Low kick men -91kg 1/4 Final

Bennet Hasse (GER) gegen Metin Yasar (TUR)               0:3

Leider keine Medaille für das Low kick Team. Bennet zeigte gegen den Türken einen starken Kampf. Nach anfänglichen Schwierigkeiten kam er so langsam in den Kampf und konnte gut mithalten. Der Türke war zu Beginn stärker und ging in Führung. In der letzten Runde traf Bennet immer wieder mit guten Low kicks und holte Punkt um Punkt auf. Am Ende wurde es dann ganz knapp. Mit Routine rettete der Türke einen zwei Treffervorsprung über die Zeit. Schade für Deutschland, dass es in dieser Disziplin keine Medaille gab. Aber man hat sicher dazugelernt und ist näher an die Weltspitze herangerückt.


Fazit des Tages: Mit den drei Siegen bei einer Niederlage im Vollkontakt am heutigen Tag hat das Vollkontakt Team acht Bronzemedaillen sicher. Bei zwölf deutschen Teilnehmern kein schlechtes Ergebnis zumal die Kämpfer ja noch ins Finale einziehen sowie dort den Titel holen können.

Im Low kick lief es leider nicht so gut. Doch wenn das erst kürzlich neu nominierte Trainerteam (Reichenbach/Delage) mit den Sportlern die bei dieser EM gemachten Erfahrungen in der Zukunft positiv umsetzen kann, könnte es auch im Low Kick Bereich bald etwas mit einer Medaille werden.


Freitag 24.10.2014

Liebe Fans zuhause.

Folgende Halbfinalkämpfe haben heute stattgefunden:

Full contact women -65kg 1/2 Final

Kseniia Miroshnichenko (RUS) gegen Jessica Schütte (GER)              3:0

BRONZEMEDAILLE für Jessica Schütte

Im Halbfinale hatte Jessica gegen die enorm starke Russin einen harten Stand. Dennoch kämpfte Jessica gut mit und konnte ebenfalls punkten. Im Verlauf des Kampfes wurde die Russin jedoch immer stärker, und obwohl Jessica versuchte dagegen zuhalten machte ihre Gegnerin die deutlicheren Treffer. So unterlag Jessica trotz guter Leistung am Ende nach Punkten. Dennoch kann Jessica stolz auf ihre Bronzemedaille sein. Konnte sie doch im Viertelfinale die Türkin, gegen die sie bisher immer verloren hatte, besiegen und so in dieses Halbfinale einziehen.


Fullcontact women -70kg 1/2 Final

Claudia Kiontke (GER) gegen Irina Gavrilova (RUS)        0:3

BRONZEMEDAILLE für Claudia Kiontke

Auch Claudia konnte sich die Bronzemedaille erkämpfen. Nach zwei Runden lag sie gegen die technisch sehr gute Russin nach Punkten zurück. In der letzten Runde gab sei noch einmal alles, kam an den guten Kicks der Gegnerin jedoch selten vorbei. Somit siegte die Russin am Ende mit 3:0 Kampfrichterstimmen. Doch auch ihre Medaille kann man als Erfolg werten.


Full contact men -57kg 1/2 Final

Johannes Wolf (GER) gegen Astemir Borsov (RUS)                    3:0

Johannes im Finale. Die meisten Zuschauer waren sich einig. Das war der beste Kampf den sie bisher an diesem Tag gesehen haben. Johannes zelebrierte Kickboxen in Perfektion und deklassierte den starken Russen geradezu. Immer wieder stoppte Johannes den angreifenden Gegner mit seinem Sidekick. Er kämpfte überlegt, ließ den Russen bei dessen Angriffen oft leerlaufen und traf seinerseits mit Händen und Kicks. Er blieb stets Herr der Lage und sicherte sich mit einem deutlichen Punktsieg den Einzug ins Finale. Mit dieser Leistung ist morgen noch mehr als Silber möglich.


Full contact men -63,5kg 1/2 Final

Kian Golpira (GER) gegen Milton Barrios Galarreta (NOR)                    0:3

BRONZEMEDAILLE für Kian Golpira.

Nach einem spannenden Kampf gegen einen ganz starken Norweger musste sich Kian leider knapp nach Punkten geschlagen geben. Zwei Runden lang lief es ganz gut und Kian kam mit dem wild nach vorne stürmenden Norweger gut klar und führte knapp nach Punkten. In der letzten Runde verstärkte der Norweger den Druck und Kian musste sich immer öfter auf einen Schlagabtausch einlassen. Hier sahen die Kampfrichter mehr Treffer des Norwegers und so unterlag Kian unglücklich und knapp nach Punkten. Als Trost bleibt die Bronzemedaille, welche er sich jedoch ebenso wie die anderen Deutschen mehr als verdient hat.


Full contact men -75kg 1/2 Final

Sascha Schuchardt (GER) gegen Iusup Magomedbekov (RUS)                       3:0

BRONZEMEDAILLE für Sascha Schuchard

Gegen den wohl derzeit Besten im Team der Russen lieferte Sascha einen packenden Fight. Drei Runden lang ließ er sich auch von harten Treffern nicht einschüchtern und fightete auch im Schlagabtausch mit. Doch gegen die Routine und Cleverness des mehrfachen Weltmeisters nutzte auch der Wille von Sascha nichts. Zu oft musste er harte Treffer nehmen, und so konnte der Russe seinen Punktevorsprung immer weiter ausbauen. Doch auch in der letzten Runde versuchte Sascha noch alles, ohne jedoch dafür belohnt zu werden. So siegte der Russe am Ende verdient nach Punkten. Doch Sascha konnte sich auch über die erkämpfte Bronzemedaille freuen.


Full contact men -81kg 1/2 Final

Viktor Fröhlich (GER) gegen Kayrat Nurmaganbetov (RUS)                   2:1

Viktor im Finale. Nach einem ebenfalls bis zum Schluss spannenden Kampf steht Viktor verdient im Finale. Auch er traf auf einen starken Russen. Beide Kämpfer schenkten sich drei Runden lang nichts und deckten sich mit harten Treffern ein. Und in den ersten beiden Runden sah es nach einem Erfolg für den Russen aus. Doch in der letzten Runde konnte Viktor, der sich nie aufgab, den Kampf noch zu seinen Gunsten drehen. Er holte Punkt um Punkt auf und marschierte nun unaufhaltsam nach vorne. So sicherte er sich kurz vor Schluss des Kampfes, wenn mit 2:1 auch knapp aber dennoch mehr als verdient, den Sieg und den damit verbundenen Einzug ins Finale.


Full contact men -86kg 1/2 Final

Konstantin Filatov (GER) gegen Serdar Yigit Eroglu (TUR)            1:2

BRONZEMEDAILLE für Konstantin Filatov. Knapp mit 1:2 musste sich Konstantin beim Kampf um den Einzug ins Finale geschlagen geben. Konstantin begann zu verkrampft, was sich auch im Verlauf des Kampfes nicht viel änderte. So ging der Türke knapp in Führung. Konstantin versuchte in den Nahkampf zu kommen um da zu punkten, was der Türke aber durch ständiges Klammern verhinderte. Außer mehreren Ermahnungen unternahm der Ringrichter aber nichts dagegen. So lief Konstantin die Zeit davon. Zum Ende des Kampfes hätte es fast doch noch zum Sieg gereicht. Leider fehlten ein paar Sekunden und so konnte sich der Türke ins Finale mogeln.


Full contact men -91kg 1/2 Final

Robert Paulsbyen (NOR) gegen Eugen Waigel (GER)                 0:3

Eugen im Finale. Nach einem packenden Kampf gegen einen super starken Norweger ist Eugen mit einem deutlichen 3:0 Sieg ins Finale einzogen. Viele der Anwesenden bezeichneten diesen Kampf als das vorweggenommene Finale, da der Norweger als guter Kämpfer bekannt ist. Eugen begann gleich druckvoll und versuchte den Norweger mit harten Treffern zu beeindrucken. In der ersten Runde gelang dies nicht, da viele der Haken ihr Ziel verfehlten. Der Norweger traf mit guten Kicks und lag deshalb nach der ersten Runde knapp in Führung. In der zweiten Runde erhöhte Eugen den Druck und konnte einige harte Treffer landen, welche den Norweger ins Wanken brachten. Er war beeindruckt, aber er fiel nicht. Nach der zweiten Runde lag Eugen nun knapp in Führung. In der letzten Runde gab Eugen noch einmal richtig Gas und konnte weitere harte Treffer ins Ziel bringen. Der Norweger fightete zwar dagegen, doch Eugen traf besser und öfter. So siegte er am Ende verdient mit einem deutlichen Punktevorsprung. Somit steht auch Eugen erneut im Finale.


Fazit des Tages: Drei der acht Kämpfer, welche im Halbfinale standen, haben das Finale erreicht und können, wenn sie die gezeigten Leistungen des heutigen Tages wiederholen, bei dieser EM sogar mehr als Silber erkämpfen. Aber auch die fünf Bronzemedaillengewinner können stolz sein. Auch sie haben gute Leistungen gezeigt und sind an diesem Tag nur an Gegnern, die einen kleinen Tick besser waren, gescheitert.

Danke fürs Daumendrücken und Mitfiebern!


Samstag 25.10.2014

Folgende Finalkämpfe mit deutschen Sportlern finden heute statt.

Wir hoffen ihr drückt unseren drei EM Finalisten wieder die Daumen!

Full contact men -57kg 1/1 Final

Daniele Panetta (ITA) gegen Johannes Wolf (GER)                     0:3

GOLD für Deutschland - JOHANNES WOLF ist EUROPAMEISTER!

In einem klasse Finale setzte sich Johannes deutlich nach Punkten durch und sicherte sich den Europameistertitel. In der ersten Runde war Johannes noch zu verkrampft. Man merkte ihm die Anspannung an und so war der Kampf nach dieser Runde ausgeglichen. Ab Runde zwei kam Johannes dann auf Betriebstemperatur und setzte die Akzente. Mit deutlichen Treffern ging er in dieser Runde in Führung. In der letzten Runde zelebrierte er dann universelles Kickboxen vom Feinsten. Er war dem Gegner nun in allen Belangen überlegen und setzte dies auch in Punkte um. Der Italiener versuchte nun den k.o., aber Johannes war einfach immer einen Tick schneller. Letztendlich siegte Johannes mit einem deutlichen Punktsieg und sicherte sich die Goldmedaille.


Full contact men -81kg 1/1 Final

Viktor Fröhlich (GER) gegen Gabriele Casella (ITA)                    0:3

Silber für Deutschland – VIKTOR FRÖHLICH ist Vizeeuropameister!

Auch dieses Finale hatte es in sich. Nach einem packenden Kampf, in dem sich beide Kämpfer nichts schenkten, konnte sich der Italiener über den Titel freuen. Viktor kam mit dem gut kickenden Italiener lange nicht so zurecht. Mitte der zweiten Runde hatte er endlich in den Kampf gefunden. Allerdings lag er da nach Punkten schon zurück. In der letzten Runde musste er alles auf eine Karte setzen und den k.o. versuchen. Und diese Runde hatte es in sich. Viktor hatte den Italiener am Rande eines ko s. Doch dieser wollte einfach nicht fallen und fightete zurück. Die letzten 30 Sekunden sahen die Zuschauer einen offenen Schlagabtausch, in dem beide Kämpfer volles Risiko gingen und auf die Deckung verzichteten. Am Ende hatte der Italiener das glücklichere Ende für sich und sicherte sich mit dem Punktsieg den Titel.


Full contact men -91kg 1/1 Final

Islam Mutaliev (RUS) gegen Eugen Waigel (GER)             1:2

Gold für Deutschland – EUGEN WAIGEL ist EUROPAMEISTER!

Auch dieses Finale verlief spannender als viele vermutet hätten. Eugen brauchte lange um in den Kampf zu finden. Zu angespannt begann er das Finale. So konnte der Russe die erste Runde mit einem knappen Vorsprung für sich beenden. In der zweiten Runde fand Eugen dann den Rhythmus und konnte den Russen mit harten Treffern beeindrucken. Dieser versuchte nun den Nahkampf durch Klammern zu unterbinden. Doch Eugen traf und konnte knapp in Führung gehen. In der letzten Runde versuchte der Russe noch einmal den Kampf zu drehen. Doch Eugen blieb ruhig und konterte den Gegner gut aus. Am Ende siegte Eugen zwar knapp aber verdient mit 2:1 Kampfrichterstimmen und konnte somit seinen Titel aus dem Jahr 2012 verteidigen.


Fazit dieser Europameisterschaft:  Acht Medaillen bei zwölf Startern für das Deutsche Vollkontakt Team kann man durchaus als Erfolg werten. Zwei Europameistertitel, ein Vizemeistertitel sowie fünf Bronzemedaillen können sich sehen lassen. Man kann sagen, dass Deutschland in den letzten Jahren im Vollkontakt wieder zur Weltspitze aufgeschlossen hat. Im Low kick gab es bei drei Startern zwar keine Medaille. Doch auch hier war man diesmal nahe dran. Da wird sich auch in Zukunft einiges tun.

Ein Lob auch wieder an den deutschen Kampfrichter Dirk Schallhorn, der wie schon in den letzten Jahren seinen Job verrichtete und wieder zu den besten Kampfrichtern des Turnieres gehörte.

Danke auch an die Bundestrainer, welche die Sportler hier wieder hervorragend betreut haben. Ein kleiner Anteil am Erfolg gehört mit Sicherheit auch ihnen.

So das war‘s aus Bilbao. Ich verabschiede mich von euch und wünsche euch noch ein schönes Wochenende.

Das Team wird nun heute noch etwas feiern bevor es morgen die Heimreise antreten wird. Ich denke das haben sich die Sportler verdient.


Emails die uns zur EM erreicht haben:

Vielen Dank für die tolle Berichterstattung!!!!! Liebe Grüße an Alle und ich drücke natürlich für die Finalkämpfe die Daumen. Herzlichen Glückwunsch natürlich auch an alle, die leider schon ausgeschieden sind. Habt noch ein paar schöne Tage!! LG Caro


Vielen Dank für die Super Berichterstattung!

Herzlichen Glückwunsch an alle Kämpfer, Bundestrainer, Betreuer, Kampfrichter, Heimtrainer und allen Sportkameraden die dazu beigetragen haben  das sich das Deutsche Team wieder so Erfolgreich und Vorbildlich Präsentiert hat.

Peter Zaar


Ich wünsche dem Deutschen Team ganz Viel Erfolg.

Mike Höfer


TOI TOI TOI !!!!!

 Peter Zaar - Hara Köln



Jugend und Junioren Weltmeisterschaft 2014 in Rimini / Italien

Vom 07.-14.09.2014 fand in Rimini die Jugend- und Junioren Weltmeisterschaft der WAKO statt. Über 2000 Sportler aus 61 Ländern aller fünf Kontinente hatten den Weg nach Italien gefunden um den Besten in den jeweiligen Altersklassen und Gewichtsklassen der verschiedenen Disziplinen zu ermitteln. Das Deutsche Team war mit 51 Wettkämpfern, sechs Bundestrainern, drei Kampfrichtern und vielen Fans nach Rimini gekommen um beim größten Event des Jahres dabei zu sein.


Dienstag 09.09.2014

Heute begann das Turnier. Nachfolgende Kämpfer aus Deutschland bestritten heute ihren ersten Kampf. Wir wünschen allen viel Erfolg. Wir wünschen auch unseren Kampfrichtern ein gutes Auge bei ihrem nicht immer leichten Job.

Von 10.00- 11.00 Uhr fand die Eröffnungsfeier. statt. Es sind knapp 2000 Sportler aus 61 Ländern am Start. Und das obwohl nur 2 Starter pro Land in der Gewichtsklasse erlaubt sind. Damit ist dies eine der größten WM in der Geschichte der WAKO.


Der Tag begann erfolgreich für das deutsche Team. Mit zwei Siegen konnte unser Team zu Beginn überzeugen.

BRIGITA PERAK (SLO) gegen Lisa Marie Schandl (GER)         1.11

 Mit technischen k.o. fegte Lisa Marie ihre Gegnerin von der Matte. Sie war jederzeit überlegen und konnte einen ungefährdeten Sieg heraus kämpfen.


Darius Straetz (GER) gegen MARTIN MAJSEC (CRO)  4;2

Auch Darius startete erfolgreich in das Turnier. Mit guten Angriffen  -vor allem mit schnellen Handtechniken – sicherte er sich gegen den starken Kroaten den Sieg.


 Lorenzo Del Gaudio (ITA) gegen Tugay Guener (GER)  3:0

Leider schon die erste Niederlage für unser Team. Tugay kam mit dem Italiener nicht so zurecht und musste sich am Ende leider knapp geschlagen geben.


Dennis Wagner (GER) gegen Vsevolod Balandin (RUS) 0:3

Dennis zeigte gegen den Russen eine starke Leistung und konnte zwei Runden lang gut mithalten. Erst in der letzten Runde hatte der Russe mehr zuzusetzen und konnte sich den knappen Sieg sichern.


Nejc Aristovnik (SLO gegen) Ken Atasever (GER)           3:0

Mit einer weiteren Niederlage ging es leider nicht so erfreulich weiter. Ken verlor gegen den Slowenen, da er zwei Minuspunkte wegen Innenhandschlagen kassierte, welche sich am Ende natürlich in der Wertung bemerkbar machten.


Nejc Korotaj (SLO) gegen Georg Laubinger (GER)          5:10

Georg schaffte mit einer guten Leistung und einem guten Auge mit dem 5:10 Sieg den Sprung in die nächste Runde. Er kämpfte überlegt und ruhig und sicherte sich so den Sieg.


 Davide Minoia (ITA) gegen Anis Triqui (GER)       2:1

Mit einer unverständlichen 2:1 Niederlage endete dieser Kampf. Nach zwei Runden in denen Anis alles gab sah ein Kampfrichter Anis klar vorne, der zweite Kampfrichter den Italiener mit einem Punkt in Führung und der dritte Kampfrichter ein unentschieden. Obwohl Anis zum Schluss der bessere Kämpfer war entschied sich der Kampfrichter für den Kämpfer aus Italien. Somit unterlag Anis mehr als unglücklich mit 2:1.


Joel Lichtenberg (GER) gegen Marko Dzin (CRO)                      9:4

Joel zeigte eine klasse Leistung und sicherte Deutschland einen Sieg. Er bewegte sich gut und machte zum richtigen Zeitpunkt seine Punkte. Er konterte seinen Gegenüber mit schnellen Techniken immer wieder aus und sicherte sich so den verdienten Sieg.


Farina Coppus (GER) gegen Tara Carroll (GBR)              19:16

Spannend verlief der Kampf von Farina. Beide Kämpferinnen konnten immer wieder punkten und so blieb es lange spannend. Am Schluss konnte Farina wiederholt mit Kicks zum Kopf punkten und sich so den Sieg sichern.


Angel Kodzhaivanov (BUL) gegen Timon Richter (GER)                        5:4

Nach einem spannenden Kampf musste sich Timon gegen den starken Bulgaren knapp mit einem Punkt verloren. Aufgrund leichten Fiebers und einer Erkältung konnte er am Ende nicht so zulegen und so sicherte sich der Bulgare den Sieg.


Sarah Langer (GER) gegen Miriam Loffredo (ITA)                       5:4

Im „Suden Death“ siegte Sarah glücklich. Der Kampf war immer ausgeglichen und am Ende stand es 4:4. Auch die Verlängerung brachte keinen Sieger. So entschied in der zweiten Verlängerung der erste Treffer. Und den machte zur Freude der Deutschen Sarah. Somit ein weiterer Sieg für einen deutschen Teilnehmer.


Michelle Fechner (GER) gegen Ceren Bingom (TUR)                 10:16

In diesem Kampf stand es Mitte der dritten Runde 10:10. Im Kampfverlauf verletzte sich Michelle am Fuß und konnte sich nicht mehr so bewegen wie es notwendig gewesen wäre. So hatte es ihre Gegnerin nicht schwer, den Kampf mit drei Kopftreffern für sich zu entscheiden. Schade für das gut gestartete deutsche Team.


Rmadan Al Amin (GER) gegen Bartolomiej Mienciuk (POL)        3:0

Zum Abschluss konnte Rmadan noch einen Sieg für Deutschland holen. Er war seinem Gegner deutlich überlegen und sicherte sich mit einem großen Punktevorsprung den Einzug in die nächste Runde.


Darius Straetz (GER) gegen Daniel Judem (AUT)                        4:2

Daniel musste am ersten Tag gleich ein zweites Mal an den Start. Doch auch im Kampf gegen den Österreicher blieb er siegreich. Er sicherte sich mit dem Sieg den Einzug ins die nächste Runde.


Fazit des ersten Tages: Der Tag fing gut an, hielt dann aber nicht was er versprach. Acht Siege und sechs Niederlagen sind das Ergebnis. Während man im Point fighting überwiegend siegreich war, gab es im Leichtkontakt meist Niederlagen. Mal sehen was der morgige Tag bringen wird.



Mittwoch 10.09.2014

Auch der heutige Tag begann erfolgreich für das deutsche Team. Mit zwei Siegen deutlichen Siegen mit technischem Ko startete das deutsche Team in den neuen Tag.


Nele Glase (GER) gegen Diana Halepovic (CRO)                      11:1

Mit einer klasse Vorstellung deklassierte Nele ihre Gegnerin regelrecht. Die Kroatin hatte nicht den Hauch einer Chance und unterlag in der zweiten Runde mit technischem k.o.


Celina Brecht (GER) gegen L-Jay Zo-E Boks (RSA)      12:1

Celina macht es ihrer Teamkollegin nach. Auch sie gab in ihrem Kampf den Ton an und bestimmte das Geschehen. Auch sie siegte in der zweiten Runde mit technischem k.o. Ein super Start in den neuen Tag.


Stefanie Marchese (ITA) gegen Lisa Marie Schandl (GER)                    9:10

Lisa konnte in dem packenden Kampf zwei Runden lang in Führung gehen. In der dritten Runde konnte die Italienerin zum 9:9 ausgleichen. Beide spekulierten zum Ende des Kampfes auf die Verlängerung. In dieser konnte die Italienerin mit einem Punkt in Führung gehen. Sie bekam im Verlauf der Runde jedoch einen Minuspunkt so dass es wieder 9.9 Stand. Kurz vor Ende der Verlängerung gelang Lisa Marie dann der Siegtreffer.


Noch eine Korrektur von gestern zum Kampf Sarah Langer (GER) gegen Miriam Loffredo (ITA). Sarah hat den Kampf mit 5:4 gewonnen und nicht wie fälschlicherweise berichtet verloren.


Ali Suzan (GER) gegen Kitti Leszko (HUN)                   10:7

Gegen die fast einen Kopf größere Gegnerin zeigte Susan keine Angst. Auch als sie zwei Kopftreffer einstecken musste gab sie sich nicht auf und drehte den Kampf mit einer tollen Leistung zu ihren Gunsten.


 Ruslan Ismailov (RUS) gegen Joel Lichtenberg (GER)  3:13

Auch Joel ließ seinem Gegner aus Russland nicht den Hauch einer Chance. Mit schnellen angriffen konnte er gleich eine Führung heraus kämpfen die er immer höher ausbauen konnte. Am Ende siegte er mit technischem ko und steht in der nächsten Runde.


Svenja Kralinger (AUT) gegen Melina Akin (GER)                     2:6

Beim Stand von 6:2 für Melanie gab ihre Gegnerin aus Österreich den Kampf auf. Nach einem Kick zum Kopf der ihre Gegnerin voll traf versuchte diese zwar den Kampf noch weiter zu führen. Doch Melina setzte nach ihren Kicks stets gut mit den Händen nach und so fand die Österreicherin kein Mittel den Kampf eine Wende zu geben und zog es vor diesen Vorzeitig zu beenden.


Rmadan Al Amin (GER) gegen Robert BASARA (CRO)            0:3

Leider konnte Rmadan nicht an seine Leistung von gestern anknüpfen. Zudem hatte sich sein Gegner gut auf ihn eingestellt. Er fand einfach nicht in den Kampf und gegen den starken Gegner kein Mittel um den Kampf für sich zu entscheiden. Somit unterlag er am Ende  nach Punkten. Damit ging es mit den Niederlagen im Leichtkontakt leider so weiter wie bereits schon am ersten Tag.


Maikel Vottchel (GER) gegen Antoshkin Matvel (RUS) 1:2

Maikel erwischte einen sehr starken Russen als Gegner der Kickboxen fast in Perfektion an den Tag legte. Obwohl Maikel gut mit fighten konnte reichte es am Ende jedoch nicht zum Sieg. Er unterlag knapp mit 2:1 Kampfrichterstimmen.


Elea Borho (GER) gegen Gaia Visentin (ITA)    2:3

Ihr zu verhaltender Kampfstil und fehlende Handtechniken von Elea gaben den Ausschlag für die knappe Niederlage. Die Italienerin nutzte dies Gnadenlos aus und sicherte sich so den knappen Punktsieg.


Karyna Nikitina (IRL) gegen Melina Maibaum (GER)     12:2

Schnelle Fußtechniken der Iren machten Melina das Leben schwer. Sie kam mit der Kampfweise einfach nicht zurecht, fand kein Mittel gegen die guten Fußtechniken und unterlag am Ende mit technischem k.o.


Leon Lindemann (GER) gegen Maciej Krolik (POL)                   Aufgabe

Obwohl Leon zu Beginn des Kampfes in Führung ging, reichte es am Ende nicht. Im Kampfverlauf war der Pole Mental einfach stärker und nach einem harten Körpertreffer musste Leon kurz angezählt werden. Er kämpfte danach zwar weiter aber der Pole holte Punkt um Punkt auf und ging in Führung. Nach einem weiteren Körpertreffer durch einen Drehkick des Polen warfen die BT zum Schutz ihres Kämpfers das Handtuch.


Edward Heidt (GER) gegen Marcin Polak (POL)            3:0

Mit universellem Kickboxen a’la Peter Zaar zerlegte Edward seinen Gegner regelrecht. Er traf wie er wollte und lies dem Polen nicht den Hauch einer Chance. Am Ende stand ein deutlicher Punktsieg auf der Anzeigetafel und Edward steht somit ebenfalls in der nächsten Runde.


Steven Richter (GER) gegen Gabriele Lanzilao (ITA)    0:9

Gegen den schnellen und technisch versierten Italiener stand Steven auf verlorenem Posten. Sein gegenüber war an diesem Tag einfach der bessere und so musste Steven eine bittere Niederlage hinnehmen.


Ramin Dehyar (GER) gegen Norbert Varga (HUN)           10:5

Mit einer klugen Kampfführung setzte sich Ramin gegen den Ungarn durch. Der Kampf war lange spannend doch am Ende hatte der stärkere Kämpfer das bessere Ende für sich.


Bruno Bohn (GER) gegen Rok Vrtacnik (SLO)     9:4

Mit guten Techniken und schönen Kontern konnte sich Bruno ebenfalls durchsetzen. Er bestimmte meist den Kampf und verließ am Ende als verdienter Sieger die Kampffläche.


Juraj Gavala (SVK) gegen Lars Hinkel (GER)       0:3

Gegen den stürmisch angreifenden Slowaken punktete Lars mit guten Fuß- und Handtechniken die er als Konter geschickt ins Ziel brachte. Lars wich den meisten Angriffen geschickt aus und baute seinen Punktevorsprung über drei Runden kontinuierlich aus. Am Ende siegte er mit deutlichem Punktevorsprung und steht in der nächsten Runde.


Jan Breuer (GER) gegen Rafael Aysov (RUS)      9:12

Jan versuchte es gegen den technisch starken Russen mit der Brechstange was am Ende leider keine gute Entscheidung war. So konnte sein Gegner mit Kontern punkten und den Sieg mit nach Hause nehmen.


Philip Schlemmer (GER) gegen Dereece Williams (GBR)                             4:14

Obwohl er eine gute Leistung zeigte musste sich Philip dem erfahreneren Engländer beugen. Dieser spielte seine größere Erfahrung aus und konnte mit guten Techniken den Kampf für sich entscheiden.


Vincent Schorn (GER) gegen Jeno Rohonczi (HUN)        13:20

Nach gutem Anfang in dem der Kampf ausgeglichen verlief konnte sich der Ungar einen Vorsprung heraus kämpfen. Doch Vincent ließ nicht locker und versuchte alles den Kampf noch zu seinen Gunsten zu entscheiden. Leider gelang ihm dies in der verbleibenden Zeit nicht mehr.


Nicolas Gabriel (GER) gegen Burak Kadir Cosan (TUR) Sieger durch Disqualifikation

Lange dauerte der Kampf von Nicolas nicht. Er siegte bereits in der ersten Runde durch Disqualifikation seines Gegners. Zu diesem Zeitpunkt lag er meilenweit nach Punkten vorne. Somit hat er bereits ebenso wie Ali Suzan, Joel Lichtenberg und  Lars Hinkel die Bronzemedaille sicher.


Leon Greier (GER) gegen Attila Csonka (HUN) 13:12

Leon musste in dem ausgeglichenen Kampf nach der regulären Kampfzeit in die Verlängerung. Hier setzte er sich mit einem Punkt mehr am Ende verdient durch.


Daria Ukolova (RUS) gegen Johanna Zeitler (GER)          6:7

Gegen die starke Russin setzte sich Johanna am Ende mit einem Treffer durch. Ausschlaggebend dafür waren ihre gute Kondition sowie die clevere Kampfführung. Sie hatte am Ende einfach mehre zuzusetzen als die Russin und ging so als verdiente Siegerin von der Matte.


Dominik Meszaros (HUN) gegen Louis Maibaum (GER)                               16:26

Auch Louis konnte die nächste Runde erreichen. Mit einem technischen k.o. Sieg gegen den Ungarn in der dritten Runde sicherte er sich das weiterkommen. Er war dem Ungarn in allen Belangen überlegen und siegte verdient.


Gasper Mlakar Valentin (SLO) gegen Leon Ibrahim (GER)           21:11

Der Slowene war heute einfach zu stark für Leon. Was der deutsche auch versuchte sein Gegner hatte immer die passende Antwort parat. So unterlag Leon kurz vor Ende des Kampfes mit technischem k.o.


Eike Hellmer (GER) gegen Andrea Costabile (ITA)           3:13

Auch Eike hatte gegen den Italiener das Nachsehen. Er kam im Kampf einfach nicht in die richtige Distanz um Treffer zu machen. So unterlag auch er am Ende durch technisches k.o. in der dritten Runde.


Ishana Moores (GBR) gegen Marie Ossner (GER) 13:7

Marie Oßner fand nicht in den Kampf und konnte so ihre Stärken nicht einsetzen. Obwohl Marie alles gab musste sie am Ende einsehen, dass ihre Gegnerin aus England in diesem Kampf einfach besser war und somit verdient mit 13:7 siegte.


Lea Ysewyn (GER) gegen Iulia Pankina (RUS)     3:0

Heute läuft es auch im Leichtkontakt besser. Lea setzte sich gegen eine starke Russin nach Punkten durch und erreichte das Halbfinale. Sie zeigte eine starke Leistung und punktete nach Belieben. Nach Nico Gabriel erkämpfte sich mit Lea Ysewyn eine zweite Schülerin von Peter Zaar schon einmal eine Bronzemedaille.


Sertan Aydogan (TUR) gegen Mathis Teiser (GER)         3:13

Mathis kämpfte souverän und ließ seinen Gegner keine Chance. Er war dem Türken weit überlegen und machte Punkt um Punkt. Er siegte Vorzeitig in der zweiten Runde mit technischem k.o.


Anne Helmboldt (GER) gegen Valeria Ivaneth Flores Mor (MEX)  5:1

Anne sicherte Deutschland einen weiteren Sieg. Sie machte nicht mehr als nötig und konnte sich durchsetzen. Obwohl die Mexikanerin versuchte die Punkte gutzumachen verstand es Anne dies zu unterbinden und in die nächste Runde einzuziehen.


Elisa Hoffmann (GER) gegen Tina Baloh (SLO)   6:8

Elisa versuchte gegen die fast einen Kopf größere Slowenin alles um an deren starke Fußtechniken vorbeizukommen, geriet dabei jedoch schnell mit 3:0 in Rückstand. Danach fand sie endlich ein Mittel und konnte mit Handtechniken ausgleichen. In der zweiten Runde hatte sich die Gegnerin jedoch darauf eingestellt und konnte mit Kopftreffern wieder in Führung gehen. Obwohl Elisa alles gab und noch einmal heran kam reichte es am Ende nicht zum Sieg.


Nico Weigert (GER) gegen Craig Wheelan (GBR)             20:15

Als letzter des deutschen Teams musste Nico auf die Matte. Leider waren seine Sidekicks nicht so stabil wie sonst und er konnte sich den ständig angreifenden Engländer nicht vom Leib halten. so kam der Engländer immer wieder an ihn heran und konnte punkten. Am Ende musste sich Nico geschlagen geben.


Fazit des zweiten Tages: 17 Siege und 14 Niederlagen sind kein so schlechtes Ergebnis. Sicher hofft man im Vorfeld immer auf mehr, doch die anderen Länder werden auch von Jahr zu Jahr besser. Erfreulich die Tatsache dass nach den heutigen Kämpfen schon vier deutsche eine Medaille sicher haben und es heute auch im Leichtkontakt besser lief als gestern. Hoffen wir auf weitere gute Tage für das deutsche Team.

Ein Lob noch an unsere Kampfrichter, welche wieder einen langen arbeitsreichen Tag hinter sich gebracht haben und immer versuchen ihr Bestes zu geben. Ebenso an die mitgereisten Fans sowie Eltern die ihre Kinder lautstark angefeuert und unterstütz haben.

Ab morgen befinde ich mich nicht mehr in Rimini. Wir werden jedoch weiter - wenn auch vermutlich nicht sofort und so ausführlich – von hier berichten, sowie die Ergebnisse bekannt geben.

Ich wünsche den Fans in Deutschland einen schönen Abend und noch viele erfreuliche Nachrichten von der WM.



Donnerstag 11.09.2014

Heute stand noch einmal ein Riesenprogramm an. Wer heute gewinnen konnte, hatte eine Medaille sicher. Ins Halbfinale und somit Bronze sicher kamen:

Farina Coppus (GER)  gegen Dominika Karchova (SVK) - Sieg mit technischem Ko

Farina setzte ihre Gegnerin konsequent mit starken Beintechniken unter Druck. Das vorzeitige Kampfende nach 10 Punkten Vorsprung spiegelt Farinas Überlegenheit wieder.


Lisa Marie Schandl (GER) gegen Ana Alaber (CRO) Sieg - mit technischem Ko

Lisa war heute einfach zu schnell für die Kroatin. Gegen Lisas perfektes Timing fand ihre Viertelfinalgegnerin gleich gar kein Mittel und so katapultierte sich Lisa ohne Gegentreffer förmlich eine Runde weiter.


Lisa Marie Fritsch (GER) gegen Van Den Brande Joyce (BEL) - Sieg nach Punkten

Gegen die erfahrene Gegnerin aus Belgien war Lisa mit ihrer guten Beinarbeit von Anfang an überlegen. Sie ließ sich die Kontrolle über das Kampfgeschehen nie aus der Hand reißen und zieht verdient ins Halbfinale ein.


Anne Helmboldt (GER) nach Sieg gegen Elisabeth Fuhs (AUT) -  Sieg nach Punkten

Die beiden Kontrahentinnen zeigten großen Respekt voreinander und es entwickelte sich ein enges Hin und Her. Anne blieb aber stets konzentriert und setzte sich schlussendlich durch und kann sich über eine sichere Bronzemedaille freuen.


Pauline Schlau (GER) gegen Sofia Pavlopoulou (GRE) - Sieg nach Verlängerung

Pauline bekam es mit einer kickstarken Griechin zu tun, setzte aber immer wieder schöne Kontertechniken in den richtigen Momenten. In dem ausgeglichenen Duell stand es nach Ablauf der regulären Kampfzeit unentschieden, doch da bewies Pauline ihr Kämpferherz und punktete immer wieder, bis der Sieg dann endgültig nach Deutschland ging.


Michelle Langer (GER) gegen Isabella Mc Neish (GBR) - Sieg nach Verlängerung

Michelle zeigte großen Siegeswillen und kämpfte sich denkbar knapp ins Halbfinale. Als sie kurz vor Schluss zwei Punkte zurück lag, mag mancher schon nicht mehr an einen deutschen Sieg geglaubt haben, doch rettete sich Michelle mit einem Kopftreffer in die Verlängerung. Ein weiterer Zwei-Punkte-Treffer brachte da die Entscheidung.


Ramin Dehyar (GER) gegen Aldo Hernandez Salas (MEX) - Sieg nach Punkten

Nerven wie Drahtseile musste Ramin in seinem Viertelfinale zeigen. Taktierte ausgezeichnet gegen den starken Mexikaner und so ging der Kampf zunächst in die Verlängerung und dann in die Sudden Death Phase. Da brachte noch einmal alle Kraft auf und erzielte so de entscheidenden Treffer.


Kiara Mager (GER) gegen Jodie Browne (IRL) - Sieg nach Verlängerung

Ein nervenzerreißendes Viertelfinale auf ganz hohem Level hatte Kiara zu bestreiten. Als nach Ablauf der regulären Kampfzeit der Punktestand ausgeglichen war, musste die Verlängerung die Entscheidung bringen. Kiara behielt einen kühlen Kopf und darf ins Halbfinale einziehen.


Nele Feuer (GER) gegen Eadaoin McCrave (IRL)-  Sieg mit technischem Ko

Nele glänzte mit einem großartigen Timing und machte kurzen Prozess mit ihrer irischen Kontrahentin. Ein ganz klarer Sieg und somit die sichere Platzierung auf dem Podest sind die verdiente Belohnung für diese schöne Leistung.


Kim Seifert (GER) gegen Orla Mc Cann (IRL) - Sieg mit technischem Ko

Mit ihren ausgezeichneten Beintechniken und ihrer druckvollen Kampfweise war Kim in dieser Begegnung nicht zu stoppen. Ein vorzeitiges Kampfende nach 10 Punkten Vorsprung war somit das verdiente Ticket ins Halbfinale für Kim.


Georg Laubinger (GER) gegen Zablotski Pavel (BLR) - Sieg mit technischem Ko

Georg bei seinem Viertelfinale zuzusehen machte richtig Laune. Technisch sauber sammelte er Punkt für Punkt bis nach 10 Zählern Vorsprung der Kampf ein vorzeitiges Ende fand.


Joel Lichtenberg (GER) nach Sieg gegen Patrick Sulek (SLO)


Leon Greier (GER) gegen Darragh OMara (IRL) - Sieg nach Punkten

Zunächst schien dieses Viertelfinale eine sehr ausgeglichen zu verlaufen. Gegen Ende wurde Leon aber immer stärker und starke Fausttechniken des Deutschen hatten einen letztendlich souveränen Sieg für Leon.


Edward Heidt (GER) nach Sieg gegen Nikola Nikolov (BUL)

Ein anfänglicher Rückstand brachte Edward nicht aus der Bahn, sondern er taktierte ausgezeichnet und setzte sich so verdient durch und zieht ins Halbfinale ein.


Mathis Teiser (GER) gegen Nikolaos Nomikos (GRE) - Sieg nach Punkten

Matnis ließ sich nicht zu sehr von den hervorragenden Beintechniken des Griechen beeindrucken und sammelte konsequent Punkt für Punkt und kämpfte sich so verdient ins Halbfinale.


Ihre Viertelfinalkämpfe verloren haben.

Nele Glase (GER) gegen Giorgia Russo (ITA) verloren nach Punkten

In der ausgesprochen hochklassigen Begegnung geriet Nele in einen knappen Rückstand. Ein wenig zu zurückhaltend war dann ihre Kampfweise, sodass der Sieg leider um Haaresbreite nach Italien ging.


Celina Brecht (GER) gegen Oliwia Runcinska (POL) verloren nach Punkten

Celina stand sichtlich unter großer Anspannung, als sie ihr Viertelfinale antrat. Da sie zu ängstlich agierte fehlte die letzte Konsequenz in ihren Angriffstechniken und es folgte leider das Turnieraus für Deutschland.


Sarah Langer (GER) gegen Aysenur Topai (TUR) verloren nach Punkten

Die beiden Kämpferinnen in diesem Viertelfinale lieferten sich ein enges Duell unter größter Spannung. Sarah hielt mit ihren starken Kontertechniken über weite Strecken sehr gut mit, musste aber nach einem Rückstand in der dritten Runde mehr Risiko in Kauf nehmen und ein Kopftreffer der Türkin brachte die dann die Entscheidung gegen Sarah.


Nele Hellmer (GER) gegen Lorena Gazilj (CRO) verloren nach Punkten

In diesem Viertelfinale trafen zwei Kickerinnen aufeinander. Doch leider war die Kroatin etwas effektiver und Nele konnte sich mit ihren Beintechniken nicht durchsetzen und hatte das Nachsehen.


Johanna Zeitler (GER) gegen Vanessa Palzer (AUT) verloren nach Punkten

Zwar verteidigte Johanna gut die Kickangriffe der Österreicherin, sie konnte aber ihre Angriffe nicht mit allerletzter Konsequenz anbringen und hatte am Ende das Nachsehen.


Darius Straetz (GER) gegen Jamie Berrow (GBR) verloren nach Punkten

Darius bekam es im Viertelfinale mit einem hervorragenden britischen Kämpfer zu tun und hatte trotz eines technisch schönen, hochklassigen Kampf das Nachsehen und schied somit aus dem Turnier aus.


Louis Maibaum (GER) gegen Dean Apicella (GBR) Niederlage nach Punkten

Luis kämpfte unermüdlich und versuchte hartnäckig mit den langen Beinen des Briten klarzukommen. Er fand aber kein ausreichend effektives Mittel und schied leider aus.


Melina Akin (GER) gegen Evita Lara Brkic (CRO) Niederlage nach Punkten

Gleich von zwei Nationen unterstützt trat Melina ihr Viertelfinale an. Zusammen mit der türkischen Mannschaft kam richtig Stimmung in der hart umkämpften Begegnung auf. Jedoch schob sich am Ende die Kroatin um Haaresbreite vor Melina und rettete den Vorsprung geschickt über die Zeit.


Stefanie Gleixner (GER) gegen Vikoria Berta (HUN) Niederlage nach Punkten

Steffi lieferte sich zu Beginn ein ausgeglichenes Duell mit der amtierenden Europameisterin. Musste aber leider immer wieder Fausttreffer ihrer Gegnerin einstecken und geriet in einen Rückstand, dem sie hinterherlaufen musste. Die Ungarin spielte ihre Erfahrung gekonnt aus und setzte sich gegen Steffi durch.


Bruno Bohn (GER) gegen Emmanoyil Zagaris (GRE) Niederlage nach Punkten

Bruno zeigte eine sehr gute Leistung gegen den hochklassigen Kämpfer aus Griechenland. Er konnte aber leider die schnellen Angriffe des Griechen nicht ausreichend häufig kontern und musste sich geschlagen geben.


Folgende Deutschen haben ihre Halbfinalkämpfe gewonnen und stehen somit im Finale:

Lars Hinkel (GER) nach Sieg gegen Alperen Riza Tanisik (TUR)


Ali Suzan (GER) nach Sieg gegen Josipa Bobanovic (CRO)

Die kleine Susan genießt sichtlich die Atmosphäre des Turniers und ihre Begeisterung zu kämpfen war spürbar als sie ihre Gegnerin konsequent mit ihren Kicks unter Druck setzte und aus dem Turnier kickte.


Kiara Mager (GER) gegen Marika Di Carlo (ITA)  9:0 Sieg

Die erste deutsche Finalistin steht fest! Mit ihrer druckvollen Kampfweise drängte Kiara ihre Gegnerin dazu, viermal die Kampffläche zu verlassen. Somit wurde Italien disqualifiziert und Kiara zieht ins Finale ein.


Nele Feuer (GER) gegen Angelica Manca (ITA) 12:10 Sieg

In dieser Klasse wird es ein deutsch-deutsches Finale geben! Nele war in ihrem Viertelfinale durchgehend überlegen und zeigte einen variablen Kampfstil mit einer effektiven Mischung aus Faust- und Beintechniken. Der verdiente Finaleinzug ist geschafft.


Kim Seifert (GER) gegen Asia Valentina Otranto (ITA) vorzeitiger 12:1 Sieg in der zweiten Runde

Regelrecht durch ihr Halbfinale durchmarschiert ist Kim Seifert. Ein Kopftreffer nach bereits neun Punkten Vorsprung bringt das vorzeitige Kampfende und den nächsten Finaleinzug für Deutschland.


Lisa Marie Schandl (GER) gegen Kerrie Browne (IRL) 9:6 Sieg

Zunächst entwickelte sich ein Kampf auf Augenhöhe und hohem Level. Gegen Ende bewies Lisa aber ihre ganze Klasse und findet immer wieder das perfekte Timing für ihre Angriffe. Die nächste deutsche Finalistin steht somit fest.


Edward Heidt (GER) gegen Alpay Kilicoglu (TUR) 3:0 Sieg

Wiederum liegt Edward zu Beginn zurück und stellt dann sein ganzes Können unter Beweis. Sein Kampfgeist wird mit einem weiteren Sieg und somit dem Ticket für das Finale belohnt.


Anne Helmboldt (GER) gegen Carol Scacchi (ITA)  6:4 Sieg

Ein technisch hochwertiger Kampf entwickelte sich zwischen Anne und ihrer Kontrahentin aus Italien. Als Anna kurz vor Ende einen Kopftreffer setzen kann ist die Entscheidung gefallen und der verdiente Finaleinzug geschafft.


Pauline Schlau (GER) gegen Altea Cadenazzi (ITA) 11:6 Sieg

Pauline hat den Kampf von Anfang an im Griff und bleibt souverän gegen die starke Mitstreiterin aus Italien. So zieht sie verdient ins Finale ein.


Michelle Langer (GER) gegen Rebeka Berta (HUN) 10:5 Sieg

Das zweite deutsch-deutsche Finale steht fest, da Michelle eine anfangs erkämpfte Führung souverän über die Zeit halten kann und siegreich aus der Begegnung mit Ungarn hervorgeht.


Alexander Mueller (GER) nach 3:0 Sieg gegen Türkei

Nicht den Hauch einer Chance ließ Alex dem türkischen Kämpfer. Der versuchte zwar mit allen Mitteln, sportlich und weniger sportlich, Alex aus dem Konzept zu bringen, doch brachte der Punktestand einen überdeutlichen Sieg und einen weiteren Finalisten für Deutschland.



Im Halbfinale verloren jedoch die Bronzemedaille erkämpft haben:

Arthur Gornikov (GER) gegen Maksim Filin (RUS)  0:3 Niederlage


Farina Coppus (GER) gegen Martina Lanzilao (ITA) 5:11 Niederlage

Farina wuchs in diesem Kampf über sich hinaus und hielt stets den Anschluss an die italienische Weltmeisterin. In einem sehr überlegten Kampf setzte sich aber die Italienerin mit ihren hervorragenden Kicks zum Ende durch. Farina darf sich aber über die verdiente Bronzemedaille freuen!


Lisa Marie Fritsch (GER) gegen Mariapia D Amico (ITA) 10:14 Niederlage

Als zunächst Italien in Führung geht und diese immer weiter ausbaut droht das vorzeitige Kampfende. Doch da stellte Lisa ihren Kampfgeist unter Beweis und startet eine rasante Aufholjagd in der dritten Runde. Es gelingt ihr trotz hervorragender Leistung aber leider nur noch, den Rückstand auf vier Punkte zu reduzieren und es bleibt bei einer verdienten Bronzemedaille.


Georg Laubinger (GER) gegen Istvan Lakatos (HUN)  6:11 Niederlage

Zu schnell war der Kiraly-Kämpfer, der Georg im Viertelfinale gegenüberstand. Georg lieferte eine gute Leistung, wurde aber immer wieder von den ungarischen Angriffen überrascht und landet somit auf einem schönen dritten Platz.


Joel Lichtenberg (GER) nach 4:6 Niederlage gegen Slowenien

Leider kann sich Joel trotz einer klugen Kampfweise nicht gegen den blitzschnellen Slowenen behaupten und es geht eine weitere Bronzemedaille nach Deutschland.


Ramin Dehyar (GER) gegen Philipp Pollheimer (AUT) 1:9 Niederlage

Leider konnte Ramin den Österreicher nicht besiegen, obwohl er stets überlegt und konsequent blieb. Zu geschickt geht der Österreicher mit seinem anfangs erkämpften Vorsprung um. Glückwunsch jedoch zum dritten Platz!


Nicolas Gabriel (GER) gegen  Aliu Adrian (SUI) Niederlage wegen Disqualifikation

Nico ging hoch motiviert in sein Viertelfinale, fand jedoch nicht recht in seinen Stil. Er sammelte zuletzt seine ganze Kraft und bot dem Schweizer die Stirn, wurde aber wegen einer fraglichen dritten offiziellen Ermahnung wegen Haltens disqualifiziert. Ein bitteres Turnieraus, aber eine verdiente Bronzemedaille für Nico.


Lea Ysewin (GER) nach 0:3 Niederlage gegen Slowenien

Noch zu Beginn kann Lea die Slowenin dank schöner Boxtechnik gut in Bedrängnis bringen, sie findet aber letzten Endes kein Mittel gegen die schnellen Kicks ihrer Kontrahentin. Eine Niederlage für Deutschland in diesem Halbfinale bedeutet die nächste bronzene Medaille.


Leon Greier (GER) nach Niederlage gegen Italien

Leider folgt auch für Leon Greier eine Niederlage, obwohl er bis zuletzt alles in den Kampf legte. Das hochklassige Duell kann der Italiener für sich entscheiden und Leon darf sich über Bronze freuen.


Fazit des dritten Tages: Neun Bronzemeadillen udn elf Finalisten sind die Ausbeute dieses Tages. Die Offiziellen des Bundesfachverbandes für Kickboxen - WAKO Deutschland e.V. könenn mit dem erreichten durchaus zufreiden sein. Nach den Erfolgen des letzten Jahres steht das Team auch in diesem Jahr ziemlich erfolgreich da. Dazu kann man den Bundestrainern udn vor allem auch den Heimtrainern nur gratulieren.



Freitag 12.09.2014

Da sich meine Heimreise gestern wieder einmal etwas chaotisch  gestaltete (Flugverspätung, Anschlussflug verpasst, keinen anderen Flug mehr bekommen, ab Frankfurt mit dem Zug gefahren, der auch 45 Minuten Verspätung, um 22.30 Uhr zuhause angekommen), konnte ich die Ergebnisse nicht mehr bekannt geben. Dies habe ich heute so weit bekannt nachgeholt.

Der Tag gestern war ja durchaus erfolgreich für das deutsche Team. Es konnten 11 Sportler das Finale erreichen und neun Sportler erkämpften eine Bronzemedaille.

Das Präsidium gratuliert schon jetzt einmal allen deutschen Sportlern zu den gezeigten Leistungen sowie den Medaillengewinnern zum Erfolg. Ebenso geht ein großes Danke an die Kampfrichter und Bundestrainer für ihren Einsatz und ihr Engagement.

Am heutigen Tag standen folgende Kämpfe auf dem Programm:

NELE FEUER ist Weltmeisterin !!

Nele Feuer (GER) gegen Kiara Mager (GER)     8:5

Nele konnte in dem Kampf ihre Mannschaftskollegin Kiara Mager mit 8:5 Punkten besiegen und sich den WM Titel sichern.


KIARA MAGER  ist Vizeweltmeisterin !!

Nele Feuer (GER) gegen Kiara Mager (GER)     8:5

Kiara unterlag im Kampf gegen ihre Nationalmannschaftskollegin nach Punkten und holte sich Silber.


SUZAN ALI ist Vizeweltmeisterin !!

Suzan Ali (GER) gegen Ekaterina Ivanova (BUL)  3:10

Sie hat gegen die einen Kopf größere Bulgarin leider mit 3:10 verloren. Sie darf sich aber über die Silbermedaiile die sie sich redlich verdient hat  freuen.


KIM SEIFERT ist Vizeweltmeisterin !!

Kim Seifert (GER) gegen Nikoleta Nikolouzou (GRE) 6:10

Trotz tollem Kampf unterlag Kim der an diesem Tag besseren Griechin mit 6:10 Punkten und sicherte sich den Titel der Vizeweltmeisterin.


ANNE HELMBOLDT ist Weltmeisterin !!

Anne Helmboldt (GER) gegen Darian Itzel Ruiz Martinez (MEX)

Anne siegte mit 5:2 gegen eine Kämpferin aus Mexiko und sicherte sich verdient den Weltmeistertitel.


PAULINE SCHLAU ist Weltmeisterin !!

Pauline Schlau (GER) gegen Michelle Langer (GER)    7:4

Im zweiten Deutsch deutschen Finale dieses Tages besiegte Pauline ihre Kameradin  mit 7:4 Punkten und holte sich den ersehnten Titel.


MICHELLE LANGER ist Vizeweltmeisterin !!

Pauline Schlau (GER) gegen Michelle Langer (GER) 7:4 

Michelle musste sich in dem spannenden Finale am Ende 4:7 geschlagen geben. Sie darf sich jedoc



Samstag 13.09.2014

Hallo Fans des deutschen Teams.

Leider hatten sich bei einigen meiner Berichte vom Donnerstag einige Fehler eingeschlichen welche aber korrigiert wurden. Ich möchte mich an dieser Stelle ganz herzlich bei Katharina Flieser bedanken die sich die Mühe machte Kurzberichte der Viertel- und Halbfinalbegegnungen vor Ort zu verfassen und mir per Mail zukommen zu lassen. Danke liebe Kathi.

Heute standen noch folgende Finalpaarungen mit deutschen Teilnehmern an:

 Wir wünschen allen deutschen Finalteilnehmern viel Erfolg.


EDWARD HEIDT ist Weltmeister !!

Sakhib Musaev (RUS) gegen  Edward Heidt (GER) 0:3

Mit 3:0 siegte Edward im Finale gegen seinen Gegner aus Russland und erkämpft sich damit den Titel des Weltmeisters. Er demonstrierte wieder Leichtkontakt Kickboxen vom feinsten und belohnte sich mit Platz eins. 


LARS HINKEL ist Vizeweltmeister !!

Lars Hinkel (GER) gegen Jure Drlje (CRO)  0:3

Mit 0:3 Kampfrichterstimmen hat Lars den Kampf gegen den Kroaten leider verloren. Obwohl er alles gab, musst er sich dem starken Kroaten beugen. Aber auch er kann mit seiner Leistung und dem zweiten Platz zufrieden sein. 


ALEXANDER MÜLLER ist Weltmeister !!

Christos Papasarafianos (GRE) gegen Alexander Mueller (GER) 0:3

Mit einer tollen Leistung gegen den starken Griechen sicherte sich Alexander Müller den Weltmeistertitel. Er zeigte eine überzeugende Leistung und  belohnte sich mit dem Sieg und den damit verbundenen Titel.


LISA MARIE SCHANDL ist Weltmeisterin !!

Shannon Gayson (IRL) gegen Lisa Marie Schandl (GER) 3:13

Mit einer grandiosen Vorstellung und einem technischen k.o. in der zweiten Runde sicherte sich Lisa Marie Schandl ebenfalls den Weltmeistertitel. Mit 31:3 fegte sie die Irin geradezu von der Matte und sicherte Deutschland damit den sechsten Weltmeistertitel.


Fazit der WM: Sechs Gold-, fünf Silber-, und neun Bronzemedaillen sind ein grandioser Erfolg für das Deutsche Team. Zwanzig Medaillen bei 51 Startern können sich durchaus als Erfolg verbuchen lassen. Denn wer gesehen hat welche Klasse bei diesem Turnier am Start war, kann nachvollziehen was man leisten musste um überhaupt eine Medaille zu erkämpfen.

Das Präsidium der WAKO Deutschland bedankt sich noch einmal bei allen Sportlern für die gezeigten Leistungen. Bei den Medaillengewinnern für die Erfolge sowie bei den Bundestrainern und Kampfrichtern für ihr Engagement und die hervorragende Arbeit.
Ebenso bei allen Heimtrainern die durch das Training mit den Sportlern einen großen Anteil am Erfolg der Kämpfer haben.

Danke auch an alle Eltern, ob nun mitgereist oder zuhause mitfiebernd, für die Unterstützung und deren Verständnis für die ein oder andere nicht immer leichte Situation.

Danke an alle und  noch viel Spaß in Rimini.



Weltmeisterschaft 2013 Vollkontakt, Leichtkontakt, Pointfighting, Musikformen und Kick Light in Antalya/Türkei

Montag 02.12.2013

Am heutigen Tag trafen sich alle am Morgen am Strand zu den Mannschaftsfotos. Danach hatten die Kämpfer Zeit sich in der warmen Sonne zu erholen. Die Bundestrainer mussten zur Auslosung. Leider hatten einige deutsche Kämpfer kein so großes Losglück. Entweder treffen sie schon im Vorkampf auf die Nummer eins der Klasse oder spätestens im zweiten Kampf.

Wegen der hohen Starterzahl fand die Eröffnungszeremonie schon heute um 19.00 Uhr statt. Im Anschluss wurden noch folgende Kämpfe mit deutscher Beteiligung ausgetragen:

Gijsemans Nick (BEL) gegen Denis Hahne 3:0 - Mit einer Niederlage begann die WM für das Leichtkontakteam. Dennis unterlag dem starken Belgier der über drei Runden die klareren Treffer erzielen konnte nach Punkten.

Rebecca Pfaffl gegen Tina Koder (SLO) 8:7 - Nach drei spannenden Runden in denen die Führung hin und her wechselte setzte sich Rebecca am Ende verdient mit 8:7 gegen ihre Gegnerin aus Slowenien durch.

Wir drücken unseren Kämpfern auch morgen die Daumen und wünschen ihnen viel Erfolg.

Dienstag 03.12.2013

Nach dem Sieg und der Niederlage am Montag hoffen wir am heutigen Dienstag auf Erfolge.

1/8 Finale PF -50 kg Judith Weck gegen Ebru Ozmen (TUR 12:11 – An Spannung war der Kampf kaum zu überbieten. Nach einem 0:2 Rückstand nach der ersten Runde kam Judith so langsam in den Kampf. Nach drei Runden stand der Kampf unentschieden. Somit ging es in die erste Verlängerung. Hier konnte Judith in Führung gehen, diese aber nicht behaupten. Auch nach der Verlängerung stand es 11:11 unentschieden. Somit musste der Sudden Death entscheiden. Hier machte Judith den ersten Treffer und konnte so in das Viertelfinale einziehen. Ein guter Start in den heutigen Tag.

1/16 Finale VK -63,5 kg Kian Golpira gegen Alemzhan Gudaibergenov (KAZ) 1:2 – Nach drei starken Runden unterlag Kian leider knapp nach Punkten. Kian gab alles und traf ein ums andere Mal mit seinen Frontkicks und zeigte sich seinem Gegenüber auch boxerisch gleichwertig. Leider hatte er wieder Kampfrichter am Ring sitzen, die mehr die Boxtechniken als die Kicks bewerteten, denn er bekam für seine Fußtreffer kaum Punkte. Sein Gegner dagegen auch für unsaubere Treffer seine Punkte. So unterlag Kian am Ende unverdient, aufgrund der Leistung der Kampfrichter.

1/16 Finale VK -71 kg Ufuk Seven gegen Ruan Dekker (RSA) 3:0 – Mit einem klaren 3:0 Sieg zog Ufuk ins 1/8 Finale ein. Er setzte seinen Gegner von Anfang an unter Druck und bestimmte den Kampf. Er traf mit den Händen und seinen Kicks besser als sein Gegner und so konnte er seinen Punktevorsprung kontinuierlich in den drei Runden ausbauen. Am Ende stand ein deutlicher 3:0 Sieg auf der Anzeigetafel.

1/8 Finale LK -55 kg Kristin Avemarg gegen Sandra Slovacova (SVK) 0:3– Kristin gab in den drei Runden alles. Am Ende reichte es leider nicht zum Sieg. Die Slovakin kämpfte clever und machte es der Deutschen sehr schwer zu punkten während sie selbst ihre Treffer landen konnte. So musste sich Kristin am Ende knapp mit 0:3 Kampfrichterstimmen geschlagen geben.

Mittwoch 04.12.2013

PF -57kg 1/4 Finale Ricardo Kremps gegen Sean Brennan (IRL) 7:13 – Schlechter Start in den neuen Tag. Mit 7:13 musste sich Ricardo dem Iren leider geschlagen geben. Trotz guter Leistung reichte es nicht zum Einzug ins Halbfinale.

PF -60kg 1/4 Finale Katharina Flieser gegen Shauna Bannon (IRL) 8:15 – Leider ging’s mit einer Niederlage weiter. Katharina unterlag ebenfalls einer Kämpferin aus Irland. Sie kämpfte gut mit, konnte die Niederlage jedoch nicht verhindern. Zu stark war die Irin an diesem Tag.

PF -69kg 1/4 Finale Timmy Sarantoudis gegen Shamil Khasaev (RUS) 24:23 – Einen hart umkämpften Sieg sicherte sich Timmy den Einzug ins Halbfinale. Fünf Sekunden vor Ende der regulären Kampfzeit lag Timmy mit 18:20 Punkten zurück. Mit einem Kopftreffer in wahrlich letzter Sekunde erzwang er die Verlängerung. Hier fand dieser Wahnsinnskampf seinen Höhepunkt. In der Verlängerung konnten Beide punkten und am Ende stand es 22:22. Nun musste der Sudden Death die Entscheidung bringen. Hier hatte Timmy das glücklichere Ende für sich. Er sicherte sich mit 24:23 den Einzug ins Halbfinale und eine Medaille.

PF -65 kg 1/4 Finale Ina Grindheim (NOR) gegen Sonja Oßwald 13:3 – Kurz vor Ende der dritten Runde musste sich Sonja mit technischen ko geschlagen geben. Sie fand gegen die schnelle Norwegerin einfach kein geeignetes Mittel. Sie lief von Beginn an einem Rückstand hinterher und musste so mehr riskieren. Das nutze ihre Gegnerin aus und konnte so mit gut platzierten Kontern den Sieg herauskämpfen.

FC +91kg 1/8 Finale Tomislav Cikotic (CRO) gegen Ralf Kubanek 3:0 – Ohne Chance war Ralf gegen den Croaten. Dieser traf härter und öfter. Zudem bekam Ralf in der ersten Runde einen Minuspunkt wegen Klammerns und zum Ende der zweiten Runde einen wegen fehlender Kicks was die Chance auf einen Sieg noch verringerte.

PF -74kg 1/4 Finale Egor Ryabchikov (RUS) gegen Sascha Gräske 12:7 – Nach einem Kampf in dem die Führung hin- und herwechselte musste sich Sascha dem starken Russen knapp nach Punkten geschlagen geben. Dabei ging Sascha früh in Führung. Doch der Russe kam wieder heran und hatte dann das bessere Ende.

LC +94kg 1/4 Finale Baris Kilic gegen Cristian Lubrano (ITA) 3:0 – Nach durchwachsener Leistung von Baris gegen den Italiener verließ er als Sieger die Matte. In einem Kampf der hart geführt wurde und in dem sich Beide nichts schenkten hatte er am Ende mehr zuzusetzen und konnte so den Grundstein für den Sieg legen.

LC -69kg 1/4 Finale George Downey (GBR) gegen Achmed Nabo 3:0 – Leider reichte es für Achmet diesmal nicht um in die nächste Runde einzuziehen und sich eine Medaille zu sichern. Obwohl er alles aus sich herausholte und bis zum Schluss nicht aufgab unterlag er gegen einen ebenso beherzt kämpfenden Engländer knapp nach Punkten.

LC vet.-84kg 1/8 Finale Andrea Nardelli (ITA) gegen Stefan Hoppe 0:3 – Hart umkämpft war auch dieser Sieg. Doch aufgrund der besseren Technik konnte sich Stefan am Ende einen deutlichen Punktevorsprung erkämpfen. Nach dem klaren Sieg steht er somit im Viertelfinale.

LC vet. -94kg 1/4 Finale Nikolay Hadjigenov (BUL) gegen Murat Top Aufgabe – Murat Top gewann souverän in der ersten Runde durch Aufgabe seines Gegners.

PF -79kg 1/4 Finale Robert Knödlseder gegen Jack Evans (GBR) 10:15 – Wieder ein spannender Kampf für die Zuschauer. Robert lag nach Runde zwei mit einem Treffer hinten. In der letzten Runde setzte der Engländer mehr Akzente und sicherte sich so den Sieg.

LC vet. +94kg 1/4 Finale Karsten Rüger gegen Kitoko Francis (FRA) 3:0 – Karsten war dem Franzosen in allen Belangen überlegen. Mit guten Fußtreffern zum Kopf baute er seinen Punktevorsprung kontinuierlich aus und erreichte nach einem überlegenen Punktsieg das Halbfinale.

PF vet. +94kg 1/4 Finale Andrea Borrello (ITA) gegen Jens Bouruki 14:10 – Nach einem guten Kampf unterlag Jens dem Italiener mit 14:10 Punkten. Mit seinem Schlussspurt brachte sich der Italiener nach einem ausgeglichenen Kampf auf sie Siegerstraße.

FC -56kg 1/8 Finale Lekeishia Springe (USA) gegen Jessica Heymann 0:3 – Nach drei ausgeglichenen Runden konnte Jessica am Ende mehr zulegen und den Kampf in den letzten 30 Sekunden für sich entscheiden.

LC -70kg 1/4 Finale Ana Znaor (CRO) gegen Stefanie Kemper 3:0 – Deutlich nach Punkten unterlag Steffi gegen eine überlegene Croatin. Stefanie konnte die Kroatin nicht stellen um im Nahkampf zu punkten. So gelang es ihrer Gegnerin immer wieder mit ihren überragenden Fußtechniken zu treffen und so den deutlichen Sieg zu sichern.

PF vet. -94kg 1/4 Final Carlos Rocha (BRA) gegen Frank Feuer 0:10 – In der letzten Sekunde der ersten Runde eines überlegen geführten Kampfes beendete Frank Feuer mit einem Kopftreffer den Kampf mit technischem ko.

PF men - 89kg 1/4 Final Chris Aston (GBR) gegen Alexander Gleixner 10:13 - Die Kämpfer werden international immer besser. Alex musste in seinem Kampf gegen den Engländer alles geben um am Ende mit 13:10 die Kampffläche als Sieger zu verlassen. Selbst bei einer Führung mit drei Punkten konnte man nicht sicher sein dass der Kampf entschieden ist. Immer wieder kam der Engländer heran. Letztendlich reichte es am Ende aber doch zum Einzug ins Halbfinale und einer Medaille.

LC -84kg 1/4 Finale Oleksii Danshin (UKR) gegen Stephan Bücker 0:3 – Stefan kam schwer in den Kampf. Nach der ersten Runde lag er bei allen drei Kampfrichtern knapp zurück. In der zweiten Runde konnte er sich steigern du führte zum Ende dieser bei zwei Kampfrichtern. In der letzten Runde kam seine bessere Kondition und größere Erfahrung zum Tragen. Nun trafen auch seine Kicks zum Kopf und am Ende siegte er dann doch deutlich nach Punkten.

FC -60kg 1/4 Finale Natascha Bauer gegen Thea Therese Naess (NOR) 0:3 – Natascha zeigte in ihrem ersten großen internationalen Einsatz gegen die Favoritin eine gute Leistung und machte der drei Runden lang das siegen schwer. Am Ende setzte sich jedoch die größere Wettkampferfahrung der Norwegerin durch und Natascha unterlag nach Punkten.

LC -89kg 1/4 Finale Fabian Fingerhut gegen Andrii Kopeika (UKR) 3:0 – Von Beginn an dominierte Fabian den Kampf und ging deutlich in Führung. Diese konnte er in den verblebenden Runden immer weiter ausbauen und sich am Ende mit einem haushohen Punktesieg den Einzug ins Halbfinale und die damit verbundene Medaille sichern.

LC -60kg 1/4 Finale Maneka Kissel gegen Alicia Mermoux (FRA) 3:0 – Mit der sich defensiv und gute bewegenden Französin kam Maneka in der ersten Runde nicht so zurecht und lag nach Punkten hinten. Ab der zweiten Runde hatte sie sich auf den Stil der Gegnerin eingestellt und punktet im Vorwärtsgehen. So konnte sie den Kampf zu ihren Gunsten drehen und in Führung gehen. Auch in der dritten Runde lies sich Maneka den Kampf nicht mehr aus der Hand nehmen und so konnte auch sie mit einem überzeugenden Punktsieg ins Halbfinale einziehen.

FC -70kg 1/4 Finale Mehtap Uzunoz (TUR) gegen Claudia Kiontke 0:3 – Claudia hatte die von den Türken frenetisch angefeuerte Gegnerin einen harten Stand. Nach zwei Runden lag sie noch knapp in Führung. Doch entschieden war zu diesem Zeitpunkt noch nichts. In der letzten Runde setzte die Gegnerin alles auf eine Karte und marschierte wild nach vorne. Doch Claudia blieb ruhig, konterte geschickt und konnte harte Treffer landen. Am Ende ein deutlicher Punktsieg für Claudia und eine weitere Medaille für Deutschland.

FC -91kg 1/4 Finale Eugen Waigel gegen Sieger aus Memeth Ozer (TUR) / Szymon Was (POL) RSC – Bereits nach einer Minute und zehn Minuten war der Kampf zu Ende. Eugens Gegner wurde da bereits zum dritten Mal nach Niederschlägen angezählt, was laut Regelwerk zur Beendigung des Kampfes führt. Bereits nach 20 Sekunden erfolgte der erste Niederschlag. Ein krachender Hacken von Eugen landete am Kopf des Türken. Danach hatte Eugen keine Probleme mehr bei seinem RSC Sieg. Er steht damit ebenfalls im Halbfinale

FC -56 kg 1/4 Finale Jessica Heymann gegen Nadiya Khayenok 3:0 - Noch eine Medaille für das deutsche Team beim letzten Kampf des Tages. Jessica marschierte drei Runden lang nach vorne und setze ihre Gegnerin unter Druck. Am Ende lag sie bei allen drei Punktrichtern klar vorne und sicherte sich schon einmal eine Medaille.

Fazit des Tages: Drei Medaillen im Point fighting, sechs im Leichtkontakt sowie drei im Vollkontakt macht insgesamt 12 Medaillen am heutigen Tag klingen nicht so schlecht wie mancher denkt. Zumal ja noch einige die Chance haben sich ebenfalls eine Medaille zu erkämpfen. Warten wir ab was der Tag morgen bringt. Das war`s von hier für heute.

Donnerstag 05.12.2013

LC -94kg 1/4 Finale Mike Höfer gegen Fabio Panizzolo (ITA) 0:3 – Mike tat sich schwer in den Kampf zu kommen. Er fand gegen die überfallartig vorgetragenen Angriffe des Italieners einfach nicht das richtige Mittel und lag nach zwei Runden zurück. Er konnte in der letzten Runde zwar noch einmal etwas aufholen zum Sieg reichte es am Ende jedoch nicht mehr.

FC -71kg 1/4 Finale Ufuk Seven gegen Mykola Osobskii (UKR) 2:1 – Nach einem Klasse Kampf hat Ufuk nun auch seine Medaille sicher. Zwei Runden lang war der Kampf ausgeglichen. Ufuk lag nur knapp zurück. In der letzten Runde erhöhte Ufuk dann noch einmal das Tempo und konnte sich so den Sieg erkämpfen.

B R O N Z E M E D A I L L E für Karsten Rüger !

LC vet. +94kg 1/2 Finale Cleveland Crossling (RSA) gegen Karsten Rüger 2:1 – Nach einer guten Leistung verlor Karsten den Kampf umstritten. Viele der Anwesenden Zuschauer sahen das Ergebnis anders als die Kampfrichter. Bronze somit für den Deutschen Kämpfer.

FC -75kg 1/4 Finale Hamdi Hadia (TUN) gegen Sascha Schuchardt 3:0 – Sascha konnte heute nicht die Leistung des gestrigen Kampfes aufrufen. Die wäre jedoch nötig gewesen um gegen den starken Tunesier zu bestehen. Dieser bewegte sich gut im Ring und bot nur selten ein Ziel. Obwohl Sascha am Schluss noch einmal alles gab reichte es am Ende nicht zum Sieg.

PF -69kg 1/2 Finale Timmy Sarantoudis gegen Ramael Nick (BEL) 12:4 – Timmy ließ sich auf seinem Weg ins Finale auch vom starken Belgier nicht aufhalten. Mit schnellen Angriffen sicherte er sich Punkt um Punkt und konnte am Ende als klarer Sieger ins Finale einziehen. Er befindet sich in einer tollen Form und wir hoffen, dass er diese auch in Finale an den Tag legen wird.

LC +94kg 1/2 Finale Broche Sylvain (FRA) gegen Baris Kilic 0:3 – Ohne Probleme erreichte Baris das Finale. Er bestimmte drei Runden lang da Geschehen und ging gleich in Führung. Im Verlauf des Kampfes baute er den Vorsprung weiter aus und erreichte mit einem klaren Punktsieg das Finale.

LC -89kg 1/2 Finale Fabian Fingerhut gegen Juso Prosic (AUT) 2:1 – Spannend machte es Fabian in seinem Kampf gegen den internationalen Dauergegner Juso Prosic. Bis kurz vor Schluss lag Fabian knapp nach Punkten zurück. Erst in der letzten Minute gelang es ihm den Kampf zu seinen Gunsten zu drehen und das Finale zu erreichen.

LC vet. -84kg 1/4 Finale Arpad Szabo (HUN) gegen Stefan Hoppe 3:0 – Stefan kam mit dem unsauberen Stil des Ungarn nicht zurecht Er versuchte im Kampf alles um das Ergebnis zu seinen Gunsten zu drehen, was ihm letztendlich jedoch nicht gelang. So reichte es trotz guter Leistung diesmal nicht zu einer Medaille.

B R O N Z E M E D A I L L E  für Stefan Bücker !

LC -84kg 1/2 Finale Duk Nuameru (BUL) gegen Stephan Bücker 3:0 – Gegen eine starken Bulgaren unterlag Stefan nach Punkten und muss sich mit der Bronzemedaille begnügen. Bei dem starken Teilnehmerfeld in diesem Jahr ist jedoch jede Medaille als Erfolg anzusehen.

FC -52kg 1/4 Finale Johanna Schafberg gegen Irina Parakhina (RUS) 0:3 – Johanna gab gegen die Russin drei Runden lang alles und marschierte immer nach vorne. Doch die starke Russin hielt dagegen und sicherte sich am Ende einen knappen Punktsieg.

PF men - 89kg 1/2 Finale Stepan Trofimov (RUS) gegen Alexander Gleixner 3:13 – Auch Alex ließ in seinem Kampf nichts anbrennen. Mit dem Treffer zum 13:3, dreißig Sekunden vor Ende der zweiten Runde, unterstrich er mit dem Einzug ins Finale seine Ambitionen auf den Titel. Zu schnell waren seine Angriffe für den Russen als dass dieser eine Chance gehabt hätte.

LC -60kg 1/2 Finale Lucia Cmarova (SVK) gegen Maneka Kissel 0:3 – Auch Maneka konnte im Halbfinale erneut überzeugen. Mit einem deutlichen Punktevorsprung bei allen drei Punktrichtern sicherte sie sich überlegen den Einzug ins Finale. Nun ist auch für sie der Titel möglich.

FC -56kg 1/2 Finale Dorota Godzina (POL) gegen Jessica Heymann 1:2 – Mit einer Klasse Leistung erreichte auch Jessica das Finale. Sie hatte es gegen die fast einen Kopf größere Polin schwer. Dennoch konnte sie in Führung gehen. Nach einem Minuspunkt den Jessica wegen mehrfachen zu tiefen abducken erhielt schien der Kampf verloren. Doch Jessica schaffte es in letzter Sekunde den Kampf noch zu ihren Gunsten zu drehen.

B R O N Z E M E D A I L L E für Murat Top !

LC vet. -94kg 1/2 Finale Murat Top gegen Radoslaw Laskowski (POL) 0:3 – Nach einem Kampf in dem Murat eine gute Leistung an den Tag legte musste er sich allerding mit der Bronzemedaille begnügen. Zu stark war der Pole an diesem Tag und so unterlag Murat knapp nach Punkten. Aber auch für ihn ist die Bronzemedaille ein super Erfolg.

PF vet. -84kg 1/2 Finale Errhlich Laurent (FRA) gegen Andreas Riem 7:8 – Mit Andreas Riem hat ein weiter deutscher den Einzug ins Finale geschafft. Einen Rückstand zum Beginn des Kampfes konnte Andi im weiteren Verlauf drehen und sich so den Sieg sichern.

FC -70kg 1/2 Finale Claudia Kiontke gegen Irina Gavrilova (RUS) 3:0 – Nach drei Runden harten fight steht auch Claudia im Finale. Gegen die Russin musste sie drei Runden lang alles geben um am Ende den Ring als Siegerin zu verlassen. Ein toller Erfolg bei ihrem ersten großen internationalen Einsatz.

B R O N Z E M E D A I L L E für Frank Feuer !

PF vet. -94kg 1/2 Finale John Barbette (ITA) gegen Frank Feuer Aufgabe – Beim Stand von 10:5 gegen ihn gab Frank den Kampf aus unerklärlichen Gründen auf.

FC -91kg 1/2 Finale Zarhar Vorobeyi (KAZ) gegen Eugen Waigel – Ko 2. R. – Mit einem klassischen knock out zog Eugen isn Finale ein. Dabei begann er in der ersten Runde zu verkrampft und versuchte den Ko mit Gewalt zu erzwingen. Am Ende der Runde lag er nach Punkten knapp zurück. In der zweiten Runde marschierte Eugen unaufhaltsam nach vorne und traf den Gegner mit harten Hacken. Nach einem weiteren harten rechten Schwinger ging der Gegner ko zu Boden. Somit hat Eugen die Chance seinen Titel in diesem Jahr zu verteidigen.

B R O N Z E M E D A I L L E für Ufuk Seven !

FC -71 kg ½ Finale Nikita Selyanskij (RUS) gegen Ufuk Seven 3:0 – Leider hat es Ufuk nicht ins Finale geschafft. In einem wahnsinnigen Kampf behielt der Russe die Oberhand. Dieser Kampf wäre ein super Finale gewesen. Beide Kämpfer zeigten Box- und Fußtechniken vom feinsten und schenkten sich nichts. Doch der Russe in dem viele bereits den neuen Weltmeister sehen war in diesem Kampf einfach zu stark. Dennoch gratulieren wir Ufuk zu seiner Bronzemedaille die er sich nach vier harten Kämpfen mehr als verdient hat.

Musikformen

Alexandre Mayr konnte sich bei den Musikformen ins Finale laufen. Er absolvierte seine Form fehlerfrei und kann morgen sogar noch Gold oder Silber holen. Die Bronzemedaille ist ihm auf jeden Fall sicher.

Fazit: Neun Kämpfer haben heute den Einzug ins Finale geschafft und somit Silber schon sicher. Fünf Kämpfer und ein Formenläufer konnten sich heute eine Bronzemedaille erkämpfen. Bei den Formen kann sogar noch Gold oder Silber daraus werden. Wieder ein gutes Resultat für unser Team. Wir gratulieren allen zu ihren bisher erreichten Ergebnissen und bedanken uns bei allen Sportlern für den Einsatz.

Das war es aus deutscher Sicht für heute hier aus der Türkei.

Freitag 06.12.2013

Musikformen

B R O N Z E M E D A I L L E für Alexandre Mayr !

Bei den Musikformen konnte sich Alexandre Mayr im Soft Style mit Waffen die Bronzemedaille erlaufen. Nach einer erneut sehr guten Form ohne große Fehler konnte er sich bei seinem ersten internationalen Auftritt trotz starker Konkurrenz gleich eine Medaille sichern. Eine tolle Leistung des jungen Formenläufers.

Jessica ist W E L T M E IS E R I N !

FC -56kg Finale Veronika Petrikova (SVK) gegen Jessica Heymann 1:2 – In einem wahnsinnig spannenden Finale sicherte sich Jessica den Titel der WM Titel. Zwei Runden lang lag die Slowakin in einem Kampf in dem beide Kämpferinnen alles gaben in Führung. Mit einer unglaublichen Leistung schaffte Jessica das für unmöglich gehaltene. Sie marschierte unaufhörlich nach vorne und holte Punkt um Punkt auf. Am Ende lag sie bei zwei Punktrichtern mit zwei Treffern vorne und bei einem knapp hinten. Beim Schlussgong war der Jubel im deutschen Lager unbeschreiblich. Gratulation an Jessica für diese Leistung

Eugen Waigel ist W E L T M E I S T E R !!

FC -91kg Finale Stas Kutin (UKR) gegen Eugen Waigel – 1:2 – Auch Eugen hat es geschafft. Nach einem packenden Kampf konnte sich Eugen nach 2011 erneut den Titel des Weltmeisters sichern. Drei Runden musste er alles geben um am Ende als Sieger den Ring zu verlassen. Das deutsche Team feuerte Eugen drei Runden lang an und dieser marschierte nach vorne. Mit harten Treffern verschaffte er sich bereits in der ersten Runde Respekt. Und nach drei Runden hatte er es dann geschafft. Gratulation an Eugen für dessen Leistung.

Alexander Gleixner ist V I Z E W E L T M E I S T E R !

PF - 89kg Finale Krisztián Jároszkievicz (HUN) gegen Alexander Gleixner 4:3 – Sportlich unfair sicherte sich der Ungar den Titel. Nach drei spannenden Runden stand es 2:2 unentschieden. In der Verlängerung konnte der Ungar mit zwei Treffern in Führung gehen. Kurz vor Ende der Verlängerung sahen die Kampfrichter einen Kopftreffer von Alex nicht der zum erneuten Ausgleich geführt hätte. Alex setzte nun alles auf eine Karte und machte noch einmal Druck. Fünf Sekunden vor Schluss drehte sich der Ungar um und verließ absichtlich die Kampffläche wohlwissend dass er dafür einen weiteren Minuspunkt kassieren würde. Da er aber mit zwei Punkten in Führung lag konnte er sich diesen erlauben. Mit der Punktevergabe war die Zeit abgelaufen. Alle Umstehenden neutralen Kämpfer und Zuschauer waren der Meinung dass der Ungar eigentlich wegen Unsportlichkeit hätte disqualifiziert werden müssen. So blieb Alex nur der zweite Platz.

Claudia Kiontke ist V I Z E W E L T M E I S T E R I N!

FC -70kg Finale Birgit Reitan Oksnes (NOR) gegen Claudia Kiontke 3:0 – Nach gutem Kampf musste sich Claudia der starken Norwegerin leider geschlagen geben. Zu Beginn der ersten Runde hatte Claudia bei ihrem ersten internationalen Einsatz noch zu viel Respekt vor der Gegnerin. Diesen legte sie in den verbleibenden Runden ab. Doch die Norwegerin war an diesem Tag einfach zu stark und so unterlag Claudia am Ende nach Punkten. Dennoch ein super Erfolg für die deutsche Kämpferin. Gratulation auch an sie.

Andreas Riem ist W E L T M E I S T E R bei den Veteranen!

PF vet. -84kg Finale Giovanni Ciolino (ITA) Andreas Riem 10:13 – Mit dem Sieg holte sich Andreas Riem den Titel in der Veteranenklasse. Der Kampf war lange Zeit ausgeglichen. Erst zum Ende setzte Andreas die klareren Treffer und konnte sich so den verdienten Sieg sichern. Wir gratulieren auch ihm zum Titel.

Drei Gold- und zwei Silbermedaillen bei fünf Finalkämpfen am heutigen Tag sind ein super Ergebnis. Dazu kommt noch die Bronzemedaille bei den Formen am heutigen Tag. Wir gratulieren allen zu den Erfolgen.

Samstag 07.12.2013

Baris Kilic ist V I Z E W E L T M E I ST E R !!

LC +94 kg Zvonimir Cikotic (CRO) gegen Baris Kilic 3:0 – Baris dominierte in der ersten Runde den Kampf klar. Dann riss irgendwie der Faden. Schon in der zweiten Runde war er nicht mehr so dominant und sein Gegner holte punktemäßig auf. In der letzten Runde hatte dann Baris immer mehr Probleme mit dem stürmisch angreifenden Gegner. Nach einem Minuspunkt wegen widerholten Abdrehens geriet er in Rückstand. Am Ende verlor er den Kampf nach Punkten. Wir gratulieren zum Erfolg bei dieser WM.

Maneka Kissel ist V I Z E W E L T M E I ST E R I N !!

LC -65 kg Finale Nadja Reinegger (AUS) gegen Maneka Kissel – 2:1 – Ein Cut am Auge den sie bereits in der ersten Runde erhielt behinderte Maneka im Kampf doch sehr. In einem spannenden Kampf der drei Runden lang ausgeglichen war ging die Österreichische Kämpferin in der letzten Runde in Führung. Nach einem Minuspunkt für Österreich wegen mehrfachen verlassen der Kampffläche war der Ausgang wieder offen. Maneka versuchte nun alles und marschierte nun nach vorne. Hier konterte die Gegnerin geschickt und konnte so einen knappen Punktevorsprung über die Zeit retten. Gratulation an Maneka zur Silbermedaille.

Fabian Fingerhut ist W E L T M E I ST E R !!

LC -89 kg Finale Fabian Fingerhut gegen Zoltan Dancso (HUN) 2.1 – Nach drei ausgeglichenen spannenden Runden hatte es Fabian geschafft. Er besiegte den Rekordweltmeister aus Ungarn knapp aber durchaus verdient nach Punkten. Drei Runden lang konnte sich keiner einen klaren Vorsprung erkämpfen so dass die Führung hin und herwechselte. Ein Kopftreffer zum Ende des Kampfes brachte die Wende im Kampf. Fabian ging knapp in Führung und konnte diese über die Zeit retten. Gratulation zum Sieg und Titel.

Timmy Sarantoudis ist V I Z E W E L T M E I ST E R !!

PF -69 kg Finale Timmy Sarantoudis gegen Davide Sfulcini (ITA) 15:18 – Erneut lieferte sich Timmy ein Gefecht das auf höchstem technischen Niveau stattfand und bis zum Schluss spannend verlief. Timmy und der Italiener zeigten dem Publikum Point Fighting in Perfektion mit dem besseren Ende für Italien. Der Kampf war ausgeglichen und mal Timmy mal der Italiener vorne. Zwanzig Sekunden vor Ende der Kampfzeit lag der Italiener mit einem Punkt vorne. Timmy musste nun alles riskieren und wurde bei einem seiner Versuche den Ausgleich zu erzielen mit einem Kick zum Kopf getroffen, der letztendlich so kurz vor Ende die Entscheidung zu Gunsten des Italieners bedeutete. Schade für Timmy denn er hat hier das Publikum mit seinen Kämpfen begeistert. Aber auch er kann auf diesen Erfolg mehr als stolz sein. Wir gratulieren ihm zur Silbermedaille.

B R O N Z E M E D A I L L E für das Team bei den Teamfights

Das Team besiegte in der ersten Runde die Bulgaren mit 14:10. Katharina konnte ein 3:3 erkämpfen. Danach war Alex an der Reihe. Er hielt das unentschieden. Als dritter betrat Timmy die Kampffläche. Nach dessen Kampf führte Deutschland mit 8:7. Robert machte dann im letzten Kampf alles klar. Der nächste Gegner war nun das Team Irland.

Das Irische Team konnte mit der gleichen Besetzung im Viertelfinale mit 21:17 besiegt werden. Nun ging es im Halbfinale gegen das Team aus Ungarn. Hier kam Sascha für Timmy der sich in den Kämpfen voll verausgabt hatte in die Mannschaft. Gegen den Favoriten reichte es leider nicht mehr und man unterlag mit 4:13 Punkten. So belegte das Team einen tollen dritten Platz.

Im anderen Pool setzte sich Österreich gegen Griechenland durch und Slowenien besiegte Russland. In Viertelfinale besiegte Großbritannien das Team aus Österreich und Italien das Slowenische Team. In einem spannenden Halbfinale setzte sich Italien in der Verlängerung gegen Großbritannien durch. Somit kam es zum Finale Italien gegen Ungarn. Hier konnten sich die Ungarn mit 24:8 durchsetzen und den Titel holen.

Fazit der WM: Vier Weltmeister, fünf Vizeweltmeister und sieben Bronzemedaillen sind eine gute Ausbeute für unser Team. Bei ein bisschen mehr Losglück wäre die eine oder andere Medaille noch möglich gewesen. Doch wer bei dieser WM anwesend war musste erkennen, dass die Kämpfe in allen Disziplinen auf höchstem Niveau stattfanden, so viel Kämpfer in den Klassen waren wie selten zuvor und viele Kämpfer auch nach drei Siegen noch keine Medaille hatten. Dieses Turnier durfte sich wahrlich Weltmeisterschaft nennen

Das Präsidium des Bundesfachverbandes für Kickboxen WAKO Deutschland e.V. ist stolz auf seine Kämpfer die hier alles gegeben haben. Wir bedanken uns bei allen für die gezeigten Leistungen und gratulieren allen Medaillengewinnern zu ihren Erfolgen.

Weiterhin konnten auch die Deutschen Kampfrichter wieder mit ihren Leistungen glänzen. Wie schon in den vergangenen Jahren zählten sie zu den besten und wurden dafür auch mit den entsprechenden Lizenzen vom Weltverband ausgezeichnet. Wir bedanken uns auch bei unseren Kampfrichtern für ihren Einsatz und die erbrachten Leistungen.

Ein weiteres Dankeschön geht an die Bundestrainer die wieder mit vollem Einsatz an der Matte und am Ring dabei waren, die Kämpfer optimal betreuten und mit ihnen mitgelitten haben. Danke für die Zeit die ihr für unseren Sport opfert.

Wir wünschen allen frohe Festtage und einen schönen Jahresausklang. Wir hoffen die Kämpfer und Kampfrichter mit demselben Engagement auch im neuen Jahr wieder zu sehen.

An dieser Stelle möchte ich bei allen für die vielen Geburtstagsgrüße die mir am heutigen Tag gesendet wurden bedanken.

Weltmeisterschaft 2013 Lowkick und K1 in Brasilien

Dienstag 01.10.2013

Das Team ist am Samstag gut hier angekommen und hat sich bereits von den Reisestrapazen erholt. Man hat am Sonntag und Montag locker trainiert.

Meine Anreise verlief allerdings nicht so gut wie die der Mannschaft. Geplant war Abflug am Montag um 6.00 Uhr von Nürnberg nach Amsterdam und dann weiter nach Rio de Janeiro. Von dort noch mit einem Inlandsflug nach Sao Paulo. Geplante Ankunft um ca. 22.00 Ortszeit.

Allerdings kam alles ganz anders. Es wurde ein Horrortrip. Am Flughafen in Nürnberg angekommen erfuhr ich, dass der Flug wegen technischer Probleme gestrichen wurde und man mich bereits umgebucht hat. Die Reise ging nun mit Verspätung nach Zürich. Von dort aus weiter (wieder mit einer Verspätung) nach Lissabon. Dort dann in weiser Voraussicht den Inlandsflug auf Dienstag umgebucht. Von Lissabon aus dann (mit Verspätung - wer hätte das gedacht) nach Rio de Janeiro. Dort um 22.00 Uhr Ortszeit (wegen der Verspätung) angekommen, war der Inlandsflug auch schon weg. Nach einer Stunde warten auf das Gepäck erreichte ich um 23.45 Uhr das Hotelzimmer am Flughafen. Am nächsten Morgen um 5.00 Uhr aufstehen und dann um 8.00 Uhr weiter nach Sao Paulo. Dort um 9.00 Uhr angekommen war das Grauen noch nicht zu Ende. Denn jetzt ging es noch zwei Stunden mit dem Auto nach Guaruja, dem Austragungsort der WM. Dort bin ich dann nach 35 Stunden Anreise müde aber auch glücklich angekommen.

Dienstag 01.10.2013

Am heutigen Dienstag fanden folgende Kämpfe mit deutschen Teilnehmern statt.

Lowkick 1/8 Finale women -54 kg:

IVANI DA CONCEIÇÃO FERREIRA (POR) gegen Jessica Heymann (GER) - Abbruch 2. Runde

Jessica hat ihren Kampf leider verloren. Gegen die starke Portugiesin fand Jessica nicht in den Kampf. Nach einer guten ersten Runde musste sie in Runde zwei harte Treffer einstecken und der Kampfrichter brach den Kampf daraufhin ab. Somit kein guter Turnierbeginn.

Lowkick 1/8 Finale men -63,5 kg:

Yannick Kern (GER) gegen Gustavo Piacentini 0:3 -

Auch der zweite Starter aus unserem Team musste leider eine Niederlage hinnehmen. In dem Kampf merkte man vor allem, dass wir in Deutschland in der Disziplin Lowkick noch zu Vollkontaktlastig kämpfen. Zu viel Boxtechniken, welche von den Kampfrichtern nicht als Treffer wahrgenommen werden und zu wenige Lowkicks gaben den Ausschlag für die Niederlage. Hier müssen wir unseren Stil in dieser Disziplin dem internationalen Standard anpassen.

K1 1/8 Finale men -71 kg:

Alexander Naumann (GER) gegen Nazim Celik (TÜR) 2:1 - Zum Schluss des Tages doch noch eine erfreuliche Nachricht. Alexander Naumann hat es ins Viertelfinale geschafft. Gegen einen starken Türken zeigte Alexander eine klasse Leistung und stand am Ende zwar als knapper aber nicht unverdienter Sieger im Ring. So kann es morgen weitergehen.

Zum Schluss noch einige Informationen für die Presse. 413 Starter aus 47 Nationen von 5 Kontinenten sind hier in Brasilien am Start. Eine erfreuliche Neuigkeit gibt es auch beim Weltverband. China ist zum ersten Mal bei einer WM der WAKO am Start. Damit ist eine der größten Organisationen im Kampfsportbereich der WAKO beigetreten. Dies ist ein weiterer Schritt in die richtige Richtung.

Und noch eine Info für die Fans zuhause, die es nicht wissen. Wir hinken hier in Brasilien der deutschen Zeit um 5 Stunden hinterher. Deshalb beginnen die Kämpfe für euch in Deutschland erst immer ziemlich spät und somit kommen die Meldungen auch erst zu später Stunde bei euch an.

Mittwoch 02.10.2013

1/8 Finale Lowkick men -71 kg:

YAUHENI TSELITSA (BLR) gegen Benny Gränitz (GER) 3:0

Der erste Kampf am heutigen Tag ging leider verloren. Benny gab alles, musste sich am Ende aber dem bärenstarken Weißrussen nach Punkten geschlagen geben. Drei Runden lang versuchte Benny, der nach vorne marschierte, den Weißrussen zu stellen. Doch dieser konterte geschickt und zeigte seinerseits gute Angriffe. So gelang es Benny nicht den Gegner zu stellen. Wenn Benny einmal in den Nahkampf kam unterband diesen sein Gegner geschickt. So musste sich Benny am Ende mit 3:0 Kampfrichterstimmen geschlagen geben.

1/4 Finale K1 -71 kg

MAGOMED MAGOMEDOV (RUS) gegen Alexander Naumann (GER)  3:0

Leider keine Medaille für Alexander. Er unterlag gegen einen der besten, wenn nicht dem Besten in dieser Gewichtsklasse nach Punkten. Obwohl Alexander alles gab hatte er gegen den Russen keine Chance. Zu stark war der Russe der gestern seinen Kampf durch ko gewonnen hatte auch an diesem Tag. So geriet Alexander von Beginn an in Rückstand, den der Russe in jeder Runde weiter ausbaute. Obwohl er bereits Ende der ersten Runde einmal angezählt wurde konnte Alexander in den folgenden Runden den Angriffen des Russen standhalten und weitere Schwere Treffer verhindern. Zum Sieg reichte es jedoch leider nicht.

1/8 Finale Lowkick men -86 kg

Thomas Neugebauer (GER) gegen Franz Gruber (SUI) 3:0

Wie schon gestern ging auch heute der dritte Teilnehmer als Sieger aus dem Ring. Dabei sah es zwei Runden lang nicht danach aus. Denn nach der zweiten Runde lag Thomas bei zwei Kampfrichtern knapp und bei einem deutlich hinten. Mit einem tollen Endspurt in der dritten Runde, in der er ständig nach vorne marschierte, erkämpfte er sich Punkt für Punkt und schaffte es aus der vermeidlichen Niederlage noch einen deutlichen 3:0 Sieg zu machen. Damit ist er als einziger deutscher Vertreter noch im Turnier.

Das wars für heute. Melde mich wieder wenn ich die neue Liste für morgen bekomme.

Das Team und ich senden viele Grüße an die Fans in der Heimat.

Donnerstag 03.10.2013

Die erste deutsche Medaille im Lowkick ist sicher!!!

Lowkick men -86kg 1/4 Final

Richard Vollegas (VEN) gegen Thomas Neugebauer (GER) 1:2

Thomas Neugebauer ist der erste deutsche Sportler der für Deutschland im Lowkick eine Medaille holt. Aus einer wahren Ringschlacht in der sich beide Sportler bis zum Schluss nichts schenkten ging Thomas als verdienter Sieger hervor. Den besseren Start erwischte jedoch der Gegner, der in Führung gehen konnte. Doch Mitte der ersten Runde fand Thomas in den Kampf und hatte am Ende der Runde einen kleinen Vorsprung. Den baute er in einer starken zweiten Runde aus. In der letzten Runde kam sein Gegner noch einmal auf, doch Thomas hielt dagegen und es entwickelte sich ein packender Kampf aus dem Thomas am Ende als verdienter Sieger hervorging. Somit hat er eine Medaille schon mal sicher. Wir gratulieren zu dieser Leistung.

B r o n z e für THOMAS N E U G E B A U E R ! !

Basir Abakarov (RUS) gegen Thomas Neugebauer (GER) 3:0

Mit einer tollen Leistung hat Thomas das Turnier beendet. Er lieferte dem Favoriten aus Russland einen tollen Kampf. Nach der ersten Runde lag der Russe nur knapp vorne. In Runde zwei baute der einen Kopf größere Gegner seinen Vorsprung weiter aus. Nun musste Thomas in der letzten Runde noch einmal alles versuchen. Er marschierte ständig nach vorne und versuchte den Russen unter Druck zu setzen. Dieser setzte nun bei seinen Kontern seine Erfahrung und Reichweitenvorteile geschickt ein und so hatte Thomas trotz seines beherzten Einsatzes am Ende das Nachsehen. Dennoch muss man Respekt vor der Leistung unseres Kämpfers haben, der sich trotz deutlichem Rückstand in der letzten Runde nie aufgab und alles versuchte den Kampf doch noch für sich zu entscheiden. Er hat sich nach drei harten Kämpfen diese Bronzemedaille redlich verdient. Glückwunsch auch noch einmal an dieser Stelle.

Fazit: Eine Bronzemedaille bei fünf Teilnehmern ist kein so schlechtes Ergebnis, wenn man bedenkt, dass wir im Lowkick und K1 noch hinterherhinken. Die Medaille hat jedoch auch gezeigt was in Zukunft vieleicht möglich ist. Auch die anderen Teilnehmer haben alles gegeben und gegen starke Gegner verloren.

Das Präsidium gratuliert Thomas zur ersten Medaille im Lowkick sowie den andern Teilnehmern zu ihren Leistungen.

Jetzt können die deutschen Kämpfer die letzten zwei Tage hier noch genießen, bevor sie dann die hoffentlich streßfreie Heimreise antreten. Das wars von hier. Sehen uns dann nächste Woche in Deutschland wieder. 

Hier noch einmal eine Meldung für die Presse:

Von allen fünf Kontinenten sind 47 Länder hier in Brasilien bei der WM am Start. 413 Sportler (nur 1 Sportler pro Land in einer Gew. Klasse erlaubt) aus folgenden Ländern nehmen teil:

Argentina – Austria – Belarus – Brazil – Bulgaria – Canada –China – Croatia – Czech Republic – Finland – France – Gabon – Ghana – Georgia – Germany – Great Britain – Hungary – India – Iran – Israel – Italy – Ivory Coast – Kazakhstan – Lithuania – Macedonia – Madagaskar – Mauritius – Mexico – Marocco - New Zealand – Norway – Paraguay – Peru – Poland – Portugal – Romania – Russia – Serbia – Slovakia – South Africa – Spain – Sweden – Switzerland – Turkey – United States – Venezuela – Trinidad & Tobego.

Diese Zahlen kann kein anderer Kickboxverband aufweisen.

Freitag 04.10.2013 und Samstag 05.10.2013 Finaltage:

Keine Kämpfe mit deutscher Beteiligung.

Europameisterschaft der Jugend und Junioren 2013 in Polen

Großartiger Deutscher Erfolg! Mit fünf Europameistern, sieben Vizeeuropameistern und elf Bronzemedaillen (10 in den Einzelwettbewerben und eine beim Teamwettbewerb) ist das deutsche Team bei der Jugend und den Junioren so erfolgreich wie noch nie. 23 Medaillen bei 41 Startern sind ein grandioses Ergebnis mit dem vorher, vor allem  bei dem starken Starterfeld, sicher niemand gerechnet hat. Wieder einmal hat sich gezeigt, dass wir in Deutschland auf einem guten Weg sind. Ein Dank noch einmal an alle Sportler, Heim- und Bundestrainer. Macht weiter so.

Carolin Fricke konnte bei den Kampfrichtern durch ihre Leistung überzeugen und das gute Bild, das sich deutsche Kampfrichter international erarbeitet haben, bestätigen. Auch bei ihr möchte sich das Präsidium für die tolle Leistung bedanken.

Der Weltverband der WAKO hat gezeigt, dass er mit Abstand der größte Kickboxverband ist. 1681 Starts - bei nur wenigen Doppelstartern - bei der Jugend und den Junioren sind schon eine grandiose Zahl. Zumal ja pro Klasse nur zwei Teilnehmer pro Nation erlaubt sind. 35 teilnehmende Nationen kann auch kein anderer Kickboxverband aufweisen. Dies ist vor allem ein Verdienst von Ennio Falsoni, der dieses Großereignis leider nicht live miterleben konnte, da er noch immer im Koma liegt. Wir hoffen, dass er aus diesem bald erwacht um wieder bei uns zu sein. Der deutsche Kickboxverband wünscht ihm an dieser Stelle noch einmal Gute Besserung.

Wir gratulieren allen Europameistern zum Titel, den Medaillengewinnern zum Gewinn ihrer Medaille, und allen anderen Sportlern zu ihren Leistungen. Das Präsidium ist stolz auf euch.

Ablauf der EM 2013

Sonntag 15.09.2013: Am Sonntag ist das deutsche Team gut in Polen angekommen und hat das Mannschaftshotel bezogen. Die Zimmer sind aufgeteilt und die Mannschaft hat morgen frei und kann sich die Stadt ansehen. Die Trainer müssen morgen zum Coach meeting und der Auslosung. Am Dienstag ist von 11.00 bis 12.00 Uhr die Eröffnungsfeier zur Europameisterschaft. Die ersten Wettkämpfe  beginnen dann um 12.00 Uhr. Wir hoffen ihr drückt euren Sportlern fest die Daumen.

Montag 16.09.2013: Das Team hat heute eine Trainingseinheit absolviert und dann die Stadt besichtigt. Die Kämpfer sind heiß auf die Kämpfe welche morgen nach einer Programmänderung um 9.30 beginnen.  Einen Internetanschluss gibt es in der Halle vorerst nicht. Deshalb erscheinen die Ergebnisse erst am Abend.

Die Auslosung hat folgende Paarungen ergeben:

1/8 Finale: ADNA JUSIC (BIH) gegen Nele Glase (GER) 15:22 Uhr

1/4 Finale: GIADA BOSCOLO MENENGUOLO (ITA)
gegen Celina Brecht (GER)

1/8 Finale: Nele Feuer (GER) gegen Barbora Jurasova (CZE) 16:17 Uhr

1/4 Finale: Desireee Planells Torres (ESP) gegen Anne Helmboldt (GER)

1/4 Finale: Kim Seifert (GER) gegen MATILDE CREPALDI (ITA)

1/8 Finale: Jan Breuer (GER) gegen MANUEL AGONI (ITA) 10:55 Uhr

1/8 Finale: Bruno Bohn (GER) gegen Sieger aus Kampf Pollheimer Philip (AUT) gegen Hugo Torres Garcia (ESP) 17:44 Uhr

1/8 Finale: Philip Schlemmer (GER) gegen SERGEY ZHIDKOV (RUS) 18:03 Uhr

1/8 Finale: NICOLA ALBANESE (ITA) gegen Milan Petrovic (GER) 13:26 Uhr

1/8 Finale: Leon Greier (GER) gegen Alessandro Lurati (SUI) 14:34 Uhr

1/8 Finale: Dominika Gumanová (SVK) gegen Elea Borho (GER) 15:50 Uhr

1/4 Finale: GRACIA MARIC (CRO) gegen Marie Oßner (GER)

1/8 Finale: Elisa Hofmann (GER) gegen Reka Rakoczi (HUN) 16:28

1/8 Finale: Farina Coppus (GER) gegen CAROL SCACCHI (ITA) 16:47 Uhr

1/8 Finale: Lisa Marie Schandl (GER) gegen Julia Bonder (POL)

1/4 Finale: Pauline Schlau (GER) gegen Oliwia Lozniewska (POL)

1/8 Finale: Stefanie Gleixner (GER) gegen ALTEA CADENAZZI (ITA) 17:06 Uhr

1/8 Finale: Leon Ibrahim (GER) gegen Sieger aus ARTEM KAPUSTIN (RUS) gegen liam kelly (IRL) 13:24 Uhr

1/4 Finale: VITO CURIN (SLO) gegen Lukas Winter (GER)

1/4 Finale: Robyn Maasen (GER) gegen Sieger aus Luka Vindis (SLO) gegen NIKITA GORDEEV (RUS)

1/4 Finale: Rubin Dehjar (GER) gegen ERGIN SEZGIN (TUR) 16:24 Uhr

1/8 Finale: ŠEJLA HADŽIEFENDIC (BIH) gegen Michelle Fechner (GER) 16:39 Uhr

1/8 Finale: Dominika Karchová (SVK) gegenJelena Petrovic (GER)

1/8 Finale: Petra Gremen (HUN) gegen Dilara Arslan (GER) 17:56 Uhr

1/8 Finale: Maria Mazaraki (GER) gegen STEFANIE MARCHESE (ITA) 17:18 Uhr

1/4 Finale: Lisa Marie Frotsch (GER) gegen Sieger aus ANNAELA STANIC (CRO) gegen SEHRIBAN AYDINLI (TUR)

1/8 Finale: GAMZAT RUSTAMOV (RUS) gegen Tobias Bitzenbauer (GER) 13:32 Uhr

1/8 Finale: Maximilian Marx (GER) gegen Sieger aus ROBERT VOJAKOVIC (CRO) gegen Richard Vigmond (HUN) 17:34 Uhr

1/16 Finale: Dennis Wagner (GER) gegen Ruslan Volik (UKR) 10.25 Uhr

1/8 Finale: Tugay Güner (GER) gegen PAVEL KIRDIN (RUS)

1/8 Finale: Philipp Bitzenbauer (GER) gegenPavlo Bieliaiev (UKR)

1/8 Finale: Edward Heidt (GER) gegen VLADIMIR KOLOSHEIN (RUS) 17:45 Uhr

1/4 Finale: DURAND JEREMY (FRA) gegen Peter Zaar (GER)

1/4 Finale: David Vass (HUN) gegen Nicolas Gabriel (GER)

1/4 Finale: CHRISTOS PAPASARAFIANOS (GRE) gegen Mark Brecht (GER)

Finale: ALEXEY ZHIGULOV (RUS) gegen Alexander Müller (GER)

1/4 Finale: Nicole Müller (GER) gegen FANIKA HLUBOCKI (CRO)

1/8 Finale: Sandra Paszek (POL) gegen Jelena Petrovic (GER) 15:11 Uhr

1/4 Finale: ANASTASIA SHAKHINA (RUS) gegen Lea Ysewin (GER) 12:04 Uhr

1/2 Finale: Arthur Gornikov (GER) gegen KIRILL SHUSHAKOV (RUS)

1/2 Finale: Daniela Plank (GER) gegen POLINA LARINA (RUS)

1/4 Finale: Kenan Spahiu (GER) gegen MUSA VISENGERIEV (RUS)

Dienstag 17.09.2013:

Die Mannschaft denkt an ihren schwer verunglückten Mannschaftskameraden Caner Demir und wünscht ihm von hier aus gute Besserung. Alle bedauern, dass er nicht dabei sein kann.

Folgende Kämpfe sind beendet:

1/8 Finale: Jan Breuer (GER) gegen MANUEL AGONI (ITA) - Mit 7:5 hat Jan seinen ersten Kampf gewonnen.

1/16 Finale: Dennis Wagner (GER) gegen Ruslan Volik (UKR) - Leider hat Denis gegen den starken Russen mit 0:3 verloren.

1/4 Finale: Kenan Spahiu (GER) gegen MUSA VISENGERIEV (RUS) - Kenan hat den Kampf mit 0:3 verloren, da er nach Ende des Kampfes in Führung liegend, einen Minuspunkt wegen zu wenig Kicks in der letzten Runde bekam.

1/4 Finale: ANASTASIA SHAKHINA (RUS) gegen Lea Ysewin (GER) 2:1 - Trotz deutlicher Führung Ende der zweiten Runde verlor Lea den Kampf noch mit  1:2 Kampfrichterstimmen.

1/8 Finale: NICOLA ALBANESE (ITA) gegen Milan Petrovic (GER) - Milan hat leider mit 8:2 verloren

1/8 Finale: Leon Greier (GER) gegen Alessandro Lurati (SUI) - Leon hat seinen Kampf nach spannendem drei Runden in der Verlängerung mit 19:17 gewonnen.

1/8 Finale: Leon Ibrahim (GER) gegen liam kelly (IRL) - Leon hat gegen den Iren mit 10:4 verloren

1/8 Finale: GAMZAT RUSTAMOV (RUS) gegen Tobias Bitzenbauer (GER) 3:0 - Tobias hat gegen einen starken Russen mit 3:0 verloren.

1/8 Finale: ADNA JUSIC (BIH) gegen Nele Glase (GER) 0:10 - Nele konnte mit technischem Ko vorzeitig den Sieg holen.

1/8 Finale: Sandra Paszek (POL) gegen Jelena Petrovic (GER) - Jelena gewann nach wenigen Sekunden in Führung liegend durch Aufgabe ihrer Gegnerin wegen Verletzung.

1/8 Finale: Nele Feuer (GER) gegen Barbora Jurasova (CZE) 11:4 - Nele konnte den Kampf deutlich gewinnen.

1/8 Finale: ŠEJLA HADŽIEFENDIC (BIH) gegen Michelle Fechner (GER) 11:7 - Michelle hat den Kampf leider verloren.

1/8 Finale: Dominika Gumanová (SVK) gegen Elea Borho (GER) 2:10 – Elea siegte deutlich mit 10:2 und steht im Viertelfinale.

1/8 Finale: Elisa Hofmann (GER) gegen Reka Rakoczi (HUN) 12:2 – Sieg durch technischen ko von Elisa nach einer tollen Leistung.

1/8 Finale: Farina Coppus (GER) gegen CAROL SCACCHI (ITA) 8:7- Nach spannendem Kampf konnte sich Farina mit 8:7 knapp aber verdient durchsetzen.

1/8 Finale: Stefanie Gleixner (GER) gegen ALTEA CADENAZZI (ITA) - 13:9 siegte Stefanie in ihrem ersten Kampf.

1/4 Finale: Rubin Dehjar (GER) gegen ERGIN SEZGIN (TUR) 13:3 – Ebenfalls ein technischer ko Sieg gelang Rubin gegen den Türken.

1/8 Finale: Maria Mazaraki (GER) gegen STEFANIE MARCHESE (ITA) 2:12 unterlag Maria gegen eine starke Gegnerin aus Italien.

1/8 Finale: Bruno Bohn (GER) gegen Pollheimer Philip (AUT) - 4:12 unterlag Bruno gegen den Österreicher.

1/8 Finale: Maximilian Marx (GER) gegen Richard Vigmond (HUN) - 3:0 siegte Maximilian deutlich gegen seinen Gegner.

1/8 Finale: Philip Schlemmer (GER) gegen SERGEY ZHIDKOV (RUS) - 1:11 unterlag Philip in seinem Kampf gegen den starken Russen.

1/8 Finale: Petra Gremen (HUN) gegen Dilara Arslan (GER) – Nach hartem Kampf siegte Dilara mit 14:13 Punkten. Zwei schwere Niederschläge konnten sie nicht aufhalten.

1/8 Finale: Dominika Karchova (SVK) gegen Jelena Petrovic (GER) 11:21 – Einen deutlichen Sieg erzielte Jelena auch im Point Fighting

1/8 Finale: Edward Heidt (GER) gegen VLADIMIR KOLOSHEIN (RUS) - 3:0 siegte Edward überzeugend gegen den Russen.

14 Siegen stehen 10 Niederlagen gegenüber. Kein so schlechtes Resultat für den ersten Tag. Vor allem wenn man bedenkt, dass einige den Sieg regelrecht verschenkt haben.

Leider sind derzeit keine Listen für morgen bekannt, da die Übertragung auf die WAKO Webseite nicht funktioniert. Somit wissen wir derzeit nicht, welche Kämpfer morgen am Start sind. Außerdem hat die Internetverbindung in der Halle so ihrer Macken und funktioniert auch nicht immer. Wir versuchen euch jedoch so gut als möglich auf dem laufenden zu halten.

Wir wünschen den Fans zuhause eine gute Nacht und melden uns morgen, wenn möglich während des Turniers, wieder.

Mittwoch 18.09.2013: Um 9.00 Uhr begannen die Musikformen. Kein Teilnehmer aus Deutschland am Start. Um 10.oo Uhr fand die Eröffnungsfeier statt. Um 10.30 Uhr begannen dann die Kämpfe. Während für einige heute die ersten Kämpfe auf dem Programm standen, ging es für viele andere bereits schon um eine Medaille.

Folgende Kämpfe haben bereits stattgefunden:

1/8 Finale: Lisa Marie Schandl (GER) gegen Julia Bonder (POL) – 15:5 – Guter Start in den neuen Tag. Mit technischem ko siegte Lisa Marie gegen die Polin. So kann es weitergehen.

1/4 Finale: Isabell Fjelde Ivanov (NOR) gegen Jelena Petrovic (GER) 3:0 – Jelena musste sich der starken Norwegerin beugen und unterlag nach gutem Kampf nach Punkten.

1/4 Finale: GIADA BOSCOLO MENENGUOLO (ITA) gegen Celina Brecht (GER) 5:7 – Nach einem packenden und bis zum Schluss spannenden Kampf siegte Selina verdient und sichert sich damit schon eine Medaille.

1/8 Finale: Tugay Güner (GER) gegen PAVEL KIRDIN (RUS) 0:3 – Gegen einen technisch und taktisch super kämpfenden Russen unterlag Güner nach drei Runden nach Punkten.

1/4 Finale: Nicole Müller (GER) gegen FANIKA HLUBOCKI (CRO) 0:3  - Drei Runden lang war der ausgeglichene Kampf spannend. Am Ende setzte sich die Kroatin knapp nach Punkten durch.

1/2 Finale: Daniela Plank (GER) gegen Polina Larina (RUS) 0:3 – Daniela kämpfte gut und gab alles, hatte gegen die starke Russin am Ende jedoch das Nachsehen und unterlag nach Punkten.

1/4 Finale GIORGIA RUSSO (ITA) gegen Nele Glase (GER) 2:10 – Eine weitere Medaille für Deutschland erkämpfte Nele Glase. Sie siegte mit 10:2 gegen die Italienerin.

1/4 Finale PETRA GREGORIC (SLO) gegen Nele Feuer (GER) 4:3 – Denkbar knapp musste sich Nele Feuer der Slowenin geschlagen geben.

1/4 Finale: Elea Borho (GER) gegen Szonja Torok (HUN) 1:4 – Auch Elea Borho unterlag nach spannenden Kampf  und schied aus.

1/4 Finale: GRACIA MARIC (CRO) gegen Marie Oßner (GER) 5:11 – Mit dem Sieg von Marie Oßner sicherte sich Deutschland eine weitere Medaille.

1/4 Finale Desireee Planells Torres (ESP) gegen Anne Helmboldt (GER) 0:4 – Beim Stand von 4:0 gab die deutlich unterlegene Spanierin den Kampf auf. Somit erneut eine deutsche Medaille sicher.

1/4 Finale: OLGA STAMELOU (GRE) gegen Elisa Hofmann (GER) 1:6 – Nach einem guten Kampf ist auch Elisa Hofmann eine Medaille sicher. Mit 6:1 setzte sich gegen die Griechin durch.

1/4 Finale: ANASTASIIA PETROVA (RUS) gegen Farina Coppus (GER) 1:11 – Mit technischen Ko sichert Farina sich und dem Team eine weitere Medaille.

1/8 Finale: Philipp Bitzenbauer (GER) gegen Pavlo Bieliaiev (UKR) 3:0 – Einen klaren Sieg konnte Philipp einfahren. Er siegte überlegen und muss heute noch einmal auf die Matte. Dann geht es auch für ihn um einer Medaille.

1/4 Finale: Mihail Constantin Ionescu (ROM) gegen Edward Heidt (GER) 0:3 – Edward führte schon deutlich nach Punkten als sein Gegner wegen der unsauberen Kampfesweise disqualifiziert wurde. Somit hat auch Edward eine Medaille sicher.

1/4 Finale: Pauline Schlau (GER) gegen Oliwia Lozniewska (POL) 9:3 – Einen deutlichen Sieg und eine Medaille erkämpfte sich Pauline gegen die Polin die den Heimvorteil nicht für sich nutzen konnte.

 1/4 Finale: Blanka Bákai (HUN) gegen Stefanie Gleixner (GER) 8:12 – Der Medaillenregen geht weiter. Stefanie konnte sich in eine tollen Kampf gegen die Ungarin durchsetzen und ebenfalls ins Halbfinale einziehen.

1/4 Finale: CHRISTOS PAPASARAFIANOS (GRE) gegen Mark Brecht (GER) 1:2 – Marc tat sich gegen den Griechen schwer, konnte sich jedoch am Ende den Sieg und Medaille sichern.

1/4 Finale: Lorenzo Del Gaudio (ITA) gegen Maximilian Marx (GER) Aufgabe – Pech für Maximilian. Er musste den Kampf leider wegen einer Verletzung aufgeben.

1/4 Finale: ANDREAS HLAD (CRO) gegen Jan Breuer (GER) Aufgabe – Jan konnte seinen Kampf durch Aufgabe seines Gegners gewinnen. Jan lag klar in Führung als sich sein Gegner bei einem Sturz verletzte und aufgeben musste.

Hier noch eine Info für die Presse: Es sind  1600 Kämpfer aus 36 Nationen  am Start.

1/4 Finale: Kim Seifert (GER) gegen MATILDE CREPALDI (ITA) 20:14  - Ein weiterer Sieg für das deutsche Team. Kim setzte sich mit 20:14 gegen die Italienerin in der Verlängerung durch.

1/4 Finale: VITO CURIN (SLO) gegen Lukas Winter (GER) 9:5 – Lukas Winter unterlag gegen den Slowenen nach einem guten Kampf.

1/4 Finale: David Opauszki (HUN) gegen Leon Greier (GER) 9:5 – Auch Leon Greier musste sich mit 5:9 geschlagen geben.

1/4 Finale: Jelena Petrovic (GER) gegen MARTINA IVCHEVA (BUL) 17:7 – Nach zwei Runde stand es noch 7:7. Dann drehte Jelena in der letzten Runde auf  und siegte am Ende mit technischen ko.

1/4 Finale: Lisa Marie Schandl (GER) gegen Sophie Iarkin (IRL) - 12:2 - Noch ein Sieg mit technischem Ko. Lisa Marie lies der Gegnerin keine Chance und zog überlegen ins Halbfinale ein.

1/4 Finale: Dilara Arslan (GER) gegen Alexandra Dimitrova (BUL) 4:14 - Dilara verlor gegen die technisch starke Bulgarin nach Punkten.

1/4 Finale: Lisa Marie Fritsch (GER) gegen Angela Stanic (CRO) 19:11 – Zu Beginn lief es nicht so gut. Doch am Ende wurde es dann doch ein deutlicher Sieg für Lisa Marie und auch sie steht im Halbfinale.

1/4 Finale: DURAND JEREMY (FRA) gegen Peter Zaar (GER) 0:3 – Keine Mühe hatte der Weltmeister um in die nächste Runde einzuziehen. Taktisch clever kämpfend punktete er den Franzosen aus und zog mit einem deutlichen Punktsieg ins Halbfinale ein.

1/4 Finale: Phillip Bitzenbauer (GER) gegen Nijaz Ljubijankic (BIH) 3:0 – Philipp brauchte eine Runde um in den Kampf zu finden. Ab Runde zwei beherrschte er den Gegner klar und kämpfte sich am Ende mit einem deutlichen Punktsieg ins Halbfinale.

Damit ist der letzte Kampf für heute zu Ende. 19 Siege und neun Niederlagen sind ein super Ergebnis für den zweiten Tag. Somit hat Deutschland schon 20 Bronze- und eine Silbermedaille sicher. Weiterhin stehen noch zwei Viertelfinalkämpfe an. Sollten diese gewonnen werden kommen noch einmal zwei Medaillen mehr dazu. Ein durchaus zufriedenstellendes Ergebnis für die deutsche Delegation.

Donnerstag 19.09.2013: Folgende Kämpfe sind beendet:

LC jun m -84kg 1/4 Final: David Vass (HUN) gegen Nicolas Gabriel (GER) 0:3 – Gabriel lieferte dem Ungarn einen guten Kampf und bestimmte drei Runden lang das geschehen. Am Ende siegte er klar in Führung liegend mit 3:0 Kampfrichterstimmen und hat somit ebenfalls eine Medaille sicher.

PF jun m -84kg 1/4 Final: Robyn Maasen (GER) gegen Luka Vindis (SLO) 11:6 – Auch Robyn hatte den Slowenen gut im Griff und konnte ungefährdet ins Halbfinale einziehen. Somit eine weitere Medaille die das Gesamtergebnis noch verbessert.

PF ycad f -32kg 1/2 Final: Celina Brecht (GER) gegen Stephanie Killick (GBR) 5:1 – Nach einem spannenden Kampf konnte sich Celina mit 5:1 durchsetzen und steht somit im Finale.

PF ycad f -32kg 1/2 Final: Nele Glase (GER) gegen Chloe Roberts (GBR) 8:4 – Mit ihrem Sieg sorgte Nele Glase für ein rein deutsches Duell. Somit hat Deutschland in dieser Klasse schon Gold und Silber sicher.

PF ocad f -50kg 1/2 Final: karyna nikitina (IRL) gegen Elisa Hoffmann (GER) 0:10 – Keine Chance hatte Elisa gegen die starke Irin. Sie gab alles, doch es reichte nicht ganz für den Einzug ins Finale. Dennoch ist auch die Bronzemedaille ein toller Erfolg.

PF ycad f -42kg 1/2 Final: BRIGITA BEDI (CRO) gegen Anne Helmboldt (GER) 0:2 Abbruch Verletzung – Auch Anne steht im Finale. Ihre Gegnerin musste beim Stand von 2:0 für Anne den Kampf verletzungsbedingt aufgeben.

PF jun f -55kg 1/2 Final: ANNA YAKOVLEVA (RUS) gegen Jelena Petrovic (GER) - Aufgabe wegen Verletzung – Pech hatte Jelena in ihrem Halbfinalkampf. Sie knickte so unglücklich um, dass sie nicht mehr weiterkämpfen konnte. Sie wurde mit Verdacht auf Kreuzbandriss in die Klinik gebracht. Wir wünschen ihr gute Besserung.

LC jun m -79kg 1/2 Final: Brunó Erdei (HUN) gegen Peter Zaar (GER)  0:3 – Peter war auch im Halbfinale Chef auf der Matte. Er hatte den Ungarn drei Runde lang in Griff und zog mit einem klaren Punktsieg ins Finale ein.

PF PF ycad f +47kg 1/2 Final: Jordan Doran (IRL) gegen Kim Seifert (GER) 5:10 – Mit einem ungefährdeten Sieg erreichte auch Kim Seifert das Finale.

PF ocad f -50kg 1/2 Final: Farina Coppus (GER) gegen Livia Murvai (HUN) 1:7 – Die Bronzemedaille sicherte sic Farina bei dieser EM. Sie unterlag leider beim Kampf um den Einzug ins Finale der starken Gegnerin aus Ungarn.

PF ocad f -55kg 1/2 Final: Lisa Maria Schandl (GER) gegen Tirill Nanett Bjornestad Naess (IRL) 12:10 – Mit einem knappen aber nicht unverdienten Sieg erreichte auch Maria Schandl das Finale. Somit eine weitere sichere Silbermedaille für Deutschland.

PF ocad f -60kg 1/2 Final: Pauline Schlau (GER) gegen Dorina Szabo (HUN) 4:8 – Erneut musste sich eine Deutsche Kämpferin einer Gegnerin aus Ungarn beugen. Mit 4:8 unterlag Pauline. Aber auch sie kann auf die Bronzemedaille stolz sein.

PF jun f -65kg 1/2 Final: Lisa Marie Fritsch (GER) gegen ANTONELLA ESPOSITO (ITA) 7:13 - Trotz starker Gegenwehr unterlag Lisa Marie der Italienerin mit 7:13 Punkten. Aber auch wie bei allen anderen, darf man auch zu dieser Bronzemedaille gratulieren.

PF ocad f -65kg 1/2 Final: Stefanie Gleixner (GER) gegen Stevie Snadden (GBR) 10:0 – Stefanie machte mit der Engländerin kurzen Prozess. Mit 10:0 in der ersten Runde fegte sie die Gegnerin geradezu aus dem Turnier und steht nun auch im Finale.

LC jun m -74kg 1/2 Final: Edward Heidt (GER) gegen Adrian Korkus (POL)  0:3 – Edward gab drei Runden lange alles. Nach zwei Runde lag er deutlich zurück. In der letzten Runde marschierte er unaufhaltsam nach vorne und holte Punkt für Punkt auf. Am Ende unterlag er denkbar knapp nach Punkten.

PF ocad -46 kg: Marie Oßner (GER) gegen Dorina Lencses (HUN) 7:6 – Knapp mit 7:6 setzte sich Marie in der Verlängerung nach einem tollen und spannenden Kampf gegen die Faforitin aus Ungarn durch und steht somit auch im Finale.

PF ocad m -47kg 1/2 Final: Jan Breuer (GER) gegen DANIEL GEORGIEV (BUL) 5:12 – Schluss war im Halbfinale für Jan Breuer. Er versuchte zwar alles, musste am Ende aber die Überlegenheit des Bulgaren anerkennen. Auch ihm gratulieren wir dennoch zur Bronzemedaille.

LC jun m -89kg 1/2 Final: HASAN MERT KIZIL (TUR) gegen Mark Brecht (GER) Aufgabe – Mit Marc Brecht steht ein weiterer Deutscher Teilnehmer im Finale. Sein Gegner gab den Kampf in der zweiten Runde auf.

FC yjun m -67kg 1/2 Final: Arthur Gornikov (GER) gegen KIRILL SHUSHAKOV (RUS) 3:0 - Deutlich mit 3:0 zog Arthur ins Finale ein, nachdem er sich mit dem Russen einen starken Kampf geliefert hat.

LC jun m -63kg 1/2 Final: KIRILL VOROBYEV (RUS) gegen Philipp Bitzenbauer (GER) 3:0 (Disqualifikation) – Ich schreibe ja selten schlecht über Kampfrichter und es gibt sicher immer wieder zweifelhafte Entscheidungen. Was sich der Mazedonische Kampfrichter in dem Kampf jedoch geleistet hat war eine absolute Frechheit. In einem packenden und ausgeglichenen Kampf, in dem für jeden der Sieg noch möglich war, gab der Hauptkampfrichter Philipp drei Minuspunkte (zwei davon wegen Haltens) was gleichzeitig die Disqualifikation bedeutete. Ich habe schon Kämpfe gesehen in denen mehr gehalten wurde und es gab dafür nicht einmal eine Verwarnung, geschweige denn einen Minuspunkt. Diese Entscheidung konnte keiner in der Halle verstehen. Vielleicht hätte Philipp den Kampf ja auch so verloren, aber dann wäre es wenigsten auf einem sportlich fairen Weg gewesen. Schade für Philipp der sich in einer guten Form präsentierte.

PF jun m -89kg 1/2 Final: Rubin Dehyar (GER) gegen MATTEO MILANI (ITA) 1:11 – Rubin hat den Einzug ins Finale leider nicht geschafft. Der Italiener war nicht nur einen Kopf größer sondern auch technisch sehr stark. Rubin versuchte zwar alles, war am Ende jedoch ohne Chance.

PF jun -84 kg 1/2 Final: Mattia Boscolo (ITA) gegen Robyn Maasen (GER) 14:10 - Robin machte es spannend. Kurz vor Ende der dritten Runde lag er noch zurück. Dann schaffte er jedoch noch den Ausgleich. In dem total ausgeglichenen Kampf unterlag er erst in der Verlängerung.

LC jun -84 kg 1/2 Final: Nico Gabriel (GER) gegen Francesco Sorrentino (ITA)  - Mit Nico ist der letzte deutsche Kämpfer heute ins Finale eingezogen. In einem taktisch klug geführten Kampf konnte er den Italiener deutlich nach Punkten besiegen.

Fazit: 13 Siege und 10 Niederlagen am heutigen Tag sind auch kein so schlechtes Ergebnis. Damit hat das deutsche Team 10 dritte Plätze sicher und 12 Teilnehmer stehen im Finale. Das sind zusammen 22 Medaillen bei 41 Startern was mehr als 50% ausmacht. Ein Top Ergebnis für das deutsche Kickboxen.

Einen Dank an alle Heimtrainer, welche die Kämpfer hervorragend vorbereitet haben, sowie an die Bundestrainer welche die Sportler hier bei den Kämpfen immer wieder richtig auf die Gegner einstellen konnten.

PS: Noch ein Nachtrag zum Kampf von Philipp. Der Kampfrichter hat die Entscheidung des dritten Minuspunktes und die Disqualifikation zurück genommen und Philipp hat somit nach Punkten verloren. Das ändert aber nichts an der Tatsache dass der Kampfrichter in diesem Kampf unfähig war und falsche Entscheidungen getroffen hat.

Das war es für heute aus Polen. Das Team grüßt alle in der Heimat recht herzlich und bedankt sich für das Daumendrücken sowie die Grüße und Glückwünsche.

Freitag 20.09.2013:  Hier die Ergebnisse des heutigen Tages:

Silber für ARTHUR GORNIKOV!

FC yjun m -67kg: SAKHIB MUSAEV (RUS) gegen Arthur Gornikov (GER) ko 2.Runde – Gegen den starken Russen war Arthur an diesem Tag chancenlos. Der Russe war boxerisch deutlich überlegen und lag nach Punkten in Führung als Arthur einmal unachtsam war, in eine krachende Rechte gerade lief, zu Boden ging und ausgezählt wurde. Schade für Arthur, dessen Silbermedaille jedoch ein super Erfolg ist.

NELE GLASE ist E U R O P A  E I S T E R I N !

PF ycad f -32kg: Celina Brecht (GER) gegen Nele Glase (GER) 3:5 – Nele Glase siegte in nach einem spannenden und ausgeglichenen Kampf im Sudden Death mit 3:5. Beide Kämpferinnen belauerten sich und nach zwei Runden und einer Runde Verlängerung stand es 3:3. Dann gelang Nele der entscheidende Treffer.

Silber für CELINA BRECHT!

Celine musste sich in dem deutsch-deutschen Gefecht leider geschlagen geben und holte somit Silber. Abe rauch sie kann Stolz sein.

Silber für ALEXANDER MÜLLER!

LC LC jun m -94kg: ALEXEY ZHIGULOV (RUS) gegen Alexander Müller (GER) Abruch 3 Runde – Zwei Runden hielt Alexander gegen den Russe ganz gut mit. In der letzten Runde drehte der Russe noch einmal auf und traf Alexander mit einem Rundkick am Kopf so dass dieser zu Boden ging und den Kampf beenden musste.

Silber für MARIE OßNER!

PF ocad f -46kg: Marie Oßner (GER) gegen Boglarka Laurincz (HUN) 1:11 – Zu stark war die Ungarin an diesem Tag für Marie, die nicht in den Kampf fand und deutlich nach Punkten unterlag. Dennoch kann auch sie auf die Silbermedaille stolz sein.

Silber für STEFANIE GLEIXNER!

PF ocad f -65kg : Vivien Gal (HUN) gegen Stefanie Gleixner (GER) 4:9 – Auch Stefanie musste sich nach einem tollen Kampf der Gegnerin aus Ungarn geschlagen geben. Stefanie gab alle, doch die Ungarin war an diesem Tag einfach in einer Top Form und so zu stark um sie zu besiegen.

Silber für LISA MARIE SCHANDL!

PF ocad f -55 kg: Lisa Marie Schandl (GER) gegen Carmela Abbate (ITA) 8:9 – Denkbar knapp verpasste Lisa Marie den Titel. Nach einem ausgeglichenen du spanenden Kampf unterlag sie der Italienerin mir nur einem Treffer und musste sich mit Platz zwei begnügen. Dem deutschen Team fehlte an diesem Tag einfach das Glück. Dennoch eine tolle Leistung und ein super Erfolg von Lisa Marie.

Silber für ANNE HELMBOLDT!

PF ycad f -42kg :GAIA VISENTIN (ITA) gegen Anne Helmboldt (GER) 7:1 – Nicht gut lief es für Anne. Auch sie erwischte eine starke Italienerin und unterlag nach einem guten Kampf mit 1:7. Lange Zeit war der Kampf ausgeglichen, doch dan zog die Italienerin davon.

KIM SEIFERT ist E U R O P A M E I S T E R I N !

PF ycad f +47kg: LORENA POZEGA (CRO) gegen Kim Seifert (GER) 0:9 – Kim fegte die Kroatin geradezu von der Kampffläche. Von Beginn an bestimmte sie den Kampf und lag zur Pause schon deutlich mit 7:1 in Führung. In Runde zwei ließ sie es etwas langsamer angehen und nachdem die Gegnerin einen Minuspunkt wegen wiederholtem verlassen der Kampffläche erhalten hatte setzte sie mit dem Treffer zum 9:0 den Schlusspunkt. Für eine tolle Leistung gab es somit zur Belohnung den Europameistertitel.

Fazit des Tages: Zwei Europameistertitel und sieben Vizemeister sind zwar nicht die optimale Ausbeute. Dennoch kann man aufgrund der starken Gegner mit dem erreichten zufrieden sein. Wir gratulieren allen Medaillengewinnern zum Erfolg und allen anderen Sportlern zu den gezeigten Leistungen.

Zu erwähnen ist noch die Leistung unserer Kampfrichterin Carolin Fricke. Sie zählte die ganzen Tage wieder einmal zu den Besten und bekam von den Verantwortlichen viel Lob zu hören.

Morgen sind noch drei Deutsche Teilnehmer im Leichtkontakt im Finale. Hoffen wir, dass auch da ein gutes Ergebnis erzielt wird.

So das war es wieder einmal für heute aus Polen. Viele Grüße an die Fans in der Heimat.

Samstag 21.09.2013: Heute fanden noch folgende Finale mit deutschen Kämpfern statt:

Peter Zaar ist E U R O P A M E I S T E R!!

LC jun m -79kg: Adam Gozon (HUN) gegen Peter Zaar (GER) - Aufgabe 3. Runde - Mit einem Aufgabesieg wegen Verletzung in der dritten Runde endete das Finale bei den Junioren -79 kg. Peter Zaar war seinem Gegner haushoch überlegen, holte Punkt um Punkt so dass dieser den Kampf vorzeitig aufgab und Peter sich nach dem WM Titel im letzten Jahr nun auch den Titel des Europameisters sichern konnte.

Nicolas Gabriel ist E U R O P A M E I S T E R!!

LC jun m -84kg: Nicolas Gabriel (GER) gegen AYKUT TONKAL (TUR) 3:0 - Mit Nicolas Gabriel holte sich auch der zweite Finalist des heutigen Tages den EM Titel. Auch er zeigte einen super Kampf und siegte verdient nach Punkten. Der Türke präsentierte sich zwei Runden lang als starker Gegner. Doch dann ging ihm in der letzten Runde die Luft aus und Nicolas konnte sich einen deutlichen Punktsieg herauskämpfen. Somit hat das Team an diesem Tag von zwei Finalisten die ihre Kämpfe beendet haben schon zwei Titel erkämpft.

Mark Brecht ist E U R O P A M E I S T E R!!

LC jun m -89kg: LORENZO TROVIA (ITA) gegen Mark Brecht (GER) 10:3 - Und auch Mark Brecht hat es geschafft. Auch er konnte am zweiten Finaltag den Sieg erkämpfen und so mit seinem Sieg zu einem erfolgreichen Tag für das Deutsche Kickboxteam beitragen. Sein Gegner aus Italien wirkte ängstlich und war in dem Kampf Chancenlos. Wie schon die beiden anderen Finalteilnehmer zuvor konnte auch Mark überzeugen und sich in die Siegerliste eintragen.

Es waren noch zwei Teams (Junioren und older Cadets) bei den Teamwettbewerben am Start. Hier die Ergebnisse:

B R O N Z E M E D A I L L E für das Team bei den older cadets!

Ocad: gegen Austria 25:16 gewonnen,

Ocad: gegen Bulgarien 14:7 gewonnen,

Ocad: gegen Italien 8:16 verloren, somit 3. Platz !! Haben alle super gekämpft.

Keine Medaille bei den Junioren

Jun: gegen Bulgarien 18:25 verloren. Das Juniorenteam musste sich einem starken Bulgarischen Team leider geschlagen geben und schied aus.

Ich wünsche dem Team eine schöne Siegesfeier und einen guten Nachhauseweg!

Sportaccort world combat games 2013 in St. Petersburg/Rußland

Liebe Fans zuhause.

Wir sind alle gesund und munter in St. Petersburg angekommen. Beim wiegen von Eugen gab es keine Probleme. Er hat heute mit Kai ein wenig trainiert und ist gut in Form. Morgen um 15.00 Uhr deutscher Zeit beginnen die Wettkämpfe. Eugen ist gegen 17.20 Uhr deutscher Zeit im Ring. Hier die Auslosung seiner Klasse. Ich denke es hätte schlimmer kommen können. Ich hoffe ihr drückt Eugen alle die Daumen.

Auf der Seite http://www.youtube.com/user/combatgamechannel könnt ihr die World games live verfolgen und rechts auch den WAKO Channel abbonieren.


Eugen siegt durch ko in der ersten Runde.

Eugen Waigel konnte seinen ersten Kampf gegen den Brasilianer Adilson Facchin durch einen ko Sieg in der ersten Runde gewinnen und steht nun am Mittwoch im Halbfinale gegen Hassan Amouei Taromsari (Iran). Somit ist ihm die Bronzemadaille schon sicher. Aber wer Eugen kennt weiß, dass dieser mehr will. Und gegen den Iraner sollte ebenfalls ein Sieg und der damit verbundene Einzug ins Finale möglich sein.

Wir gratulieren Eugen zum Erfolg und wünschen ihm für seine weiteren Kämpfe viel Glück und drücken ihm alle die Daumen.

Infos zu den Worldgames findet ihr hier http://www.worldcombatgames.com/en/sports/20/Kickboxing


Eugen steht bei den World games im Finale!

Mit einem Punktsieg gegen den Iraner kämpfte sich Eugen ins Finale in der Klasse -91 kg. Am Freitag ist sein Gegner der Russe Dmitrienko Alexander. Eugen tat sich gegen den klever kämpfenden und auf keinen Schlagabtausch einlassenden Iraner schwer. Dennoch konnte er am Ende als Punktsieger den Ring verlassen und steht somit im Finale. Hier wartet der technisch starke Russe auf ihn. Eugens Vorteile liegen in dem Kampf in der Schlaghärte. Denn hier ist er dem Russen klar überlegen. Hoffen wir, dass er dies zu seinen Gunsten nutzen kann.

Kai und Eugen vor dem Kampf auf dem Weg in den Ring.

Heute ist der Tag der Entscheidung. Um 14.00 Uhr deutscher Zeit beginnen die Finalkämpfe bei den Sportaccord world combat games in St. Petersburg. Zuerst finden die Finalkämpfe im Vollkontakt statt. Anschließend im Lowkick und danach im Pointfighting.

Wir drücken Eugen die Daumen und hoffen, dass er als Sieger den Ring verlässt.

Silber für Eugen Waigel!

Leider musste sich Eugen heute  in der Klasse -91 kg im Finale dem Russen Dmitrienko Alexander knapp geschlagen geben. Es war bis zum Schluss ein harter und enger Fight, er hat alles gegeben, nur leider war der Gegner heute einen Tick cleverer... Eugen kann zurecht stolz auf seine Silbermedaille sein. Jetzt heißt es Kräfte sammeln und am Montag geht es mit der WM Vorbereitung weiter!


Europameisterschaft 2012 Leichtkontakt, K1 und Lowkick in Ankara/Türkei

Liebe Fans zuhause.

Das Team ist wenn auch etwas verspätet in Ankara angekommen. Beim Wiegen ging alles klar und am Ende hatte jeder sein Gewicht. Nach dem beziehen der Zimmer ging es zum Essen und danach hatte die Mannschaft frei. Morgen beginnen bereits die ersten Kämpfe. Auslosung ist um 13.00 Uhr.

Liebe Fans zuhause.

Die Auslosung heute Nachmittag hat folgendes ergeben:

K1 +91 kg 1/8 Finale Kenan Akbulut gegen Jeremy Damon (FRA)

LowKick -63,5 kg 1/8 Finale Yannick Kern gegen Beytullah Bektasoglu (TUR)

Lowkick -67 kg 1/8 Finale Sebsatian Ortmanns gegen Shamil Abdulmedzhidov (RUS)

Lowkick -71 kg 1/8 Finale Alexander Naumann gegen Babek Rustamov (AZE)

LK H -63 kg 1/8 Finale Benjamin Pötsch gegen Samir Delic (BIH)

LK H -69 kg 1/4 Finale Achmed Nabo gegen Sieger aus David Elszaser (HUN) / Nikolay Kozgov (RUS)

LK H -74 kg 1/8 Finale Denis Hahne gegen Thibault Lescan (FRA)

LK H -79 kg 1/8 Finale Manuel Weick gegen Alex Kennedy (GBR)

LK H -84 kg 1/4 Finale Stephan Bücker gegen Sieger aus Denis Martsevich (RUS) / Sasa Ljubojevic (CRO)

LK H -89 kg 1/4 Finale Fabian Fingerhut gegen Toni Mikelic (CRO)

Vet. LK -84 kg 1/2 Finale Hoppe gegen Mihly Koszogovicts (HUN)

Vet. LK -94 kg Finale Frank Feuer gegen Weingerl Manfred (AUT)

LK H -94 kg 1/4 Finale Mike Höfer gegen Oleksandr Zhelepa (UKR)

LK H +94 kg 1/4 Finale Kublilay Dogantekin gegen Tomislav Cikotic (CRO)

LK D - 50 kg 1/8 Finale Isabella Dominikowski gegen Liudmila Beliaieva (UKR)

LK D -55 kg 1/4 Finale Kristin Avemarg gegen Anastasia Ryumina (RUS)

LK D -60 kg 1/8 Finale Maneka Kissel gegen Madlen Dimitrova (BUL)

LK D -65 kg 1/4 Finale Verena Huber gegen Sieger aus Blanka Sindlerova (CZE) / Madelen Safteland (NOR)

LK D -70 kg 1/8 Finale Stefanie Rochelt gegen Veronika Kohutova

Am Dienstag begann das Turnier um 19.00 Uhr mit der Eröffnungszeremonie. Die ersten Kämpfe folgten um 21.00 Uhr. Von unserem Team musste an dem Tag keiner in den Ring bzw. auf die Matte. Es waren 33 Nationen mit 516 Teilnehmern anwesend.

Am Mittwoch fanden folgende Kämpfe mit deutscher Beteiligung statt:

LK D - 50 kg 1/8 Finale Isabella Dominikowski gegen Liudmila Beliaieva (UKR). Schlechter Start für das deutsche Team. Isabella kam mit der beweglichen und aggressiv kämpfenden Ukrainerin nicht zurecht. Nach der ersten Runde sah es noch ganz gut aus. Danach bestimmte die Ukrainerin mehr und mehr das Kampfgeschehen. Am Ende unterlag Isabella nach Punkten.

LK H -63 kg 1/8 Finale Benjamin Pötsch gegen Samir Delic (BIH). Auch der zweite Kampf des deutschen Leichtkontakt Teams ging leider verloren. Eigentlich sah es zu Beginn des Kampfes nach einem klaren Sieg von Benjamin aus. Nach der ersten Runde lag er nach Punkten deutlich vorne. Doch der Bosnier erwies sich als physisch und psychisch sehr stark und kam in den folgenden Runden immer mehr auf. Benjamin hielt zwar tapfer dagegen, konnte die Niederlage am Ende aber nicht verhindern.

LowKick -63,5 kg 1/8 Finale Yannick Kern gegen Beytullah Bektasoglu (TUR). Auch das Lowkick Team startete mit einer Niederlage. Yannick war gegen den ungestüm nach vorne rennenden Türken zu Beginn des Kampfes leider zu passiv. Als er in der dritten Runde selbst mehr die Initiative übernahm, konnte er den Punkterückstand zwar verringern, zum Sieg reichte es jedoch leider nicht mehr.

LK D -60 kg 1/8 Finale Maneka Kissel gegen Madlen Dimitrova (BUL). Endlich der erste Sieg. Mit einem deutlichen Sieg gegen die Bulgarin zog Maneka in die nächste Runde ein. Drei Runden lang dominierte sie den Kampf gegen eine Bulgarin, die zwar gute Kicks zeigte, sonst aber auf verlorenem Posten stand. Am Ende des Kampfes stand  ein deutlicher Punktsieg von Maneka auf der Anzeigetafel.

LK D -70 kg 1/8 Finale Stefanie Rochelt gegen Veronika Kohutova (CZE) Stefanie machte ihre Sache bei ihrem ersten internationalen Turnier nicht schlecht, stand gegen die starke Tschechin jedoch  auf verlorenem Posten. Zu stark war die Gegnerin an diesem Tag. Veronika  punktete immer wieder mit guten Kombinationen. Stefanie gab ihr bestes, doch sie fand einfach kein Mittel die sich immer im Vorwärtsgang befindende Tschechin aufzuhalten. Am Ende unterlag Stefanie nach Punkten.

Lowkick -67 kg 1/8 Finale Sebsatian Ortmanns gegen Shamil Abdulmedzhidov (RUS) Für Sebastian war der Kampf bereits in der ersten Runde beendet. Gegen den starken Russen hatte er keine Chance. Schon Mitte der ersten Runde ging Sebastian nach einem harten Rundkick des Russen zu Boden und musste angezählt werden. Als er bei acht Kampfbereit wieder stand setzte der Russe sofort nach. Nach einem Kick zum Körper folgte das zweite anzählen. Bundestrainer Schwäblein warf danach das Handtuch um seinen Kämpfer vor weiterem Schaden zu bewahren. Sicher nicht die schlechteste Entscheidung.

LK D -55 kg 1/4 Finale Kristin Avemarg gegen Anastasia Ryumina (RUS) Auch für Kristin war der Kampf schnell vorbei. Nachdem sie gut begann lief sie in einen Kick der Russin. Diese traf genau die Nase von Kristin und diese ging zu Boden. Der hinzu gerufene Arzt stellte einen Nasenbeinbruch fest und somit  fand der Kampf ebenfalls vorzeitig zu Ende.

LK H -74 kg 1/8 Finale Denis Hahne gegen Thibault Lescan (FRA) Endlich wieder ein Sieg für Deutschland. Dennis Hahne zeigte einen tollen Kampf und siegte deutlich nach Punkten gegen den Franzosen. Er konterte seinen Gegenüber mit sauberen Treffern bei dessen Angriffen immer wieder aus und vergrößerte damit seinen Punktevorsprung von Runde zu Runde. Am Ende kam dadurch ein deutlicher 3:0 Sieg für Denis heraus.

Lowkick -71 kg 1/8 Finale Alexander Naumann gegen Babek Rustamov (AZE). Auch unser letzter Kämpfer im Lowkick musste sich geschlagen geben. Nach einem guten Kampf in dem zuerst sein gegenüber dominierte, kam Alex in den verbleibenden Runden immer besser mit dem Stil seines Gegners zurecht. Dieser bekam zum Ende des Kampfes noch konditionelle Probleme. Doch der routinierte Azerbaijaner fand immer wieder ein Mittel um sich kleine Verschnaufpausen zu schaffen. Damit unterband er auch immer wieder den Kampf und am Ende unterlag Alex knapp mit 1:2 Kampfrichterstimmen.

LK H -94 kg 1/4 Finale Mike Höfer gegen Oleksandr Zhelepa (UKR) Mike tat sich gegen den einen Kopf größeren Ukrainer schwer. Dennoch war der Kampf drei Runden lang ausglichen. Mal lag Mike vorne mal sein Gegner.  Beide schenkten sich nichts. Mike tat sich schwer an der langen Führhand des Ukrainers vorbeizukommen. Ab und zu gelang dies und da punktete er dann auch. Am Ende siegte allerdings der Ukrainer hauchdünn mit zwei Treffern Vorsprung und zog in die nächste Runde ein

LK H -79 kg 1/8 Finale Manuel Weick gegen Alex Kennedy (GBR) Ein weiterer Sieg für Deutschland durch Manuel. Er beherrschte seinen Gegner drei Runden lang. Gleich zu Beginn ging er in Führung und baute diese kontinuierlich aus. Er bewegte sich gut und bot dem Briten selten ein Ziel. Nach drei Runden stand er als einstimmiger Punktsieger fest und ist somit eine Runde weiter.

LK H +94 kg 1/4 Finale Kublilay Dogantekin gegen Tomislav Cikotic (CRO) Kubilay konnte gegen den starken Kroaten nicht mithalten. Die erste Runde gestaltete er noch ausgeglichen. Danach spielte der Kroate seine ganze Routine aus und zog Punktemäßig davon. Obwohl Kubilay alles versuchte reichte es nicht. Der Kroate siegte am Ende deutlich nach Punkten.

K1 +91 kg 1/8 Finale Kenan Akbulut gegen Jeremy Damon (FRA) Auch Kenan hat seinen Kampf leider verloren. Nach einer starken Leistung unterlag er am Ende nach Punkten. Schon in der ersten Runde musste Kenan nach einem harten Kick zum Kopf zu Boden und angezählt werden. Viele dachten nach dem harten Niederschlag, der Kampf würde jetzt gleich beendet werden. Doch Kenan steckte nicht auf und kam in den Kampf zurück. In der zweiten und dritten Runde schenkten sich Beide Kämpfer nichts und fighteten bis zum Schlussgong. Nach einem packenden Kampf reichte es am Ende jedoch nicht ganz zum Sieg.

Fazit: Sechs Niederlagen im Leichtkontakt stehen nur drei Siege gegenüber. Nicht ganz das Ergebnis das man bis dahin erwartet hatte.

Noch schlechter sah es im Lowkick und K1 aus. Vier Starts ergaben vier Niederlagen. Allerdings hinken wir hier der Weltspitze auch etwas hinterher. Das wird sich in den kommenden Jahren hoffentlich ändern.

Somit kann man durchaus von einem schwarzen Mittwoch für das Deutsche Kickboxen sprechen. Nach den Erfolgen vom letzten Jahr war man mit großen Erwartungen zu dieser EM gefahren. Hoffen wir, dass die nächsten Tage besser Ergebnisse bringen.

Am Donnerstag fanden folgende Kämpfe statt:

-60 kg Maneka Kissel gegen Marielle Kongsvold (NOR) Guter Beginn des zweiten Tages. Maneka holt die erste Medaille für Deutschland. Nach einem super Kampf in dem Maneka ein Feuerwerk an Hand- und Fußtechniken abbrannte stand Maneka nach drei Runden als deutliche Punktsiegerin auf der Fläche. Maneka hatte gegen jeden Angriff der Norwegerin die passende Antwort parat und baute ihren Punktevorsprung von Runde zu Runde weiter aus. Somit zog sie als erste der heutigen Deutschen Starter ins Halbfinale ein und hat die Bronzemedaille somit schon einmal sicher. Es kann aber auch noch Gold oder Silber werden.

-69 kg Achmed Nabo gegen Nikolay Kosgov (RUS) Leider ging es nicht so weiter wie es begann. Der amtierende Weltmeister Achmed Nabo unterlag nach einem guten Kampf dem enorm starken Russen knapp nach Punkten. Beide Kämpfer schenkten sich nichts und er Kampf war lange Zeit ausgeglichen. Ende des Kampfes konnte der Russe in Führung gehen und gab diese bis zum Ende nicht mehr her. Obwohl Achmed alles gab, konnte er den Kampf leider nicht mehr drehen.

-65 kg Verena Huber gegen Madelen Safteland (NOR) Leider im Anschluss gleich die nächste Niederlage. Verena konnte gegen die Norwegerin ihre Stärken nicht umsetzen und musste eine unnötige Niederlage hinnehmen. Hier wäre mehr möglich gewesen, auch wenn die Norwegerin mit ihrer langen Führhand immer wieder punktete und die Angriffe von Verena geschickt durch klammern unterband. Verena blieb hinter ihren Möglichkeiten zurück und verpasste so den möglichen Einzug ins Halbfinale.

-74 kg Denis Hahne gegen Laszlo Anda (HUN) Auch Denis hatte in seinem Kampf das Nachsehen. Gegen den beweglichen Ungarn, der Denis ein schwer zu treffendes Ziel bot, tat dieser sich drei Runden lang schwer. Ständig in Bewegung machte es der Ungar dem deutschen fast unmöglich zu treffen. Der Ungar war seinerseits mit schnellen Angriffen mit Kicks zum Kopf und Körper erfolgreich. Nach drei Runden stand der Ungar als Sieger fest. Denis hat bei seinem ersten internationalen Turnier alles gegeben und nicht enttäuscht.

-79 kg Manuel Weick gegen Goran Baksic (CRO) Auch für Manuel kam das aus im Viertelfinale. Gegen den Kroaten zeigte Manuel einen guten Kampf. Nachdem er nach der ersten Runde nach Punkten schon klar zurück lag, kämpfte er sich in Runde zwei mit einem tollen zwischenspurt noch einmal heran. Doch auch der Kroate konnte noch einmal in der letzten Runde seine letzten Kräfte mobilisieren und brachte den Kampf über die Zeit. Am Ende der dritten Runde stand der Sieger fest und mit Manuel schied ein weiterer Deutscher Teilnehmer trotz guter Leistung aus dem Turnier aus und wir warten somit auf einen weiteren Halbfinalteilnehmer und die damit verbundene Medaille.

-84 kg Stephan Bücker gegen Denis Martsevich (RUS) Nach mehreren negativen Meldungen endlich wieder eine positive. Stefan ist ebenfalls im Halbfinale. Hierfür war eine wahre Energieleistung von Stefan, vor allem in der dritten Runde nötig, um den starken Russen Niederzukämpfen und die Matte als Sieger zu verlassen. Der Kampf war drei Runden lang ausgeglichen und nur indem er zum Schluss alles gab, sicherte sich Stefan den verdienten Sieg und den Einzug ins Halbfinale. Damit endlich eine weitere sichere Bronzemedaille für Deutschland aus der hoffentlich noch Gold oder Silber wird.

-89 kg Fabian Fingerhut gegen Toni Mikelic (CRO) Auch Fabian ist eine Runde weiter und hat schon einmal Bronze sicher. In einem Kampf in dem er den Kroaten klar beherrschte spielte Fabian seine guten kicks und seine Routine aus. Er hielt den Gegner auf Distanz und wenn dieser am Fuß von Fabian vorbei kam punktete Fabian mit den Fäusten. So stand er am Ende als klarer 3:0 Sieger mit einem guten Punktevorsprung auf der Fläche und kann nun um den Einzug ins Finale kämpfen.

Zwischenbilanz: Von 7 Kämpfen bisher konnten drei gewonnen werden. Jedoch wurden auch vier verloren. Somit wird sich das gute Ergebnis des letzten Jahres nicht wiederholen lassen.

Vet- 84 kg Stefan Hoppe gegen Mihyl Koszogovits (HUN) Stefan Hoppe im Finale. Mit Stefan Hoppe hat das deutsche Team den ersten Finalisten. Er steht im Finale bei den Veteranen in der Klasse – 87 kg. Stefan zeigte eine starke Leistung und dominierte im Kampf gegen den Ungarn. Er konnte immer wieder mit guten Kombinationen Punkten und stand am Ende als klarer Sieger fest. Somit die zweite Silbermedaille bei den Veteranen, da ja Frank Feuer ebenfalls schon im Finale steht.

-60 1/2 Finale Maneka Kissel gegen Sabina Bec (SLO) Erneut eine starke Vorstellung gab Maneka den Zuschauern bei ihrem Sieg über die Slowenin. Drei Runden lang bestimmte sie im Vorwärtsgehen das Geschehen und zog mit einem ungefährdeten Sieg ins Finale ein. Somit sicherte sie dem Team die dritte Silbermedaille. Zeigt sie diese Leistung auch im Finale ist auch Gold möglich.

-84 kg Stefan Bücker gegen Michele Mountady (ITA) Zuerst haben wir kein Glück und dann kommt auch noch Pech dazu. Stefan musste den Kampf um den Einzug ins Finale gegen den Italiener Mitte der zweiten Runde aufgeben. Und das obwohl  er den Italiener in jeder Phase des Kampfes im Griff hatte. Stefan lag bei den Punktrichtern schon mit 12 Treffern vorne als er nach einem Kick zum Kopf des Italieners absetzte, zu Boden ging und vor Schmerzen aufschrie. Trotz Behandlungspause war an ein Weiterkämpfen nicht zu denken. Stefan wurde zur weiteren Untersuchung ins Krankenhaus gebracht. Das Ergebnis liegt noch nicht vor. Somit wurde Stefan unglücklich um eine Silber oder sogar mögliche Goldmedaille gebracht. Den Italiener trifft keine Schuld. Es war einfach unglücklich gelaufen. Umso bedauerlicher für Stefan und das deutsche Team.

-89 kg Fabian Fingerhut gegen Simone Fionocchi (ITA) Fabian Fingerhut zieht ins Finale ein. Auch der Gegner von Fabian kam aus Italien. Und auch Fabian beherrschte diesen und traf nach Belieben. Er führte ebenso deutlich wie Stefan im Kampf zuvor. Mitte der zweiten Runde wurde der Italiener dann durch Disqualifikation aus dem Kampf genommen. Zuvor hatte er schon mehrere Verwarnungen wegen Haltens, Fallenlassen und verlassen der Kampffläche erhalten. Nachdem er die Kampffläche zum Wiederholten Male verlassen hatte, erhielt er den dritten Minuspunkt der gleichzeitig die Disqualifikation bedeutete. Somit kämpft Fabian um Gold.

Stefan Bücker ist mittlerweile aus dem Krankenhaus zurück. Gebrochen ist nach Auskunft der Ärzte nichts. Eventuell sind die Bänder oder eine Sehne gerissen. Dies wird in Deutschland dann in der Klinik abgeklärt.

Am Freitag zwei Finale mit deutschen Teilnehmern.

LK Vet.-84 kg Stefan Hoppe gegen Harald Zimmermann (AUT)

Stefan Hoppe ist Europameister bei den Veteranen - 84 kg!

Stefan sicherte sich den Titel nach einem tollen Kampf in dem er den Österreicher sicher beherrschte. Er hatte nicht nur die besseren Fußtechniken mit denen er immer wieder punktete, sondern war insgesamt der bessere Kämpfer. Nach zwei Runden stand Stefan als klarer Punktsieger fest und konnte die erste Goldmedaille für Deutschland an diesem Tag holen.

Maneka holt Silber bei den Frauen -60 kg!

LK -60 kg Maneka Kissel gegen Janina Hofer (SUI) Leider blieb es vorerst bei der einen Goldmedaille, denn Maneka verlor ihren Kampf gegen eine starke Schweizerin knapp nach Punkten. Maneka kam einfach nicht mit den guten Fußtechniken der Schweizerin zurecht und fand kein Mittel dagegen, dass diese damit ein ums andere Mal punkten konnte. So war Maneka zwar ständig im Vormarsch, lief aber immer wieder in die guten Fußkonter der Schweizerin. Nach drei Runden ging der Titel dann in die Schweiz. Dennoch ist auch die Silbermedaille ein toller Erfolg für Maneka Kissel.

Am Samstag fanden noch folgende Finalkämpfe mit deutschen Teilnehmern statt:

LK -89 kg Fabian Fingerhut gegen den Weltmeister Ildar Gabbasov (RUS). Hier kommt es zur Neuauflage des WM Finales von 2011

Silbermedaille für Fabian Fingerhut!

Leider hat es auch Fabian erneut nicht geschafft den Russen zu besiegen. Obwohl er besser kämpfte als im letzten Jahr hat es am Ende wieder nicht gereicht. Fabian hielt drei Runden lang gut mit, konnte den Russen jedoch nicht gefährden. Zu dominant war dieser auch am heutigen Tag und vor allen in Runde zwei und drei. Somit nur eine weitere Silbermedaille für Deutschland.

Vet. LK -94 kg Finale Frank Feuer gegen Weingerl Manfred (AUT)

Silbermedaille für Frank Feuer!!

Frank hat es im Finale leider nicht geschafft den Österreicher zu besiegen. Er kam mit dem Stil des Gegner einfach nicht zurecht und lag früh nach Punkten zurück. Danach beschränkte sich der Österreicher auf Konter und siegte am Ende nach Punkten und sicherte sich den Titel.

Fazit: Mit zwei Silber und einer Bronzemedaille bei den Damen und Herren, sowie einer Gold und einer Silbermedaille bei den Veteranen hat Deutschland schlechter abgeschnitten als im vergangenen Jahr. Allerdings waren in der Mannschaft auch viele neue Gesichter vertreten, die sich noch an das internationale Niveau gewöhnen müssen. Die Ergebnisse findet ihr unter dem gleichnamigen Menüpunkt. Deutschland landete im Medaillenspiegel im Leichtkontakt auf dem 7.Platz.

Das wars aus Ankara. Ich hoffe die Berichterstattung hat gepasst und ihr seid nicht zu enttäuscht. Die Kämpfer haben wirklich alles gegeben, auch wenn es dann am Ende nicht zu mehr gereicht hat. Grüße an alle in der Heimat.

 

Europameisterschaft 2012 Point Fighting, Vollkontakt, Kick light und Musikformen in Bukarest / Rumänien

Liebe Fans zuhause.

Montag: Das Team ist gut in Bukarest angekommen. Alle hatten locker das geforderte Gewicht. Nach dem Wiegen wurden die Zimmer des sehr schönen Hotels "Intercontinental" bezogen. Listen liegen leider noch keine vor. Es sind jedoch ca. 550 Kämpfer im Vollkontakt, Point Fighting und den Musikformen am Start, wobei die Teilnehmerzahl bei den Musikformen in diesem Jahr eher gering ausfällt. 36 Nationen haben sich in Bukarest eingefunden um die Europameister in den einzelnen Disziplinen und Gewichtsklassen zu ermitteln.

Morgen beginnt das Event um 11.00 Uhr mit der Eröffnungszeremonie. Um 13.00 Uhr beginnen dann die Wettkämpfe.

Das Team sendet viele Grüße.

 

Dienstag: Das Turnier hat pünktlich um 13.00 Uhr rumänischer Zeit begonnen. Folgende Kämpfe haben bisher stattgefunden:

FC female -56 kg 1/8 Final

Jessica Heymann (GER) gegen Veronika Petrikova (SVK) 0:3

Wie schon im Leichtkontakt begann auch diese EM für Deutschland mit einer Niederlage. Jessica vom VK Team war als erstes am Start. Nach einem guten Kampf musste sich Jessica knapp nach Punkten geschlagen geben. Bis kurz vor Schluss stand der Kampf auf Messers Schneide. Letztendlich hatte jedoch die Slowakin die Nase am Ende vorne.

Sieg und Niederlage für das Team beim Point Fighting.

PF men -69 kg 1/8 Final

Timmy Sarantoudis (GER) gegen Stefan Arsov (BUL) 8:6.

Mit einem knappen Sieg zog Timmy in die nächste Runde ein. Er beherrschte seinen Gegner drei Runden lang und lag stets vorne. Erst zum Ende des Kampfes als Timmy mit seinem Druck etwas nachließ, konnte sein Gegenüber einige Punkte gutmachen. Der Sieg war jedoch zu keiner Zeit in Gefahr.

PF women -60 kg 1/8 Final

Hannah Meinhardt (GER) gegen Shauna Bannon (IRL) 12:20.

Zeitgleich kämpfte Hannah auf der anderen Matte. Sie musste nachdem sie den Kampf lange Zeit ausgeglichen gestalten konnte innerhalb der letzten dreißig Sekunden noch die Treffer zur deutlichen Punktniederlage hinnehmen. Doch der Kampf war ausgeglichener als es das Endergebnis aussagt. Denn bis kurz vor Ende stand es 12:12 unentschieden.

PF women -55 kg 1/8 Final

Rebecca Pfaffl (GER) gegen Sinead Beasley (IRL) 13:15.

Eine weitere Niederlage für die Frauen im Point Fighting. Rebecca tat sich schwer sich die Irin vom Körper zu halten. Nach zwei Runden lag Rebecca noch knapp vorne. Allerdings gelang es in der letzten Runde nicht so konsequent wie nötig zu kicken und so konnte die Irin immer wieder mit ihren Händen punkten. Am Ende unterlag Rebecca mit zwei Treffern unterschied.

PF men -74 kg 1/8 Final

Phillip Ruckdeschel (GER) gegen Michael Gebhart (AUT) 15:7

Bei den Herren läuft es besser. Mit Philipp ist schon der zweite Deutsche im Point Fighting eine Runde weiter. Er besiegte seinen Gegenüber aus Österreich deutlich nach Punkten. Mit seinen schnellen Angriffen mit der Backfist legte er den Grundstein für den Sieg.

FC men -63,5 kg 1/8 Final

Burak Eymur (TUR) gegen Kian Golpira (GER) 0:3

Der erste Sieg für das VK Team. Nach einem spannenden Kampf der zwei Runden lang ausgeglichen war, schaffte Kian nach einem guten Endspurt einen deutlichen 3:0 Erfolg über den Türken. Mit guten Treffern vor allem in der Halbdistanz baute Kian in der letzten Runde seinen Vorsprung aus und schafft den Spring in die nächste Runde.

FC female -60 kg 1/8 Final

Sandra Teixera (POR) gegen Maneka Kissel (GER) 0:3

Endlich auch der erste Sieg bei den Frauen. Nach kurzen Problemen zum Beginn des Kampfes ergriff Maneka nach etwa einer halben Minute in der ersten Runde die Initiative. Von da an baute sie ihren Punktevorsprung kontinuierlich aus. Sandra Teixera konnte dem Druck der ständig nach vorne marschierenden Deutschen nicht standhalten und so zog Maneka mit einem deutlichen Punktsieg in die nächste Runde ein.

FC men +91 kg 1/8 Final

Boris Miskovic (CRO) gegen Ralf Kubanek (GER) 3:0

Für Ralf hat es bei seinem ersten großen internationalen Turnier leider nicht gereicht. Er musste sich nach hartem Kampf mit 0:3 geschlagen geben. Ralf fand einfach nicht die richtige Distanz zum Gegner um diesen mit seiner harten Rechten zu treffen. Dieser konnte immer wieder nah an Ralf herankommen und diesen so den Raum für dessen Hände zu nehmen. So unterlag Ralf am Ende knapp nach Punkten.

Zum Abschluss des Tages noch zwei Siege

FC men -75 kg 1/8 Final

Pavlo Savradon (UKR) gegen Steffen Luer (GER) 0:3

Souverän zog Steffen in die nächste Runde ein. Er dominierte mit seinen guten Kicks den Kampf und wusste auch mit den Händen zu überzeugen. Nach zwei Runden lag er knapp vorne. In der dritten Runde gab er noch einmal Gas und konnte so am Ende einen ungefährdeten Sieg über die Zeit bringen.

FC men -71 kg 1/8 Final

Ufuk Seven (GER) gegen Wilson Guedes (POR) 3:0

Auch Ufuk konnte im Kampf überzeugen und ebenfalls mit einem klaren Sieg den Ring verlassen. Er führte ab der ersten Runde und gab diese Führung auch bis zum Ende des Kampfes nicht mehr aus den Händen. Somit steht auch er in der nächsten Runde.

Im deutschen Lager kann man mit dem Ergebnis des ersten Tages durchaus zufrieden sein. Sechs Siege bei vier Niederlagen sind ein durchaus achtbares Ergebnis.

Das war es für heute aus Bukarest. Morgen sind dann weitere Deutsche Teilnehmer am Start.

Mittwoch: Am heutigen Tag fanden folgende Kämpfe mit deutscher Beteiligung statt:

PF women -70 kg 1/4 Final

Lisa Marie Fritsch (GER) gegen Maria Semenova (RUS) 16:17

Wie auch schon gestern begann das Turnier heute ebenfalls mit einer Niederlage. Nach einem spannenden Kampf in dem Lisa bis 20 Sekunden vor Schluss stets mit einem oder zwei Punkten in Führung lag, konnte die Russin das Duell in den letzten Sekunden noch für sich entscheiden. Schade für Lisa, denn hier war mehr möglich.

PF women -65 kg 1/4 Final

Sonja Owald (GER) gegen Caradh Odonavan (IRL) 10:15

Mit Sonja schied auch die letzte Frau vom Point Fighting Team aus. Bei denen läuft es in diesem Jahr gar nicht gut. Obwohl auch Sonja eine gute Leistung zeigte und den Kampf bis Mitte der letzten Runde ausgeglichen gestalten konnte musste sie sich am Ende geschlagen geben. Sie konnte die schnell angreifende Irin trotz ihrer guten Kicks leider nicht auf Distanz halten. Somit zwei Niederlagen zum Beginn des zweiten Tages. Jetzt müssen es die Männer besser machen.

FC men -63,5 kg 1/4 Final

Kian Golpira (GER) gegen Saidi William (FRA) 1:2

Leider eine weitere schlechte Nachricht. Obwohl Kian den Zuschauern einen packenden Kampf präsentierte und zwei Runden lang wie der sichere Sieger aussah, musst er sich am Ende knapp geschlagen geben. Er führte vor Beginn der letzten Runde bei allen Kampfrichtern nach Punkten. In der letzten Runde kam der Franzose noch einmal stark auf. Er setzte alles auf eine Karte und marschierte unaufhörlich nach vorne. So gelang es ihm den Kampf in den Schlusssekunden noch zu drehen und als 2:1 Sieger den Ring zu verlassen. Bitter für Kian und Deutschland, galt dieser doch als einer der Medaillenkandidaten.

PF men -74 kg 1/4 Final

Petar Jivkov (BUL) gegen Phillip Ruckdeschel (GER) 9:10

Endlich der erste Sieg des heutigen Tages und somit auch die erste Medaille für unser Team. Nach einem Kampf der bis zum Ende spannend war, konnte sich Philipp knapp aber durchaus verdient mit 10:9 durchsetzen. Mit schnellen Angriffen punktete Philipp, doch auch sein Gegenüber verstand es mit schnellen Händen zu Kontern. So entwickelte sich ein Kampf der bis zum Ende spannend war und Philipp sich den Sieg erst in den Schlussminuten sicherte. So kann es jetzt weiter gehen.

FC female -60 kg 1/4 Final

Barbot Christelle (FRA) gegen Maneka Kissel (GER) Sieger wegen Verletzung GER

Auch Maneka sicherte sich eine Medaille. Bevor der Kampf begann war er auch schon zu Ende. Ihre Gegnerin betrat zwar den Ring, doch der Ringarzt verhinderte den Kampf. Die Französin hatte sich beim Aufwärmen einen Cut unter dem linken Auge zugezogen und der Ringarzt gab den Kampf nicht frei. Somit sicherte Maneka nach ihrem Sieg von gestern und dem Sieg durch Verletzung ihrer Gegnerin heute dem deutschen Team die zweite Medaille.

PF men -69 kg 1/4 Final

Timmy Sarantoudis (GER) gegen Alex Veres (HUN) 10:12

Erst haben wir kein Glück und dann kommt auch noch Pech dazu. Knapp mit 10:12 unterlag Timmy dem Ungarn in der Verlängerung. Der Kampf war bis zum spannend und keiner der beiden Kämpfer konnte sich nach Punkten absetzen. So schaffte Timmy kurz vor Ende der regulären Zeit den Ausgleich und der Kampf ging in die Verlängerung. Auch hier blieb es bis zum Schluss spannend. Sekunden vor dem Ende gelang dem Ungarn ein Kopftreffer der den Sieg bedeutete. Schade für Timmy denn er zeigte eine Klasse Leistung und steht dennoch mit leeren Händen da.

FC men -71 kg 1/4 Final

Ufuk Seven (GER) gegen Zsolt Benedek (HUN) 0:3

Auch im VK Team gab es eine weitere Niederlage. Ufuk Sven unterlag dem Ungarn nach einem guten Kampf nach Punkten. Der Ungar führte zwar ab der ersten Runde, konnte sich jedoch keinen großen Vorsprung heraus kämpfen. Ufuk hielt bei den Angriffen des Ungarn immer dagegen. Leider hatte dieser meist eine Hand mehr im Ziel. So blieb es bis zum Ende spannend, für uns unglücklicherweise jedoch mit dem besseren Ende für den Ungarn.

FC female -65 kg 1/4 Final

Sema Fatma Okansoy (TUR) gegen Jessica Schütte (GER) 3:0

Jessica musste sich der Türkin geschlagen geben. Die erste Runde konnte Jessica noch ausgeglichen gestalten. Danach wurde die Türkin jedoch immer stärker und Jessica geriet in Rückstand. Am Ende des Kampfes stand die Türkin dann als Punktsiegerin fest. Somit keine weitere Medaille für Deutschland.

FC men -91 kg 1/4 Final

Eugen Waigel (GER) gegen Mirka Kulacsik (HUN) 3:0

Eugen erkämpft die nächste Medaille für Deutschland. Nach einem harten Kampf stand Eugen am Ende als deutlicher 3:0 Sieger fest. Allerdings war der Kampf schwerer als erwartet. Der Ungar steckte alle Treffer von Eugen weg und wollte nicht fallen. Eugen konnte alle drei Runden deutlich für sich entscheiden zog so als Sieger ins Halbfinale ein.

FC men -75 kg 1/4 Final

Steffen Luer (GER) gegen Yusup Magomedbekov (RUS) 0:3

Steffen hatte gegen den starken Russen keine Chance. Aber er zeigte Kämpferherz und gab nicht auf. In der ersten Runde musste Steffen zu Boden und angezählt werden. Wer jetzt ein schnelles Ende erwartet hatte wurde eines besseren belehrt. Steffen kam in den Kampf zurück und fightete bis zum Ende. Er unterlag zwar klar nach Punkten, hat aber alles gegeben.

PF men -57 kg 1/4 Final

Tayfun Donmez (TUR) gegen Ricardo Kremps (GER) 11:13

Knapp mit 13:11 zog auch Ricardo ins Halbfinal ein und holte eine weitere Medaille ins deutsche Lager. Der Kampf war lange ausglichen. Ricardo fand zu Anfang schwer in den Kampf wurde aber, nachdem er lockerer wurde immer besser. Zum Schluss konnte er den Treffer der ihm den Sieg brachte erzielen und die Führung bis zum Ende behaupten.

PF men -89 kg 1/4 Final

Erik Zorn (SLO) gegen Robert Knödlseder (GER) 9:13

Robert sicherte dem Team mit dem 13:9 Erfolg eine weitere Medaille. In dem spannenden Kampf dauerte es bis zur dritten Runde, ehe sich Robert einen Vorsprung heraus kämpfen konnte. Bis dahin war der Kampf ausgeglichen. Zum Ende war Robert dann der bessere und siegte verdient.

FC men -86 kg 1/4 Final

Marco Deckmann (GER) gegen Rafal Aleksandrowicz (POL) 2:1

Auch Marco der heute als letzter am Start war hat den Einzug ins Halbfinale geschafft und somit eine Medaille sicher. Nach zwei Runden führte er deutlich. Doch in der letzten Runde machte er es sich selbst schwer und der Pole kam noch einmal auf und verringerte den Vorsprung von Marco. Am Ende siegte Marco mit 2:1 Kampfrichterstimmen. Der Sieg war glücklich aber durchaus verdient.

Damit sind die Kämpfe mit deutschen Teilnehmern beendet. Im Point Fighting gab es drei Siege und drei Niederlagen. Im Vollkontakt drei Siege und vier Niederlagen. Somit hat Deutschland schon einmal sechs Medaillen sicher.

Morgen berichten wir dann von den Halbfinalkämpfen.

 

Donnerstag: Heute fanden folgende Kämpfe der deutschen Sportler statt:

Bronzemedaille für Ricardo Kremps

PF men -57 kg 1/2 Final

Davide Colla (ITA) gegen Ricardo Kremps (GER) 15:5

Keine Chance hatte Ricardo im Halbfinale gegen den Junioren Weltmeister aus Italien. Zwei Runden lang konnte Ricardo den Kampf ausgeglichen gestalten. In der dritten Runde zog der Italiener dann davon und besiegte Ricardo deutlich. Dennoch ein tolles Ergebnis für Ricardo, der sich die Bronzemedaille redlich verdient hat.

Bronze auch für Maneka Kissel

FC female -60 kg 1/2 Final

Maneka Kissel (GER) gegen Thea Therese Naess (NOR) 0:3

Gegen die an diesem Tag sehr starke Norwegerin war Maneka ohne Chance. Gleich zu Beginn ging ihre Gegnerin in Führung und baute diese in den folgenden Runden aus. Dennoch gab Maneka nicht auf und marschierte unaufhörlich nach vorne. Sie versuchte alles um den Kampf noch zu drehen. Doch ihre Gegnerin war an diesem Tag einfach zu stark und so musste Maneka eine Niederlage hinnehmen. Die Bronzemedaille kann man bei dem starken Teilnehmerfeld jedoch als Gewinn ansehen.

Ebenfalls Bronze für Philipp Ruckdeschel

PF men -74 kg 1/2 Final

Mark McDermott (IRL) gegen Phillip Ruckdeschel (GER) 15:13

Das war die bisher unglücklichste Niederlage an diesem Tag. Der Kampf war drei Runden lang völlig ausgeglichen. Mal lag Philipp vorne mal der Ire. Acht Sekunden vor Schluß führte Philipp mit einem Treffer. Er konnte den Vorsprung jedoch nicht über die Zeit retten. Somit ging es in die Verlängerung. Hier war der Ire zuerst besser und konnte sich einen drei Punktevorsprung heraus kämpfen. Kurz vor Ende der Verlängerung gelang es Philipp mit einem Kopftreffer den Vorsprung des Iren auf einen Treffer zu verringern. Er musste nun alles auf eine Karte setzen und Angreifen. Beim Versuch noch den Ausgleich zu erzielen, wurde Philipp dann noch einmal ausgekontert. Somit wieder nur Bronze für Deutschland. Doch auch diese Medaille kann man als Erfolg ansehen.

Bronze auch für Andreas Riem.

PF vet. m -84 kg 1/2 Final

Marco Balestrino (ITA) gegen Andreas Riem (GER) 16:15

Nach einem spannenden Kampf musste sich Andreas Riem dem Italiener in der zweiten Verlängerung (sudden death) mit 16:15 geschlagen geben. Der Kampf ging hin und her und die Führung wechselte laufend. Kurz vor Ende der regulären Kampfzeit gelang Andreas der Treffer zum Ausgleich und es ging in die Verlängerung. Hier drehte der Italiener den Spieß um und ihm gelang kurz vor Schluss der Verlängerung der Treffer zum erneuten Ausgleich. In der zweiten Verlängerung setzte der Italiener den ersten Treffer was den Sieg bedeutete. Somit auch die Bronzemedaille für Andreas.

Drei Deutsche im Finale. Alle machten es spannend stehen aber in den Finalkämpfen. Die Kämpfer stellen die Nerven der Bundestrainer auf eine harte Probe.

Marco Deckmann im Finale.

FC men -86 kg 1/2 Final

Roman Hasparian (UKR) gegen Marco Deckmann (GER) 1:2

Nach einem spannenden Kampf erreichte Marco Deckmann das Finale. Der Kampf war drei Runden lang ausgeglichen und stand auf des Messers Schneide. Marco kam erst langsam in den Kampf steigerte sich aber von Runde zu Runde. Mit einer starken Schlussrunde sicherte sich Marco jedoch den knappen 2:1 Erfolg und steht somit im Finale.

Robert Knödlseder ebenfalls im Finale

PF men -89 kg 1/2 Final

David Firth (GBR) gegen Robert Knödlseder (GER) 12:13

Auch Robert machte es spannend. Zu Beginn der ersten Runde führte der Engländer noch mit drei Punkten. Doch Robert blieb ruhig und kämpfte sich Punkt um Punkt heran. Nach drei Runden war der Kampf ausgeglichen und die Nerven der Bundestrainer wurden auf eine harte Probe gestellt. Doch in der letzten Runde blieb Robert cool und sicherte sich kurz vor Ende den 13:12 Erfolg und den damit verbundenen Einzug ins Finale.

Auch Eugen Waigel erreicht das Finale.

FC men -91 kg 1/2 Final

Eugen Waigel (GER) gegen Hurduc Danut (ROM) 3:0

Nach einem harten Kampf gegen einen bärenstarken Rumänen erreichte auch Eugen mit einem 3:0 Erfolg das Finale. Eugen musste in den drei Runden alles geben, denn der Rumäne erwies sich als stärker als erwartet. Trotz eines Niederschlages bereits in der ersten Runde gab der Rumäne nicht auf und deckte Eugen mit Schlägen ein. Doch dessen Deckung war gut und er konterte mit harten Schlägen, welche den Gegner immer wieder durchschüttelten. In der letzten Runde musste Eugen noch einmal alles geben um den Sieg zu sichern. Am Ende stand er als 3:0 Sieger fest und ist somit der dritte deutsche Finalteilnehmer.

So das war es für heute aus Rumänien. Morgen kämpfen nach ersten Informationen Eugen und auch Marco. Ob auch Robert morgen dran ist wissen wir leider noch nicht. Wir werden euch jedoch benachrichtigen, sobald dies feststeht.

 

Freitag: Am heutigen Freitag fanden zwei Finale mit deutschen Teilnehmern statt:

Marco Deckmann und Eugen Waigel sind Europameister!!

 

FC men -86 kg 1/1 Final
Marco Deckmann (GER) gegen Ian Petrovich (RUS) 2:1

Marco musste heute als erster in den Ring. Gegen den staken Russen musste Marco drei Runden lang alles geben um den Ring als Sieger zu verlassen. Marco lag zwei Runden lang knapp nach Punkten vorne. So wusste man im deutschen Lager dass der Russe in der letzten Runde alles auf eine Karte setzen würde. Und der Russe gab noch einmal alles. Doch Marco hielt auch die letzte Runde, angefeuert von den anderen deutschen Kämpfern, dagegen und fightet bis zum Schlussgong. Das war auch nötig gewesen. Am Ende stand er als knapper aber verdienter Sieger fest. Somit ging der Titel nach Deutschland. 

FC men -91 kg 1/1 Final
Eugen Waigel (GER) gegen Alexei Papin (RUS) Sieger wegen Verletzung GER

Nach Marco musste Eugen in den Ring. Auch sein Gegner kam aus dem Lager der Russen die wieder einmal 16 von 19 Sportlern ins Finale brachten. Und auch Eugen musste alles geben. Nach einer harten ersten Runde lag Eugen knapp vorne. Auch in der zweiten Runde konnte er mit harten Kicks punkten und den knappen Vorsprung halten. Wie schon im Kampf zuvor kam der Russe in der letzten Runde. Aber Eugen ließ sich nicht beeindrucken und hielt dagegen. Eugen führte bei allen drei Punktrichtern als der Russe nach einem harten Kick zum Körper von Eugen den dieser mit dem Ellbogen blockte zu Boden ging. Er hatte sich an der deutschen Eiche die Zehen gebrochen. Da es sich um einen offenen Bruch handelte brach der Ringarzt den Kampf ab und Eugen wurde in Führung liegend zum Sieger erklärt. Somit ging der zweite Titel an diesem Tag an einen Deutschen. Ein tolles Ergebnis für das Deutsche Vollkontakt Team.

Morgen kann Robert Knödlseder im Point Fighting nachziehen. Auch das Team hat gute Chancen.

Wir hoffen ihr drückt uns weiterhin ganz fest die Daumen.

 

Samstag: Heute fand nur noch ein Finalkampf mit einem deutschen Teilnehmer statt:

Robert Knödlseder ist Europameister!!!

 

PF men -89 kg 1/1 Final
Van Hoyweghen Bjorn (BEL) gegen Robert Knödlseder (GER) 4:14

Auch Robert hat es geschafft. In einem tollen Kampf konnte Robert das Finale mit technischem k.o. für sich entscheiden. Dabei sah es nach zwei Runden gar nicht so gut für Robert aus. Er hatte bereits zwei Minuspunkte wegen verlassen der Kampfläche erhalten und ein weiterer hätte die Disqualifikation bedeutet. So gab Robert in der letzten Runde noch einmal alles und sicherte sich Punkt für Punkt. Am Ende siegte er vorzeitig mit 10 Punkten Vorsprung und sicherte dem deutschen Point Fighting Team die erhoffte Goldmedaille. 

Damit sind die Einzelkämpfe beendet. Es folgt noch das Mannschaftsturnier.

Deutschland gegen Schweiz 25:20

Unser Team konnte sich mit einer tollen Leistung gegen die Schweiz durchsetzen. Obwohl es zu Beginn nicht nach einem Erfolg für uns aussah. Timmy musste beim Stand von 3:1 für ihn den Kampf wegen einer Bänderverletzung aufgeben und so bekam die Schweiz den Regeln entsprechend 10 Punkte gutgeschrieben. So stand es also 3:11 für die Schweiz als Lisa auf die Kampffläche ging. Sie konnte auf 7:13 verkürzen. Im anschließenden Kampf konnte auch Robert Punkte gutmachen und er schickte Philipp beim Stand von 14:18 auf die Matte. So lag es an Philipp als letzten Kämpfer den Kampf noch herumzureißen. Und Philipp schaffte es unter dem Jubel der Deutschen Fans. Am Ende siegte unser Team mit 25:20 Punkten und konnte ins Viertelfinale einziehen in dem wir nun auf Italien treffen.

Deutschland gegen Italien 20:26

Gegen Italien musste sich unsere Team leider geschlagen geben. Dabei begann es ganz gut. Lisa brachte unsere Mannschaft mit 8:7 in Führung. Danach musste Ricardo jedoch gegen den Italiener zu viele Punkte einstecken und übergab mit einem 10:14 Rückstand an Philipp. Dieser konnte den Rückstand leider nicht verringern und so musste Robert beim Stand von 17:21 auf die Matte. Aber auch Robert gelang eine Resultatsverbesserung nicht mehr. Obwohl er sich zwischenzeitlich auf zwei Punkte herangekämpft hatte, reichte es am Ende nicht. Somit gab's in diesem Jahr keine Medaille für das Team.

Fazit: Mit zwei Titeln im Vollkontakt, sowie einem im Point Fighting, und drei Bronzemedaillen im Point Fighting sowie einer im Vollkontakt können wir sehr zufrieden sein. Die Kämpfer haben alles gegeben und so zum guten Gesamtergebnis für Deutschland beigetragen. Wir gratulieren allen Medaillengewinnern zu den Erfolgen und bedanken uns bei allen Deutschen Kämpfern für ihren Einsatz.

Im Vollkontakt belegte Deutschland hinter den überragenden Russen und Norwegen den dritten Platz in der Nationenwertung.

Das war's aus Bukarest. Ich hoffe ihr wurdet ausreichend informiert und wünsche allen ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Viele grüße

Euer Werner

Weltmeisterschaft Jugend und Junioren 2012 alle Disziplinen in Bratislava/Slowakei

Das brachte der erste Wettkampftag:

Erfolgreicher WM-Auftakt der deutschen Mannschaft

Kämpfer aus 5 Erdteilen und 50 Nationen treten mit 1600 Starts in der slowakischen Hauptstadt Bratislava im Kampf um die WM Titel 2012 der Jugend und Junioren gegeneinander an. Der erste Tag verlief mit super tollen Leistungen aus deutscher Sicht erfreulich. Acht Kämpfer sind weiter gekommen und fünf haben verloren (Anmerkung: 3-mal gab es Los-Pech mit amtierenden Welt- und Europameistern als Gegner). Die Stimmung im Team ist super.

Kämpfe und Ergebnisse der deutschen Teilnehmer:

Das Turnier eröffnete aus deutscher Sicht Tom Schönmann (Jun. m. SK -63 Kg), der gleich seinen Gegner aus Südafrika mit 11:1 besiegte. Leon Ibrahim (OC m. SK -63 Kg) war der Erste, der mit Europameister Petar Spasenich (Bulgarien) als Gegner kein Losglück hatte. Leon fand keine Gegenmittel und in der zweiten Runde hieß es leider 11:1 gegen ihn.

Der schlechte Lauf hielt leider bei Farina Coppus (OC w. SK -46 Kg) an, die nicht an die Leistung des letzten Jahres anknüpfen konnte und 4:8 der Belgierin Poppe Jeyce unterlag. Ähnlich ging es Julia Fröhlich (Jun. w. SK -55 Kg), nach gutem Start lief sie leider der Niederländerin Zoe Engelhardt in die Konter – Ergebnis: 14:24.

Dann wendete sich das Blatt für unser Team. Laura Zöberlein (OC w. SK -60 Kg) ließ Tjasa Kovacic (Slowakei) mit 14:4 keine Chance.

Philipp Bitzenbauer (Jun. m. LK -63 Kg) eröffnete im Leichtkontakt für diesen Tag eine Siegesserie, ich nehme es vorweg: alle LK Kämpfe wurden gewonnen! Philipp besiegte den Europameister aus Bulgarien, Todar Hristov. Ramadan Siala (OC m. LK -63 Kg) hatte ein knappes 2:1 Gefecht mit dem Italiener Mattia Amatuzio.

Bruno Bohn (OC m. SK -47 Kg) besiegte in einem wechselnden Gefecht den starken Bulgaren Dimitri Vasilov mit 11:10. In den nächsten zwei Begegnungen mit deutscher Beteiligung musste man bittere Niederlagen hinnehmen. Lisa-Marie Fritsch (Jun. w. SK -65 Kg) unterlag Charlie Maddock (Großbritannien) mit 2:12 und Alexander Grotjahn (Jun. m. SK -79 Kg) gegen den italienischen Europameister mit 0:10, beide fanden kein Mittel ihren überlegenen Gegnern bei zu kommen. Man darf davon ausgehen, dass diese auch am Ende des Turniers ganz oben stehen werden. Marvin Lange (Jun. m. SK -57 Kg) brachte dann die Semikontaktler wieder in die Erfolgsspur, mit schnellen Beintechniken ließ er Sefa Sezgin (Turkmenistan) mit 11:6 klar hinter sich.

Nun ging es zur letzten Auseinandersetzung des Tages. Im LK war Peter Zaar jun. seinem Gegner Emrah Kazaz (Bosnien und Herzegowina) in allen Belangen überlegen und siegte.

Unser Team hatte einen insgesamt gesehen erfolgreichen Tag, mit den gezeigten Leistungen kann man gestärkt in den nächsten Tag gehen. Ab morgen laufen die Achtelfinale.

Tag zwei der WM in Bratislava

Alle Young Cadets haben das Halbfinale erreicht

Die Stimmung ist super und wir haben genau da weitergemacht, wo wir gestern aufgehört haben.

Bei den young cadets haben unsere Sportler alle Kämpfe gewonnen und sind im Halbfinale ... Hut ab! Anne Helmboldt (YC w. SK -37 Kg) eröffnete den Tag gegen Stela Levicka (Slowakei) mit einem knappen 9:8 Sieg, Elea Borho zog in der gleichen Klasse mit einem klaren 6:2 Sieg gegen Federika Catelano (Italien) nach. So wie Kim Seifert, die eine Klasse höher einen ganz starken 9:1 Sieg gegen Alina Hanchar (Belarus) hinlegte.

Was die Mädels können, ließen sich die Jungs nicht nehmen. Milan Petrovic (YC m. SK + 47 Kg) fuhr ein 5:1 gegen Dmytro Lebedev (Ukraine) ein. Und Bruno Bohn (OC m. SK -47 Kg) machte es heute wieder spannend, nach 3:3 ging es gegen Kieran Kehoe (Irland) in die Verlängerung, in der er mit klarem Siegeswillen mit 6:3 gewann.

Jelena Petrovic (OC w. SK -55 Kg) tat sich in der ersten Runde gegen Jeanine de Jongh (Südafrika) noch schwer, aber die zweite beendete sie mit mehreren Kopftreffern dann ganz eindeutig mit 17:6. In der gleichen Klasse zeigte sich Lisa-Marie Schandl offensiv und defensiv richtig stark gegen die Russin Lidia Dremova und siegte mit 16:6.

Bei den Junioren lief es leider unglücklich, erstes Opfer war Thomas Schönmann (Jun. m. SK -63 Kg). Er kam schwer in den Kampf und lag ziemlich schnell mit drei Punkten hinten, Luigi Musella (Italien) ließ sich diesen Vorsprung bis zum Schluss nicht nehmen und gewann den Kampf mit 16:13. Ähnlich lief es bei David Herzog (Jun. m. SK -69 Kg) gegen Felice Laezza, ebenfalls aus Italien: gleich mit 0:4 Punkten hinten liegend kämpfte er sich auf 12:12 ran aber dann entglitt ihm der Kampf und endete mit 13:18. Lukas Winter (Jun. m. SK -74 Kg) machte es gegen den Polen Bartlomiej Daniel besser. Zwei Runden lief der Kampf ausgeglichen, anfangs der dritten Runde zog er durch einen Kopftreffer und mit 12:8 davon. Die gleiche Konstellation ergab sich bei Robyn Maassen (Jun. m. SK -74 Kg) gegen Przemyslaw Sulkowski (Polen) aber diesmal mit 10:13 mit einem schlechterem Ende für uns - Robyn kam einfach zu spät im Kampf an. Anmerkung: alle Junioren zeigten in der dritten Runde immer noch super Leistungen.

Im Leichtkontakt hatten wir gleich mit dem ersten Kampf Pech. Philipp Bitzenbauer (Jun. m. LK -63 Kg) lag gegen Adam Blauhorn (Kroatien) durch einen Minuspunkt hinten (einen Sidekicktreffer zur Leber reklamierten die Kroaten als Tieftritt und bekamen recht), im Anschluss folgten unübersichtliche Situationen und Philipp verlor unter unglücklichen Umständen. Aber schnell wendete sich das Blatt wieder, Artur Gornikov (OC m. LK -57 Kg) gewann knapp gegen Zan Tomazic (Slowenien). Und jetzt wurde es richtig klar… Im Kampf von Siala Ramadan (OC m. LK -63 Kg) gegen Oleksiy Kurchin (Ukraine) ließ Siala dem Ukrainer mit gezielten Kicks keine Chance. Edward Heidt (OC m. LK -69 Kg) ließ gegen Ulugbek Sadiev (Tadschikistan) wieder dessen Fußangriffe ins Leere laufen, konterte immer erfolgreich mit den Fäusten und zieht mit dem Sieg gegen den Tadschiken schließlich ins Viertelfinale ein.

Leider ging es dann nicht mehr so erfolgreich weiter, bei den Older Cadets w. SK -55 Kg musste sich Jelena Petrovic gegen die Ungarin Petra Gremen mit 7:13 geschlagen geben und Lisa-Marie Schandl hat es dann im SK w. -55 Kg mit Carmela Abbate (Italien) zu tun bekommen. Sie bestimmte zwar die ganze Zeit den Kampf aber zum Ende hin gab sie das Heft aus der Hand, so dass die Italienerin ausgleichen konnte. In der Verlängerung war sie dann von der Rolle und verlor mit 6:9, hier wäre wohl mehr drin gewesen. Dilara Arslan (OC w. SK -50 Kg) hatte leider mit 2:6 das Nachsehen gegen die Bulgarin Alexandra Dimitrova.

Marvin Lange (Jun. m. SK -57 Kg) verlor gegen den Ungarn Roland Kiss nach sehr gut geführtem Kampf mit 4:6.

Erster Starter in Vollkontakt war Marco Ligas (Jun. m. VK -57 Kg), er durfte gleich gegen einen Russen in den Ring. Leider brauchte er zu lang, um sich auf seinen Gegner einzustellen, so dass er Magomed Sadiov unterlag.

Im Leichtkontakt befindet man sich weiter auf der Erfolgsspur. Zum Abschluss ließ Vincenca Petrovic (Jun. w. LK -55 Kg) der Kroatin Kata Sare nicht den Hauch einer Chance.

Damit ist der zweite Tag zu Ende, fünf deutsche Kämpfer werden morgen noch mit ins Turnier einsteigen und mit den weiter Gekommenen hat man einige Eisen im Feuer. Die Bilanz ist sehr positiv.

Erste Medaillen am dritten Tag:

Der dritte Tag sicherte Deutschland das erste Gold

Am dritten Tag war die Halle deutlich voller und man merkte klar, dass die Anspannung steigt. Es gab für keinen mehr leichte Gegner.

Ergebnisse vom Tag drei der WM:

Junioren Leichtkontakt

(w. -55 Kg) Vicenca Petrovic eröffnete gestern den Turniertag leider mit einer Niederlage, ihre Gegnerin aus Russland konnte sich perfekt auf die langen Beintechniken von Vicenca einstellen und konterte immer wieder mit schnellen Fäusten.

(m. -79 Kg) Peter Zaar jun. ließ gegen Ngamira Kopa (NZL) nichts anbrennen, siegte haushoch und ist damit weiter. Gabriel Pempel traf auf Florian Tataru (ITA), der immer wieder mit allem angriff, was er hatte. Gabriel tat sich schwer aber setzte sich in letzter Sekunde durch. Im Halbfinale traf Gabriel auf den technisch sehr sauber kämpfenden Kroaten Alvin Alisic, der ihm keine Chance gab. Peter konnte gegen den Rumänen Costea Andrei Florin gewinnen.

(m. -84 Kg) Mark Brecht erwischte seinen Gegner Adam Kavan (CZE) in der ersten Runde mit zwei harten Treffern, dadurch musste dieser leider den Kampf abbrechen. Im Halbfinale konnte Mark in der ersten Runde gegen den aggressiv kämpfenden Türken Nuri Cinar immer wieder klar treffen, in Runde 2 trumpfte der Türke dann stark mit Fußtechniken auf und verlies als Sieger die Kampffläche. Somit Bronze für Marc.

Older Cadetts Leichtkontakt

(m. -57 Kg) Artur Gornikov führte gegen seinen Gegner aus Ungarn ein Gefecht auf Augenhöhe. Durch einen Minuspunkt für Artur kurz vor Ende musste er sich geschlagen geben.

(m. -63 Kg) Ramadan Siala fand gegen die starken Beintechniken seines britischen Kontrahenten kein Mittel und schied damit aus.

(m. -69 Kg) Edward Heidt ließ seinem Gegner Saby Mann aus Großbritannien keine Entfaltungsmöglichkeit und fuhr einen klaren Sieg ein. Im Halbfinale musste er gegen den Russen Gennadiy Stolyarevskiy antreten, der einen halben Kopf größer war. Eddy kämpfte sehr beweglich aber die Kampfrichter entschieden sich 2:1 für den Russen. Damit Bronze auf höchstem Niveau.

(w. -50 Kg) Nicole Müller hat Nikola Hamerova (CZE) klar beherrscht und damit das Halbfinale erreicht. Dort verlor sie leider gegen ihre britische Gegnerin, Bronze für Nicole.

Young Cadetts Semikontakt

(m. + 47 Kg) Leider konterte der Ire die Angriffe von Milan Petrovic, der Kampf endet mit 4:6 und mit Bronze für Milan.

(w. -28 Kg) Nele Glase, die sich wieselflink bewegte, ließ Giada Boscolo aus Italien null Chance. Resultat: 9:6 und unsere Erste im Finale.

(w. -32 Kg) Chantal Schröder kämpfte gegen Nunzia Marzo (ITA) 10:0. Lag sie die erste Runde noch hinten, drehte Chantal mit ihren tollen Angriffen den Kampf und erreicht damit das Finale.

(w. -37 Kg) Elea Bohro hat gegen Petra Gregoric Slo ganz abgeklärt gekämpft, mit 4:1 ist sie die Nächste im Finale. Anne Helmboldt ließ sich gegen Miriam Galloro (ITA) das 9:6 nicht nehmen, damit haben wir in dieser Klasse ein rein deutsches Finale und die erste Goldmedaille sicher.

(w. -42 Kg) Auch für Kim Seifert heißt der Gegner Italien. Da unsere Kleinsten eine riesen Tag haben, schickte auch Kim die Italienerin mit 3:7 nach Hause.

Damit sind alle fünf weiblichen Young Cadetts im Finale.

Older Cadetts Semikontakt

(m. -47 Kg) Bruno Bohne konnte die stürmischen Angriffe von Lorenzo del Gaudio (ITA) immer wieder abfangen. Bruno siegte mit 6:3 und damit steht er im Finale.

Junioren Semikontakt

(w. -50 Kg) Michelle Fechner gelang im dritten Kampf des Tages der erste Sieg gegen Italien. Zwei Runden lag sie gegen Cinzia Lico  immer in Rückstand, erstmalig Anfang der dritten konterte sie ihre Gegnerin gnadenlos aus - 19:13 und damit Halbfinale. Dort trat sie gegen Ekaterina Khomova (RUS) an, nach gutem Anfang drehte die Russin auf und der Kampf endet mit 5:10 und Bronze für Michelle.

(w. -60 Kg) Laura Zöberlein hat, mit zu viel Respekt und zu abwartend, gegen die Italienerin Marina Varagolo 3:4 verloren.

(m. -74 Kg) Lukas Winter traf auf den Favoriten seiner Klasse, Tien Zjac (SLO), der dann auch gleich die Führung übernahm. Lukas kämpfte mit vollem Einsatz und blieb erst mal dran, musste dann aber doch seinen Gegner mit 7:14 ziehen lassen.

(m. -84 Kg) In der ersten Runde lief der Kampf von Rubin Dehyar gegen Vadim Surazakov noch ausgeglichen. Die taktische Anweisung, komplett offensiv zu gehen, setzte er perfekt um. Das Ergebnis: 16:6 für Rubin. Im Halbfinale musste er sich seinem italienischen Gegner mit 10:0 geschlagen geben, leider bekam Rubin seine Wertungen nicht und der Italiener ist wohl auch Favorit für das Finale.

(m. -89 Kg) Nick Nordmeier gegen Matteo Milani (ITA) - Nick verlor leider mit 6:16, auf die bärenstarken Beintechniken des Italieners wusste er nicht die richtige Antwort. In der Begegnung Dave Krienke gegen Aygun Gencay (TUR) stand es nach zwei Runden 11:11, in der letzten Runde setzte sich Dave mit 16:11 deutlich ab. Damit war die nächste Medaille sicher. Im Halbfinale gegen Christos Papasarafianos (GRE) konnte er seine Vorteile nutzen und einen sicheren 12:7 Sieg erlangen, auch für ihn folgt das Finale.

Alle Junioren zeigten noch in der dritten Runde gute Leistungen.

Junioren Vollkontakt

(m. -91 Kg) Caner Demir gegen Yerdaulet Zhenis (KAZ) - Beide schenkten sich nichts, der Kasache traf mit den Fäusten und Caner traf knallhart mit Fußtechniken zum Kopf. Dabei brach Caner seinem Gegner die Nase, es erfolgte der Abbruch nach 2 Runden. Caner steht damit im Finale.

Der Donnerstag war ein Hammer-Tag – 9 Final Teilnahmen und 7 Bronze Medaillen konnte sich das deutsche Team sichern, die Stimmung ist unglaublich gut. Eine Goldmedaille ist sicher.

Erster Finaltag Freitag: Nele Glase und Anne Helmbold gewinnen WM

Silber für Bohro, Seifert, Bohne und Krienke

Am 1. Finaltag gab es für unsere Kämpfer 5-mal die Chance auf Gold. Die Kleinen fingen mal wieder an. Erste auf der Matte war Nele Glase, ihre Gegnerin hieß Giada Boscolo Meneguolo (ITA). Nele, absolut kopfstark, machte den Kampf. Sie wurde klare Siegern und unsere erste WM Gewinnerin.

Im zweiten Kampf trafen zwei Deutsche aufeinander. Leider war es eine kurze Geschichte, denn Elea Bohro verletzte sich in der ersten Runde und damit heißt die WM Gewinnerin Anne Helmbold.

Die Nächste war jetzt Kim Seifert. Im Finale wartete die Ungarin Boglacka Lauviacz. Kim versuchte immer wieder ihre schnellen Kicks anzubringen, aber ihre Gegnerin wich perfekt aus und setzte ihre Technik zum Sieg (8:12) ein.

Bruno Bohne kämpfte wieder mal, wie im Halbfinale, gegen einen Italiener. Nach Runde 1 stand es 2:2, sein Gegner verschaffte sich Mitte der zweiten Runde Luft mit 2 Punken Vorsprung, diesen konnte Bruno nur noch auf 4:5 verkürzen. Es war ein super Turnier von Bruno und damit wird er Vize Weltmeister.

Dave Krienke musste jetzt gegen Matteo Milani ran, dieser hatte schon seinem Mannschaftskameraden Nick mächtig zugesetzt. Dave fing leider zu verhalten an und kam dadurch mit 0:5 in den Rückstand, aber dann kämpfte er auf einmal wie befreit und konnte den Abstand bis auf einen 1 Punkt reduzieren. Dann gelangen dem Italiener zwei tolle Aktion und Dave musste sich knapp geschlagen geben.

Die beiden Weltmeisterinnen Nele Glase (li.) und Anne Helmbold

Am Samstag Zweiter Finaltag

Purer Wahnsinn: 3 Finale, 3 Disziplinen … 3 Goldmedaillen. Peter Zaar, Chantal Schröder und Caner Demir sichern sich den Weltmeistertitel

Pointfighting

Den Beginn machte mal wieder ein kleines Mädchen mit weißem Anzug und pinken Kopfschutz … Chantal Schroeder. Ihre Gegnerin aus Kroatien, Ela Znaor versuchte gleich mit langen Kicks zu punkten, aber Chantal setzte genaue Kicks an und zog mit 6:0 in der 1. Runde davon. Anfang der zweiten Runde musste sie noch zwei Kopftreffer hinnehmen aber sie stellte immer den alten Abstand her, Ergebnis: 10:4.

Gold für Chantal Schröder, Younger Cadetts SK –32 Kg

Leichtkontakt

Der Kroate Alvin Alisic (CRO) musste gleich zu Beginn des Kampfes gegen Peter Zaar jun. erleben, wie bestens vorbereitet Peter war. Vorweg: Er machte den Kampf seines Lebens, im Laufe des Turniers steigerte Peter sich von Kampf zu Kampf, er setze die taktischen Anweisungen der Bundestrainer perfekt um. In der ersten Runde lag er knapp vorne, in der zweiten zog er mit zwei Kopftreffern davon. Der Kroate kam Mitte der dritten Runde nochmal ran aber durch einen Minuspunkt wegen Klammerns war Peter wieder deutlich vorn und holte seinen ersten WM Titel.


Peter Zaar jr. gewinnt bei den Junioren LK -79 Kg, WM-Bronze für Gabriel Pempel

Vollkontakt

Caner Demir gegen Deniz Isik (TUR) - wie im Halbfinale konnte Caner immer wieder mit seinem harten Sidekick zum Kopf punkten, die 2 Punkte hierfür machten letztlich den Unterschied und Caner ist Weltmeister.

Teamfight

Bei den Older Cadetts kämpfte unser Team gegen Italien 6:18. Gegen den späteren WM Sieger hatten wir keine Chance, waren deutlich körperlich unterlegen.

Bei den Junioren sind wir mit zwei Teams gestartet. Leider hatten wir gegen Österreich nichts zu melden, obwohl mehr drin gewesen wäre als nur 16:23. Das andere Team kämpfte 10:23 gegen Slowenien. Aber dadurch, dass viele der Kämpfer nächstes Jahr noch in den Klassen sind, kann man dann mehr erwarten.

Insgesamt holt das deutsche Team 16 Medaillen. Davon fünf Gold-,vier Silber- und sieben Bronzemedaillen.

Wir gratulieren allen deutschen Teilnehmern zu den gezeigten Leistungen und den Medaillengewinnern zu den Erfolgen.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Andreas Riem, der vor Ort war, für die tolle Berichterstattung von den Ereignissen der Woche. Super gemacht Andy.